INSIGHTS

Konsumentenstimmung in österreich bleibt mit 101 punkten stabil
News

Konsumentenstimmung in österreich bleibt mit 101 punkten stabil

Das österreichische Verbrauchervertrauen blieb im dritten Quartal mit 101 Punkten stabil und lag damit einen Punkt über der Benchmark von 100 und 14 Punkte über dem europäischen Durchschnitt (87 Punkte).

In Europa waren die optimistischsten Märkte Dänemark (122), die Niederlande (112) und Irland (111). Österreich rangiert auf Platz 10.

Dies ist das Ergebnis der jüngsten The Conference Board® Global Consumer Confidence Survey, die in Zusammenarbeit mit Nielsen, einem globalen Performance-Management-Unternehmen, durchgeführt wurde, das Informationen und Erkenntnisse über Verbrauchermedien und Verbraucherverhalten liefert. Der Verbrauchervertrauensindex spiegelt die Einschätzung der Verbraucher über ihre beruflichen Perspektiven, ihre persönliche finanzielle Situation und ihre Bereitschaft, Geld auszugeben wider – immer mit Blick auf die kommenden zwölf Monate. Seit 2005 untersucht Nielsen das Verbrauchervertrauen in 64 Ländern weltweit.

JOB OPTIMISMUS

Das Vertrauen in die Beschäftigungsaussichten in den nächsten zwölf Monaten stieg um vier Indexpunkte auf 67. Es liegt damit deutlich über dem europäischen Durchschnitt von 40 Punkten.

BLICK AUF DIE EIGENEN FINANZEN

Auch das Vertrauen in die persönlichen Finanzen nahm zu. 59 Prozent der Österreicher bewerten ihre eigene finanzielle Situation mit “gut” oder “sehr gut”.

KLEIDUNG UND KREDITRÜCKZAHLUNG: SO INVESTIERT ÖSTERREICH

Obwohl das Vertrauen in die Beschäftigungsaussichten zunimmt, glauben nur 42 Prozent der Österreicher, dass es jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um die Dinge zu kaufen, die sie wollen und brauchen – vier Punkte weniger als im letzten Quartal.

Dies liegt zum Teil darin begründet, dass 36 Prozent der Österreicher ihr Geld zur Begleichung von Schulden bzw. Kreditkartenrechnungen aufwenden (keine Änderung zum Vorquartal). Auf Platz eins rangierte die Anschaffung neuer Produkte mit 40 Prozent (45 Prozent im zweiten Quartal).

ÜBER DIE CONFERENCE BOARD® GLOBALE VERBRAUCHERBEFRAGUNG

Die Conference Board® Global Consumer Confidence Survey wird in Zusammenarbeit mit Nielsen durchgeführt. Sie wurde im August 2018 durchgeführt und befragte mehr als 32.000 Online-Konsumenten in 64 Ländern in der Region Asien-Pazifik, Europa, Lateinamerika, dem Mittleren Osten/Afrika und Nordamerika. Die Stichprobe umfasst Internetnutzer, die sich zur Teilnahme an dieser Umfrage bereit erklärt haben und über Quoten verfügen, die auf Alter und Geschlecht für jedes Land basieren. Es wird gewichtet, um repräsentativ für die Internetnutzer nach Ländern zu sein. Da die Stichprobe auf denjenigen basiert, die sich zur Teilnahme bereit erklärt haben, können keine Schätzungen des theoretischen Stichprobenfehlers berechnet werden. Eine Wahrscheinlichkeitsstichprobe gleicher Größe hätte jedoch auf globaler Ebene eine Fehlerquote von ±0,6%. Diese Umfrage basiert nur auf dem Verhalten der Befragten mit Online-Zugang. Die Internetdurchdringung ist je nach Land unterschiedlich. Der Conference Board verwendet einen Mindestberichtsstandard von 60% Internetdurchdringung oder eine Online-Bevölkerung von 10 Millionen für die Einbeziehung der Umfrage. Der Nielsen China Consumer Confidence Index stammt aus einer separaten Umfrage von Nielsen China, die auf einer gemischten Umfrage unter mehr als 3.000 Befragten in China basiert. Die Global Consumer Confidence Survey wurde 2005 ins Leben gerufen.