INSIGHTS

Weniger süß. Zuckerreduktion in convenience-warengruppen
News

Weniger süß. Zuckerreduktion in convenience-warengruppen

Zucker ist in aller Munde – oder eben auch nicht. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt einem durchschnittlichen Erwachsenen maximal 50 Gramm freien Zucker pro Tag zu sich zu nehmen. Darunter werden alle Zuckerarten verstanden, die Speisen und Getränken beigefügt sind. Dass diese Empfehlung auch bei den Konsumenten angekommen ist, zeigt nicht nur das immer häufiger zu beobachtende Studieren von Nährwerttabellen vorm Supermarktregal, auch die steigende Anzahl des zuckerfreien bzw. zuckerreduzierten Lebensmittelangebots unterstreicht die größer werdende Bedeutung dieses Themas für Industrie und Handel.

Im Convenience-Bereich ist der Trend zur Zuckerreduktion von Warengruppe zu Warengruppe unterschiedlich ausgeprägt. Ein rasantes Wachstum verzeichnet zuckerreduziertes Ketchup. Hier legen jene Produkte, die in der Sorte auf Zuckerreduktion bzw. -ersatz hinweisen, über die letzten beiden rollierenden Jahre um +9,6%1 im Umsatz zu, während nicht-zuckerreduziertes Ketchup mit -0,7% negativ bilanziert. Das zuckerreduzierte Segment macht bereits einen wertmäßigen Anteil von rd. 22% an Ketchup-Total aus – Trend steigend.

Immer umfangreicher wird das zuckerreduzierte Angebot bei Müsli. Während Müsli insgesamt über die letzten beiden rollierenden Jahre um +2,3% zulegen konnte, wachsen zuckerarme bzw. Low-Carb Sorten noch dynamischer um +8,7%. Wachstumstreiber sind vor allem die Vollsortimenter wie auch auf kleinerem Niveau der Drogeriefachhandel.

Bei Konfitüren sind zuckerreduzierte Sorten ebenfalls schon länger Teil des Sortiments und machen knapp ein Fünftel des Konfitüren-Umsatzes aus. Dieser ist in den vergangenen zwölf Monaten um -5,2% zurückgegangen. Light- und Diät-Artikel sind hier sogar negative Treiber und verzeichnen mit -11,0% herbere Verluste als klassische Konfitüren. Eine Erklärung für diesen Rückgang liegt im populär gewordenen Trend Konfitüren selbst einzukochen. Dies belegen auch starke Gewinne von Gelierzucker, der über die letzten beiden MATs +8,3% zulegen konnte. Dieses Wachstum ist allerdings mehr Ausnahme als Regel, denn am deutlichsten zeigt sich der Trend zur Zuckerreduktion am Zucker selbst. In der Langzeitbetrachtung von Anfang 2014 bis Ende 2018 geht die Trendkurve für den Zuckerabsatz in Kilogramm deutlich nach unten.

In der nächsten Ausgabe von Winning Perspectives beleuchten wir das Thema Zuckerreduktion im AF-Getränkebereich.

1 Alle Angaben im Text beziehen sich auf den  LH + DFH inkl. Hofer/Lidl.
Quelle: Nielsen MarketTrack

Sugar sales