Pressebereich

Österreicher haben Vertrauen in ihr Land

{“order”:3,”name”:”pubdate”,”attributes”:{“hidePublishDate”:”true”,”sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/publishdate”},”children”:null}

Wien, 12. November 2013 – Die Österreicher haben sich durch die jüngste Rezession in der Eurozone nicht verunsichern lassen: Mit 87 Indexpunkten bleibt das Verbrauchervertrauen des Landes im dritten Quartal 2013 stabil und weiterhin deutlich über dem europäischen Durchschnitt von 74 Punkten. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Umfrage zum Thema Vertrauen und Einkaufsgewohnheiten von Nielsen, einem führenden Anbieter von Informationen und Erkenntnissen zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern. Einer der untersuchten Faktoren blieb dabei nicht nur stabil, sondern entwickelte sich sogar besonders positiv: Die Wirtschaftslage ihres Landes nehmen die Österreicher viel positiver wahr als noch im zweiten Quartal 2013. Nur noch 49 Prozent sind der Meinung, ihr Land befinde sich in einer Rezession (versus 57 Prozent in Q2/2013). Dazu passt, dass 26 Prozent von ihnen – und damit mehr als in allen anderen europäischen Ländern – davon ausgehen, dass ihr Land auch in den kommenden 12 Monaten nicht in eine Rezession kommen wird.  

„Der anhaltende Optimismus der österreichischen Verbraucher hängt sicherlich mit den relativ guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Landes zusammen“, erläutern Andreas Leisi, Market Leader Nielsen Alpine. „Nach einer längeren Phase der Stagnation rechnen wir – dank der zunehmenden Dynamik in Deutschland und Europa – für die kommenden Monate und für 2014 mit einem leichten Wirtschaftswachstum in Österreich.“

Österreicher lieben ihren Urlaub

Sofern die Österreicher nach Deckung der Lebenshaltungskosten noch Geld zur Verfügung haben, geben sie dieses vorrangig für ihre Urlaube aus (35 Prozent der Befragten). Direkt darauf folgt neue Kleidung mit 32 Prozent. Der Durchschnittseuropäer hingegen legt verfügbares Geld am liebsten auf die hohe Kante – eine Haltung, die nur 30 Prozent der österreichischen Befragten teilen. Auffällig beim Sparverhalten der Österreicher ist, dass sie deutlich häufiger als ihre europäischen Nachbarn auf ihr Auto verzichten. Ihre beliebteste Sparmaßnahme ist jedoch der Griff zu günstigeren Lebensmittelmarken (74 Prozent).

Im Hinblick auf das kommende halbe Jahr bereiten den Österreichern nach wie vor die Wirtschaftslage sowie steigende Nebenkosten und Nahrungsmittelpreise Sorgen, während sich ihre europäischen Nachbarn vor allem um die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes Gedanken machen. Dementsprechend würden die österreichischen Befragten am ehesten zu günstigeren Lebensmittelmarken greifen, um zu sparen, auch wenn sich ihre wirtschaftliche Lage in Zukunft verbessern sollte.  

Aufwärtstrend in Westeuropa

Insgesamt hat das Verbrauchervertrauen im Vergleich zum vergangenen Quartal in über der Hälfte aller beobachteten 60 Länder (57 Prozent) zugenommen. Für einige der wichtigsten Industrieländer wie die USA, Deutschland, Japan, Frankreich und Großbritannien hat Nielsen in diesem Quartal deutliche Zuwächse verzeichnet. Und obwohl das Verbrauchervertrauen in Indonesien im Vergleich zum Vorquartal vier Punkte eingebüßt hat, ist das Land mit 120 Index-Punkten weiterhin weltweit führend in Sachen Optimismus. Allein in Europa haben 70 Prozent aller Märkte einen Zuwachs an Optimismus verzeichnet. Das Highlight: Portugal mit dem weltweit größten Anstieg von 22 Punkten. Am Ende der weltweiten Skala finden sich allerdings mit Kroatien, Griechenland, Slowenien, Italien und Ungarn ebenfalls fünf europäische Länder. Bei den Schwellenländern halten sich die meisten Länder stabil.

Den vollständigen internationalen Report zur Studie können Sie kostenfrei anfordern über
[email protected].

Über die Nielsen Global Survey

Die Nielsen Global Survey über das Vertrauen der Konsumenten und ihre Einkaufsgewohnheiten wurde zuletzt im Zeitraum vom 14. August bis 6. September 2013 durchgeführt. Dabei hat Nielsen mehr als 30.000 regelmäßige Internetnutzer in 60 Ländern der Regionen Asien-Pazifik, Europa, Lateinamerika, Mittlerer Osten, Afrika und Nordamerika befragt. Die Stichprobe ist nach Alter und Geschlecht für jedes Land basierend auf den jeweiligen Internetnutzern quotiert und gewichtet. Sie repräsentiert damit die Internetnutzer des Landes und hat eine maximale Abweichung von ±0,6 Prozent. Diese Nielsen Onlineumfrage basiert ausschließlich auf dem Verhalten von Befragten mit Internetzugang. Die Internetverbreitung variiert je nach Land. Damit ein Land in die Umfrage aufgenommen wird, setzt Nielsen voraus, dass mindestens 60 Prozent der Bevölkerung oder zehn Millionen Menschen Internetzugang haben. Der Verbrauchervertrauensindex für China wird in einer separaten Umfrage mit kombinierter Methodik unter 3.500 Befragten erhoben. Die Nielsen Global Survey wird seit 2005 kontinuierlich durchgeführt.