Insights

ERNÄHRUNGSTRENDS SCHWEIZ: VEGAN BIS SUPERFOODS
Bericht

ERNÄHRUNGSTRENDS SCHWEIZ: VEGAN BIS SUPERFOODS

{“order”:5,”name”:”pubdate”,”attributes”:{“sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/publishdate”},”children”:null}

Von der Nische zum Trend: 40 Prozent der Schweizer folgen mindestens einem Ernährungstrend. Besonders Superfoods, proteinreiche und vegane Produkte bergen weiteres Wachstumspotenzial.

Die vier makroökonomischen Trends verstärken den Fokus auf Ernährungstrends: globale Alterung, chronische Krankheiten, Ernährung als Medizin sowie gebildete und vernetzte Konsumenten. Dies zeigt sich auch in der Schweiz: 50 Prozent aller Befragten in unserer aktuellen Studie sagen, dass immer mehr Menschen in ihrem Umfeld stärker auf eine gesunde Ernährung achten. Superfoods wie z.B. Acai-Beeren oder Chia-Samen spielen dabei eine zentrale Rolle. Jeder Fünfte aller Befragten folgt diesem Food Trend, bei den Millenials (18-34 Jahre) sind es sogar 27 Prozent.

Doch nicht nur Superfoods, sondern auch weitere Trends wie laktosefrei, proteinreich, veggy und glutenfrei beeinflussen den Markt substanziell. Für alle diese Kategorien liegt das prozentuale Wachstum gegenüber Vorjahr im zweistelligen Bereich. So überrascht es wenig, dass z.B. proteinreiche Jogurts/Quark längst nicht mehr nur eine Nische darstellen, sondern  bereits fünf Prozent des Umsatzes vom gesamten Jogurt/Quark-Markt im Nielsen Schweiz Universum ausmachen.

Fokus auf Millenials: Die demografische Gruppe der 18- bis 34-Jährigen gewinnt zunehmend an Kaufkraft und schätzt vegane Alternativen, proteinreiche Lebensmittel sowie Superfoods, um ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu fördern. Sie treiben diese Trends voran und stellen einen Indikator für die zukünftige Entwicklung im Detailhandel Schweiz dar.

Mithilfe der regelmässigen Einfragen in das Nielsen Haushaltspanel erforschen wir stets die aktuellen Konsumententrends. Zusammengefasst in der gegenwärtigen Studie „Ernährungstrends Schweiz“ bringen wir die Potenziale auf den Punkt. Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an [email protected] oder nutzen Sie das Kontaktformular.