INSIGHTS

Bauch-Entscheidungen sichtbar machen – Rückblick auf das Neuroscience Event
Artikel

Bauch-Entscheidungen sichtbar machen – Rückblick auf das Neuroscience Event

{“order”:3,”name”:”pubdate”,”attributes”:{“sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/publishdate”},”children”:null}

Das sagten die Teilnehmer:

„Dass die Methoden von Nielsen Consumer Neuroscience so stark wissenschaftlich fundiert sind, ist für mich entscheidend.“

„Tolle Veranstaltung – Mir war nicht bewusst, dass Nielsen in der Neuroforschung führend ist.“

„Die Fallstudie hat für mich sehr anschaulich dargestellt, wie mein Unternehmen konkret profitieren könnte.“

„Besonders die enge Zusammenarbeit von Nielsen mit der medizinischen Forschung hat mich beeindruckt.“

„Sehr interessante Veranstaltung. Dass Nielsen nicht nur für sich forscht, sondern auch der Medizin hilft finde ich klasse.“

Über die Veranstaltung im Juni in München:

Was dringt wirklich noch zu Ihren Kunden durch und was bleibt nachhaltig in den Köpfen der Verbraucher haften? Ein Großteil der Kaufentscheidungen wird unmittelbar getroffen, weil diese sich für uns richtig anfühlen. Es gilt also zu verstehen was Ihre Kunden im Kern emotional anspricht. Wir zeigten Entscheidern aus MArketing und Vertrieb, wie sie medial Konsumenten mit Hilfe führender neurowissenschaftlicher Ansätzeeffizienter erreichen und damit ihren Media ROI um bis zu 50 % erhöhen können.

Die führenden neurowissenschaftlichen Experten, Prof. Dr. med. H.-J. Heinze, Direktor Universitätsklinik für Neurologie, und Dr. Nikki Westoby, European Science Director Nielsen Neuro, zeigten wo die moderne Hirnforschung steht und wie Nielsen diese für ein tieferes Verständnis der Konsumenten nutzt. Außerdem präsentierten wir das brandneue Fourier One Headset in Aktion. Auf der diesjährigen  CeBIT haben wir damit nicht nur Fachbesucher sondern auch führende Politiker begeistert. Bereits im März hatten Kunden die Möglichkeit an einer identischen Veranstaltung in Frankfurt teilzunehmen – und waren begeistert von den Möglichkeiten, die die neuen Technologien bieten und der Innovationskraft von Nielsen.

Die Referenten:

Prof. Dr. med. H.-J. Heinze, Direktor an der Universitätsklinik für Neurologie, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Vorsitzender des Medizinausschusses im Wissenschaftsrat, Direktor am Leibniz-Institut für Neurobiologie
Sein Forschungsgebiet beinhaltet die funktionelle Bildgebung von kognitiven Funktionen im Bereich der visuellen Aufmerksamkeit, der Belohnungsverarbeitung, der Verhaltensneurologie sowie Gedächtnis und Bewusstsein. Er arbeitet außerdem daran, die Imaging-Verfahren  in der Neurologie zu etablieren. 2009 ist Heinze vom damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler in den Wissenschaftsrat berufen worden.

Dr. Nikki Westoby, Direktor Neuroscience für Europa
In den letzten 15 Jahren hat sich Westoby auf der Anwendung von Neurotechniken in der Welt der Marktforschung konzentriert, um Kunden besser zu verstehen und Marketingmaßnahmen zu optimieren. Westobys Doktorarbeit fokussierte sich auf die Art der Wahrnehmung des menschlichen Gehirns, insbesondere wie die Aufmerksamkeits- und Emotionszentren das Verhalten beeinflussen.

Yakob Badower, Nielsen Neuro Globaler Entwicklungsleiter
Nachdem Badower in der Forschung für die Fraunhofer-Gesellschaft tätig war, gründete er zusammen mit einem Partner ein Unternehmen in der Technologieentwicklungsbranche. Diese befasste sich bereits mit der neuronalen Forschung und entwickelte ein leicht zu handhabendes Messgerät für Gehirnströme einer bestimmten Frequenz. Heute ist Badower globaler Entwicklungsleiter der technologischen EEG-Systeme bei Nielsen Neuro.

Thorsten Grimmer, Leiter Nielsen Neuro Deutschland
Grimmer greift auf 20 Jahre Konsumentenforschung und Kundenberatung zurück. Er kennt das Verhalten der Konsumenten am Point-of-Sale, die Entwicklung von Markenstrategien und die Herausforderung seiner Kunden zu verstehen, was in den Köpfen der Konsumenten vorgeht und was sie wirklich anspricht. Seit 2014 leitet er den Bereich Nielsen Neuro in Deutschland.

Sie konnten nicht teilnehmen?

Vereinbaren Sie gerne einen persönlichen Termin! Nutzen Sie das Kontaktformular auf der rechten Seite.