INSIGHTS

Die Shopper, der Handel und das Internet
Bericht

Die Shopper, der Handel und das Internet

Jedes Jahr erfasst Nielsen in der Studie ShopperTrends das Einkaufsverhalten und die Einstellungen von Konsumenten weltweit. Im Jahr 2016 zeichnen sich einige Langzeittrends ab:

DER SHOPPER – LOYAL, PREISSENSIBEL UND GESUNDHEITSBEWUSST

Die Anzahl der Geschäfte und Einkaufsmöglichkeiten nimmt in Deutschland ab. Die Shopper behalten ihre Zahl an besuchten Geschäften jedoch bei. Dabei spielt die Gewohnheit eine große Rolle: Fast drei Viertel der Konsumenten geben an, in den letzten sechs Monaten kein neues Geschäft besucht zu haben.  78% planen ihren Einkauf und erledigen größtenteils ihre Wocheneinkäufe oder ergänzen Ihre Vorräte.

Die Deutschen genießen den Einkauf und jeder Zweite gibt 2016 an, gerne durch die Gänge zu schlendern und sich dazu auch entsprechend Zeit zu nehmen. Am wichtigsten ist den Shoppern dabei:

  • eine angenehme Einkaufsatmosphäre
  • sehr guter Kundenservice
  • eine große Auswahl an frischen Produkten.

Insbesondere Frische ist den Deutschen wichtiger als noch vor fünf Jahren, wenn sie auch nicht so eine hohe Bedeutung hat wie im globalen oder europäischen Vergleich. Besonders ein hoher Anteil an Schnäppchenjägern in der Discounternation Deutschland steht dem gegenüber.

Damit einhergehend steigt die Preissensibilität hierzulande weiter an. Dabei stehen auch die Eigenmarken im Fokus: Mehr als die Hälfte der Konsumenten sind überzeugt, dass die Qualität von Eigenmarken vergleichbar mit der von Markenprodukten ist.

Aber nicht nur das Preis-Leistungsverhältnis ist den Deutschen wichtig: Bio, nachhaltig, gesund und regional waren 2010 noch nicht so relevante Aspekte, 2015 werden solche Eigenschaften schon als selbstverständlich vorausgesetzt.

DER HANDEL – EIN DIFFERENZIERTES ANGEBOT SCHEINT ZU FEHLEN

Die Händler mit der höchsten Markenstärke (gemessen am Nielsen Store Equity Index) konnten auch die Basis der regelmäßig dort einkaufenden Shopper weiter ausbauen. Jedoch scheint es keinem der Händler wirklich zu gelingen sich innerhalb seines Formates (Supermärkte/Verbrauchermärkte bzw. Discounter) abzuheben und ein differenziertes Angebot zu vermitteln. Die Discounter können, trotz aller Investitionen in die Märkte zum Beispiel, lange noch nicht mit der Einkaufsatmosphäre der Super- und Verbrauchermärkte mithalten und werden eher zur Bedarfsdeckung aufgesucht, wobei in einigen Discountern auch gerne mal durch den ganzen Laden geschlendert wird. In den Augen der Konsumenten unterscheiden sich die Geschäfte innerhalb der Formate nicht signifikant voneinander, was weiterhin strategisches Potenzial für klarere Positionierungen der Händler in Deutschland aufzeigt.

DAS INTERNET – ZUR RECHERCHE VON PRODUKTEN GENUTZT

Für den Bereich Lebensmittel stehen das Internet und seine verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten noch am Anfang. Die Shopper in Deutschland schätzen das Einkaufserlebnis vor Ort. Zwar entwickeln sich die Angebote der klassischen stationären Händler in Richtung digitaler Inhalte, der Einkauf jedoch wird immer noch nach wie vor im Handel vor Ort getätigt. Der Kauf von frischen Produkten (z.B. Gemüse oder Fleisch) findet fast ausschließlich im Geschäft statt, und das meist ohne vorherige Aktivität im Netz. Der Besuch von Webseiten dient eher dem Prüfen von Sonderangeboten und der Recherche von Produktinformationen.

ÜBER DIE NIELSEN SHOPPER TRENDS

Die Nielsen Shopper Trends 2015/2016 ist eine jährliche Studie, die in mehr als 50 Ländern weltweit und über alle Geschäftstypen hinweg online das Käuferverhalten misst. Sie zeigt die dahinter liegenden Dynamiken für Handel und Industrie. Die Studie liefert zudem einen umfassenden Überblick zum Umfeld des Handels, zu den Stärken und Schwächen der einzelnen Key Accounts und zur Wahrnehmung der eigenen Handelsorganisation. Sie bietet damit wichtige Entscheidungsgrundlagen für das Top-Management in Handel und Industrie und unterstützt die Handelsorganisationen dabei, ihre Wachstums- und Marketingstrategien erfolgreich anzupassen. Die Studie basiert auf einer Online‐Befragung von Personen zwischen 18 und 65 Jahren, die für den Haushaltseinkauf verantwortlich sind oder den Haushaltseinkauf stark mitentscheiden.

Weitere Informationen zu den Nielsen ShopperTrends erhalten Sie bei Ihrem Kundenberater oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular (rechts auf dieser Seite).