INSIGHTS

Die sieben Treiber, die die Zukunft von Europas FMCG- und Einzelhandelsmarkt bestimmen
Woman outside with smartphone
Artikel

Die sieben Treiber, die die Zukunft von Europas FMCG- und Einzelhandelsmarkt bestimmen

Zu Beginn des Jahres suchen sowohl Hersteller als auch Einzelhändler nach neuen Möglichkeiten, um ihr Geschäft auszubauen. Aber 2020 ist ein Jahr, das sich von anderen abheben wird. Es wird ein Jahrzehnt einläuten, in dem sich das technologiegestützte Verbraucherengagement evolutionär verändert, die Unterschiede der Verbraucher im Wohlstand der Verbraucher immer größer werden, die Personalisierung im Einzelhandel stark voranschreitet und sich Innovationsstrategien bemerkenswert ändern, um einem neuen Zeitalter des bewussten, vernetzten und unkonventionellen Konsums gerecht zu werden. Vor dem Hintergrund des immensen Wandels gibt es sieben Faktoren, die die Zukunft des europäischen Marktes für schnelldrehende Konsumgüter (FMCG) und des Einzelhandels vorantreiben werden.

DIE WELTWEITE EINFÜHRUNG VON 5G

Mit 5G wird das Internet der Dinge endlich eine Mainstream-Realität, die dem Endverbraucher praktisch ohne Reaktionsverzögerung Zugang zu mehr Daten ermöglicht. 5G wird in den nächsten zehn Jahren in mehreren Phasen in Europa eingeführt werden, und es wird erwartet, dass die Markt- und Verbraucherakzeptanz die technischen Mittel zur Verbesserung des Verbrauchererlebnisses vorantreiben wird. Die weltweite Einführung von 5G wird Herausforderungen und Chancen für Einzelhändler und Hersteller mit sich bringen, da die Technologie die Art und Weise, wie Verbraucher  Marken und Produkte beurteilen, verändern wird. Nielsen-Daten zeigen, dass 50 % der europäischen Verbraucher offen für die künftige Verwendung von AR/VR für das Product Engagement sind, was die Art und Weise, wie Verbraucher Marken und Produkte bewerten, verändern wird. Eine Herausforderung ist hier zu beachten: Bei der zu erwartenden schrittweisen Verbraucherakzeptanz von 5G wird eine Kluft zwischen Verbrauchern mit 4G- und 5G-Geschwindigkeiten entstehen.

DIE WACHSENDE EINKOMMENSSCHERE IN EUROPA

Die zunehmende Ungleichverteilung des europäischen Wohlstands wird das Wachstum der Premium- als auch Niedrigpreis-Marken weiter vorantreiben. Nielsen-Daten zeigen, dass laut einer Umfrage 37 % der Europäer besser, 32 % gleich und 31 % schlechter gestellt sind als vor fünf Jahren. Diese Verbraucherstimmung gehen Hand in Hand mit dem wachsenden Bedarf der Verbraucher an FMCG-Kaufoptionen in verschiedenen Preisklassen. In den nächsten zehn Jahren wird das FMCG-Wachstum zunehmend zweischneidig sein, da die Ungleichverteilung des Wohlstands sowohl die Premium- als auch Niedrigpreis-Produkte und Märkte vorantreibt. Während diese Verschiebung für die entgegengesetzten Enden des Preisspektrums von Vorteil ist, wird sie das Wachstum der Mitte weiter erodieren. Unternehmen, die sich auf diese Extreme einstellen, werden Erfolg haben. Und interessanterweise geben Haushalte, die weniger als 50.000 Dollar pro Jahr verdienen, mittlerweile mehr Dollar für CPG online aus im Vergleich zu denjenigen, die 50.000 – 100.000 oder mehr als 100.000 Dollar pro Jahr verdienen.* Aufgrund dieser Extreme ist es wichtiger denn je, dass Ihre Produkte in den Kanälen verfügbar sind, die zu Ihren Zielgruppe passen.

*Quelle: Nielsen Strategic Planner, Europe Hard and Soft Discounters, 2018 vs. 2016, Total Europe valuation includes Belgium, Denmark, Italy, Netherlands, Poland, Portugal, Great Britain & Germany

ECOMMERCE WIRD EINEN FRISCHEN WIND FÜR EUROPÄISCHE HANDELSMARKEN BRINGEN

Da die E-Commerce-Landschaft innerhalb des europäischen Marktes weiter reift, erwarten wir einen zweiten Wachstumsschub der Handelsmarken. Vor allem bei den Discountern in Europa haben die Handelsmarken ein Plateau erreicht. Nach den Erkenntnissen aus dem US-Markt gehen die Online-Händler dazu über, ihre eigenen Marken gegenüber Markenartikeln zu bevorzugen. Tatsächlich zeigen Nielsen-Daten, powered by Rakuten Intelligence, dass sich der Dollar-Anteil am US-E-Commerce-Umsatz von Handelsmarken-FMCGs in den letzten zwei Jahren verdoppelt hat. Und obwohl der Verkauf von Eigenmarken im Vergleich zur Marktdurchdringung in den USA insgesamt noch unterentwickelt ist, machen Eigenmarken 18% der Babypflegeprodukte und 13% des Lebensmittelhandels in den USA aus**.

*Quelle: Nielsen Strategic Planner, Europe Hard and Soft Discounters, 2018 vs. 2016, Total Europe valuation includes Belgium, Denmark, Italy, Netherlands, Poland, Portugal, Great Britain & Germany

**Quelle: Nielsen E-commerce measurement powered by Rakuten Intelligence, Total U.S., 52 weeks ended Jan. 31, 2019

VOM PASSIVEN KONSUM ZUR INTERAKTIVEN TEILNAHME

Europäische Verbraucher bewegen sich weg vom passiven Konsum hin zu mehr Interaktion mit Herstellern und Händlern. Der Konsum wird im kommenden Jahrzehnt geprägt sein von interaktiver Beteiligung, die Wünsche der Verbraucher nach Dingen wie mehr Nachhaltigkeit werden sich in Taten verwandeln. Tatsächlich werden Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit für die europäischen Verbraucher immer wichtiger. Nielsen-Daten zeigen, dass 58 % der europäischen Verbraucher bereit sind, ihre Konsumgewohnheiten zu ändern, um die Nachhaltigkeit zu unterstützen. Im Einklang mit den Trends in den USA prognostiziert Nielsen, dass im Jahr 2021 die auf Nachhaltigkeit bedachten US-Käufer bis zu 150 Milliarden Dollar für nachhaltige Güter ausgeben werden.

GESUNDHEIT UND WELLNESS: EIN STARKER TREIBER FÜR DAS EUROPÄISCHE WACHSTUM

Die Umsätze im Bereich Gesundheit und Wellness werden steigen, da die Europäer immer älter werden, unter Gewichtsproblemen und Luftverschmutzung leiden und empfindlich auf verarbeitete Produkte und ungesunde Inhaltsstoffe reagieren. In den nächsten zehn Jahren werden die Europäer Produkte verlangen, die besser für sie sind, und die Unternehmen zu Innovationen auf eine neue, frische Art und Weise drängen, um neue Inhaltsstoffe und neue Wellness-Quellen zu erschließen. Unternehmen in den USA stehen derzeit vor der gleichen Herausforderung, finden aber den Weg zum Erfolg. In den USA zum Beispiel sind funktionale Getränke, wie z.B. mit Marihuana versetzt, im Vergleich zu 2018 um 49% im Umsatz gestiegen, und Produkte auf pflanzlicher Basis machen jetzt 15% der gesamten Umsätze von Lebensmitteln- und Getränken im Eimzelhandel aus.*

*Quelle: Nielsen Product Insider powered by Label Insight, Total U.S. All Outlets Combined (xAOC), 52 weeks ended May 25, 2019

EUROPÄISCHE VERBRAUCHER WERDEN ZUNEHMEND PERSONALISIERTE EINZELHANDELSERLEBNISSE ERWARTEN

Die Personalisierung wird auch in den 2020er Jahren einer der wichtigsten Treiber im Handel sein. Marken und Einzelhändler an der Spitze werden es richtig machen, indem sie passende Angebote im richtigen Kanal zum richtigen Zeitpunkt liefern. Dies ist nur möglich, wenn sie nicht nur ihre individuellen Kundenbedürfnisse, sondern auch den Gesamtmarkt und die Hintergründe des Konsumentenverhaltens verstehen. Um dies zu erreichen, müssen Unternehmen weiterhin in Analyse- und KI-Tools investieren, um neue Wege zu erschließen, die Käufer zu erreichen und zu stimulieren, die Rentabilität zu steigern und die Kundenbindung zu erhöhen, um die sich schnell ändernden Geschmäcker und Bedürfnisse der globalen Verbraucher besser zu bedienen.

ZEIT WIRD DIE NEUE WÄHRUNG SEIN

Der zunehmend reibungslose Handel in der „Click and Brick World“ (online und offline Präsenz) wird den Einzelhandel verändern. Von Pop-up-Shops mit kassenloser Bezahlung bis hin zu automatisierten Warenhäusern in Stadtzentren – die Zukunft liegt in der Verschmelzung des gesamten Verbrauchererlebnisses mit intelligenter, intuitiver Technologie, da die Verbraucher von der Entdeckung über die Bewertung, den Einkauf, die Bezahlung bis hin zum Konsum keinerlei Widerstand benötigen. Geschwindigkeit und Bequemlichkeit werden das Verhalten bestimmen – und jede Millisekunde weniger ist ein gewonnener Kampf.

Diese großen Megatrends zu verstehen, die Ihr zukünftiges Wachstum im kommenden Jahrzehnt beeinflussen werden, ist für Sie unerlässlich, um in diesem wettbewerbsintensiven FMCG-Markt zu gewinnen.

7 Forces Driving the Future of Europe's FMCG Market