INSIGHTS

ENTWICKLUNG DER ONLINE-VIDEOFORMATE – Was ist das beliebteste?
Nachrichten

ENTWICKLUNG DER ONLINE-VIDEOFORMATE – Was ist das beliebteste?

Online ist nach wie vor eines der beliebtesten Medien unter den Werbetreibenden. Nielsen hat ermittelt, dass der Bereich der klassischen Bannerwerbung im 1. Halbjahr 2013 um die 1.389 Millionen Euro (brutto) liegt. Nach Prognosen des OVK (Online Vermarkterkreis) wird von einer Gesamtwachstumsquote (2012 zu 2013) von plus 11 Prozent auf 7.180 Millionen Euro ausgegangen (inkl. Suchwortvermarktung und Affiliate).

Die aktivsten Branchen der Online-­‐Werber sind der KFZ­‐Markt, Dienstleistungen, Handel & Versand sowie Finanzen. Soweit keine Besonderheit, da diese Branchen insgesamt zu den werbestarken Branchen gehören. Doch welche Werbeformen werden genutzt? In Page Ads? Video Ads? Laut OVK ist ein stark wachsender Bereich der der Video Ads (23 Prozent von 2012 zu 2011). Die Video Ads sind aber nicht nur bei den „online-­affinen“ Branchen im Kommen.

Unter den Top-­Werber „Video Ads“ finden sich einige Branchen, die man eher nicht mit „online“ in Verbindung bringen würde. Besonders auffällig ist die Branche der Fast Moving Consumer Goods (FMCG, also Güter des täglichen Bedarfs). Online-­Werbung wird bei vielen FMCGlern eher stiefmütterlich behandelt. Durch die Übertragung von TV‐Spots in den Onlinekanal bekommt dieses Medium einen ganz neuen Charme für viele Werber.

Von 2011 bis zum 1. Halbjahr 2013 sind die In Page Ads stagnierend bis rückläufig. Die Video Ads der FMCGler können jedoch jährlich einen Zuwachs der Werbeinvestitionen verzeichnen.

Betrachtet man FMCG in Gänze lagen die Spendings bei gebuchter Online-­Werbung im 1. Halbjahr 2011 bei ca. 130 Millionen Euro vs. 147 Millionen Euro im 1. Halbjahr 2013.

Von allen Video Ads zeigte das Pre‐Roll die beste Performance über die vergangenen Jahre. Die restlichen Video Ads liegen zwar auch im Aufwärtstrend, liegen aber von der prozentualen und absoluten Entwicklung deutlich unter dem des Pre-­Rolls. Im Vergleich zum Pre-­Roll fielen beispielsweise nur 20 Prozent der Spendings auf das Mid‐Roll.

Was beim Gesamtmarkt zu beobachten ist, sieht man auch bei einzelnen Branchen (siehe Abbildung Pre-­Roll). Die Verteilung der Spendings bei ausgewählten Branchen lag zwischen 65 und 85 Prozent.

Die Beliebtheit der Pre‐Rolls liegt sicherlich an der Nähe zum TV‐Spot. Der TV‐Spot ist und wird nach wie vor ein wichtiger, wenn nicht sogar der wichtigste Bestandteil im Kommunikationsplan vieler Unternehmen sein. Die Video Ads und das Pre­‐Roll werden den TV-­‐Spot auf die Schnelle nicht ersetzen. Aber durch Video Ads kann der TV­‐Spot hervorragend online verlängert werden.