INSIGHTS

Kaum ein Produkt ohne Gütesiegel – Doch ist dies den Verbrauchern wirklich wichtig?
Nachrichten

Kaum ein Produkt ohne Gütesiegel – Doch ist dies den Verbrauchern wirklich wichtig?

{“order”:5,”name”:”pubdate”,”attributes”:{“sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/publishdate”},”children”:null}

Bio, umweltfreundlich, Delfine oder Bäume schützend, fair gehandelt oder getestet. Es gibt eine Vielzahl von Labels, Zertifikaten und Kennzeichnungen. Sie sollen dem Verbraucher dabei helfen, das Produkt zu finden, das zu seiner Einstellung oder zu seinen persönlichen Bedürfnissen passt.

Siegel verlieren an Bedeutung

Wir haben 2013 und 2015 Verbraucher zu 16 Warengruppen befragt. Dabei stellten wir fest, dass die Bedeutung in allen leicht zurückging. Am wichtigsten sind Kennzeichnungen beim Einkauf von Obst und Gemüse, Milchprodukten und Käse- sowie Wurstwaren. Bei Getränken und Süßwaren achten Verbraucher am wenigsten auf Gütesiegel. Die auffälligsten Veränderungen zeigen Reinigungsmittel (-18 Prozentpunkte).

Kennzeichnung vor allem bei gesunden Lebensmitteln relevant

67 Prozent der Befragten gaben an, dass ihnen eine Kennzeichnung (sehr) wichtig ist. 2013 waren dies noch 74 Prozent. 11 Prozent ist ein Gütesiegel überhaupt nicht wichtig. Beim Kauf von Milchprodukten achten 62 Prozent auf ein Label im Vergleich zu 68 Prozent bei unserer Befragung 2013. Auch hier stieg die Zahl deren, denen ein Siegel nicht wichtig ist an – auf 12%. Betrachten wir Käse- und Wurstwaren so verringerte sich die Zahl von 72 Prozent auf 62 Prozent. 13 Prozent erachten das Thema als unwichtig.

Für weitere Informationen zum Thema „On Pack Label Studie“ schreiben Sie uns. Nutzen Sie dazu das Kontaktformular.

Über die Studie

Die Studie „On Pack Label“ soll Orientierung geben, welches die relevanten Labels sind. Erfahren Sie, wie bekannt die verschiedenen Labels sind und wie wichtig sie beim Einkauf sind. Lesen Sie, ob Konsumenten einen höheren Preis für gekennzeichnete Produkte zahlen würden. Die Studie wurde online im Februar 2013 und November 2015 in Deutschland durchgeführt. Befragt wurden Personen ab 18 Jahren.