INSIGHTS

Vollfett, Gentechnikfrei, Bio und Weidemilch
Nachrichten

Vollfett, Gentechnikfrei, Bio und Weidemilch

{“order”:5,”name”:”pubdate”,”attributes”:{“sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/publishdate”},”children”:null}

REGIONALE UNTERSCHIEDE BEI DER MILCH

Bei Milch handelt es sich um eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel. Doch gibt es im deutschen Lebensmitteleinzelhandel nicht einfach „die Milch“, sondern eine Vielzahl an Anbietern. Jede Region hat ein bestimmtes Set an relevanten Marken, die besonders stark von den deutschen Konsumenten in den jeweiligen Gebieten konsumiert werden.

Aktuell gibt es jede Menge spannende Trends, um den Milchbedarf individuell zu gestalten. Um sich bei den schwankenden Milchpreisen etwas herauszuhalten, steht die Wertschöpfung deutlich im Fokus: Unterschiedliche Fettanteile, Biomilch, Milch ohne Gentechnik oder aus Weide- bzw. Heumilch führen aktuell zu sehr positiven Entwicklungen.

GENTECHNIKFREIE MILCH

Der Absatz von Milch ohne Gentechnik ist im Vergleich zum Vorjahr um 21 Prozent gestiegen. Der Anteil am gesamten Milchumsatz und -absatz beträgt bereits 14 Prozent. Bei den Trend-Kategorien Weidemilch und Heumilch liegt dieser Anteil bei über 20 Prozent. Im Bereich der Eigenmarken machen 74 Prozent des Absatzes der Milch ohne Gentechnik aus – Tendenz steigend.

WO FRISST DIE KUH

Aktuell kommen immer mehr Produkte aus Weide– und auch Heumilch in den Markt. Der Weidemilch-Absatz ist bislang um 54 Prozent vs. Vorjahr (MAT KW 39/2016) angewachsen. Die Angebote fokussieren sich noch sehr stark in den Regionen Hamburg, Bremen, Schleswig Holstein. Der in Österreich bereits sehr starke Trend der Heumilch hat auch in Deutschland Fuß gefasst: Das Angebot hat sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt (+90% Absatz vs. VJ). Der Fokus bei diesen Produkten liegt hier stark im Bereich von Nielsen 7 (Micro Regionen 33-36).

Finden Sie weitere Potenziale – mit Enrico Krien

Sie möchten die Trends rund um Verbraucher, Handel und Werbung im Auge behalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint jedes Quartal und berichtet über aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Europa. Zur Newsletter-Anmeldung.