INSIGHTS

Hallo, ich bin Paul!
Nachrichten

Hallo, ich bin Paul!

{“order”:5,”name”:”pubdate”,”attributes”:{“sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/publishdate”},”children”:null}

Die technologische Revolution schreitet voran – manch einer sieht die komplette Technisierung und Automatisierung schon in Kürze auf uns zukommen – aber wie sehen das eigentlich die deutschen Verbraucher?

ELEKTRONIKMARKT TESTET LIEFER-ROBOTER

Erstmals hat ein Elektronikfachmarkt in Düsseldorf Waren mit Hilfe eines Roboters ausgeliefert. Wir haben dies zum Anlass genommen und bei den Konsumenten nachgefragt, wie sie dieser Entwicklung gegenüber stehen. 38 Prozent der bundesweit Befragten zeigten sich skeptisch. Sie finden die Idee nicht gut und würden es auch nicht ausprobieren wollen. Einer von fünf Befragten findet die Idee zwar gut, ist aber nicht sicher, ob er diese Art der Lieferung tatsächlich nutzen würde. Aber es gibt sie: Die Technikbegeisterten. 18 Prozent finden die Idee gut und würden sie auch gerne ausprobieren. 13 Prozent sind zwar eher skeptisch aber doch zumindest bereit für einen Test.

PREISFINDUNG

Wir haben auch nach den Lieferkosten gefragt, die die Verbraucher für eine Lieferung via Roboter bereit wären zu bezahlen. Mehr als die Hälfte (58%) gab an, dass Kosten bis zu drei Euro akzeptabel wären. Ein Drittel würde zwischen drei und fünf Euro dafür bezahlen, ihre Lieferung mittels Roboter kurzfristig in Händen halten zu können, nur jedem zehnten wäre dies mehr als fünf Euro wert (Ablehner waren hier nicht enthalten).

PAUL LIEFERT NICHT, ER HILFT

Nur wenig später testete ein weiterer Elektronikfachmarkt „Paul“, einen Roboter, der die Kunden im Markt beim Einkauf unterstützt. Ist die Akzeptanz bei Verbrauchern in diesem Fall höher? Die Anzahl der Ablehner eines Robotereinkaufsgehilfen war mit 36 Prozent ähnlich hoch wie bei der Lieferung durch Roboter. Ein Viertel der Befragten begeistert sich für die Idee und würde „Paul“ sofort ausprobieren (vs. 18% bei der Roboterlieferung).

TECHNIK SPALTET DIE NATION

Die Ergebnisse zeigen, dass es eine Gruppe von Verbrauchern gibt, die eher skeptisch gegenüber neuer Technik ist und sich wahrscheinlich auch nicht kurzfristig von den neuen Möglichkeiten überzeugen lassen wird. Dem gegenüber steht aber auch ein nennenswerter Anteil Technik-Fans und aufgeschlossene Verbraucher, die zwar noch etwas zurückhalten sind, sich jedoch gerne vom Nutzen der neuen Technologien überzeugen lassen.

Die Ergebnisse stammen aus einer bevölkerungsrepräsentativen Studie von 500 Personen in Deutschland. Um ein schnelles Feedback auf aktuelle Themen zu erhalten, wurde der Service Nielsen Quick Query genutzt. Die Befragung wurde im November 2016 durchgeführt. Die Ergebnisse waren innerhalb von 1,5 Stunden nach dem Start der Befragung verfügbar.

Sie möchten mehr erfahren oder gleich loslegen? Sprechen Sie mit Sandra Bräunlein-Reuß

Sie möchten die Trends rund um Verbraucher, Handel und Werbung im Auge behalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint jedes Quartal und berichtet über aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Europa. Zur Newsletter-Anmeldung.