Pressebereich

So erfrischen sich die deutschen an heissen tagen

  • Bittergetränke, Eistee oder Limonaden stehen im Sommer ganz oben auf der Einkaufsliste
  • Auch Eiskaffee erlebt in den warmen Monaten einen Boom
  • Naturradler entwickeln sich zu einem Lieblingsgetränk der Deutschen 

Das Wetter zeigt sich nach dem kühlen Nass der letzten Woche jetzt wieder von seiner sonnigen Seite. Wenn das Thermometer in die Höhe klettert, dann steigt auch der Getränkekonsum. Besonders oft gehen dann Bittergetränke, Eistee oder Limonaden über die Ladentheke. Eiskaffee aus dem Kühlregal ist ebenfalls eine willkommene Erfrischung. Das ist das Ergebnis von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.

LIMONADE, SCHORLE, BITTERGETRÄNKE UND CO.

In den sommerlichen Monaten des zweiten Jahresdrittels steigt der Kauf von alkoholfreien Erfrischungsgetränken deutlich. Gegenüber dem ersten Jahresdrittel 2016 ist der Absatz von Limonade, Schorle, Wasser und Co. um ganze 8,2 Prozent gestiegen. „Man darf jedoch nicht außer Acht lassen, dass im letzten Jahr die Fußball-EM stattgefunden hat und zu solchen Ereignissen der Konsum kategorieübergreifend ansteigt“, so Michael Griess, Getränke-Experte und Commercial Director bei Nielsen Deutschland.

Bei den Verbrauchern liegt besonders Eiskaffee im Trend. Als eines der Lieblingsgetränke der Deutschen ist hier im zweiten Jahresdrittel 2016 ein Absatzwachstum von 88 Prozent im Vergleich zum vorherigen Jahresdrittel zu beobachten. Insgesamt gaben die Deutschen 2016 im Lebensmitteleinzelhandel rund 182 Mio. Euro für Eiskaffee aus, während es 2015 noch 176 Mio. Euro waren.

Ebenfalls beliebt sind Bittergetränke wie Tonic oder Ginger Ale (Absatzwachstum 1. vs. 2. Drittel 2016 26 Prozent) und Eistee (17 Prozent). Smoothies oder Fruchtsäfte verzeichnen in der warmen Jahreszeit hingegen einen sinkenden Absatz (Umsatz Fruchtsäfte 1. Drittel 2016 533,7 Mio. Euro; 2. Drittel 480,3 Mio. Euro).

AUCH DER ALKOHOLHALTIGEN ERFRISCHUNG SIND DIE DEUTSCHEN NICHT ABGENEIGT

„Sommerzeit ist auch Grillzeit. Ein kühles Bier gehört zum Grillen für viele Verbraucher dazu“, meint Michael Griess. „Aktuell beobachten wir einen neuen Bier-Trend. Naturradler entwickeln sich an heißen Tagen zu einem Lieblingsgetränk der Deutschen.“ Auffallend ist, dass hier gerade die regionalen Marken verstärkt mit neuen Sorten an den Markt gehen.

Im Vergleich zum ersten Jahresdrittel 2016 legte der Absatz der alkoholhaltigen Radler von Mai bis August 2016 stark zu (104 Prozent) und lag im zweiten Drittel bei 376.020 Liter. Für das gesamte Radler-Segment ist der Juli der Spitzenmonat mit 117.548 Liter.

Über Nielsen

Nielsen Holdings plc (NYSE: NLSN) ist ein globales Performance Management Unternehmen, das ein umfassendes Verständnis darüber liefert, was Konsumenten sehen (Watch) und was sie kaufen (Buy). Der Watch-Bereich bietet Medien und Werbungtreibenden Reichweitenmessungen über alle Endgeräte hinweg an, auf denen Content – Video, Audio und Text – konsumiert werden kann. Im Buy-Bereich bietet Nielsen Herstellern von Gütern des täglichen Bedarfs (Consumer Packaged Goods) und Händlern Erkenntnisse über die Performance im Einzelhandel. Indem die Informationen aus Watch und Buy sowie anderen Datenquellen integriert werden, liefert Nielsen seinen Kunden nicht nur Messungen und Insights auf höchstem Niveau, sondern auch Analysen, die nachhaltig zur Optimierung der Unternehmensleistung beitragen. Nielsen, ein S&P 500 Unternehmen, ist in mehr als 100 Ländern aktiv und deckt so mehr als 90 Prozent der weltweiten Bevölkerung ab. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.nielsen.de.

Medienkontakt:

Gero Döring
Director Marketing & Communications D-A-CH
Tel.: 0049 69 7938 909
E-Mail: [email protected]