Zum Inhalt
Einblicke > Märkte & Finanzen

Chile und Kolumbien führen die lateinamerikanische Internet- und Kabeldurchdringung an

2 Minuten lesen | Dezember 2010

Lateinamerika hat die weltweite Rezession viel besser überstanden als Nordamerika oder Europa und zeichnet sich heute als eine der Regionen mit dem stärksten Wirtschaftswachstum aus. Das Unternehmen Nielsen hat vor kurzem eine Studie in vier Ländern - Brasilien, Chile, Kolumbien und Mexiko - durchgeführt, um festzustellen, wie sich der gestiegene Wohlstand der dortigen Verbraucher auf die Medienverbreitung ausgewirkt hat.

Bei der Ausstattung mit Heimcomputern und der Internetverbreitung lag Chile an der Spitze der Gruppe. Der Computerbesitz stieg im Vergleich zum Vorjahr um fünf Punkte auf 57 %, und die Internetverbreitung erreichte 41 %, was einem Anstieg von sechs Punkten entspricht. Die größten Zuwächse gab es jedoch in Brasilien, wo mehr als die Hälfte (51 %) der Haushalte einen Computer besitzt (im Vorjahr waren es nur 26 %) und die Internetdurchdringung um 13 Punkte auf 31 % stieg.

"Das brasilianische Wirtschaftswachstum treibt den Konsum in den meisten Sektoren an, da die Verbraucher mehr Geld zur Verfügung haben. Daher ist dieser Anstieg nicht so überraschend", sagte Roberto Vazquez Ferrero, Managing Director des Bereichs Telekommunikation bei Nielsen Lateinamerika.

In Kolumbien stieg die Internetverbreitung um fünf Punkte auf 29 % und in Mexiko um drei Punkte auf 24 %.

Fernsehgeräte sind in den vier Ländern inzwischen allgegenwärtig: 98 % der Haushalte verfügen über ein solches Gerät. Kolumbien ist bei weitem führend beim Kabelfernsehen - 81 % der Haushalte haben ein Abonnement. Die Hälfte (51 %) der chilenischen Haushalte hat einen Kabelanschluss. Dagegen haben nur ein Viertel der brasilianischen Haushalte und ein Drittel der mexikanischen Haushalte Kabelfernsehen.

"Das Haupthindernis für die Verbreitung von Kabelanschlüssen sind die Kosten für den Dienst. Ich gehe davon aus, dass die Kabeldurchdringung in Brasilien in naher Zukunft zunehmen wird. In Mexiko gibt es viele Kabelnetzbetreiber mit unterschiedlichen Dienstleistungen. Da sie diese in Paketen zusammenfassen, die Fernsehen und Internet kombinieren, wie z. B. die Double- und Triple-Play-Pakete, könnten wir eine größere Marktdurchdringung sehen, da der Wettbewerb zu niedrigeren Preisen führt", so Vazquez.

Chile
2007 2008 2009
Konventionelles Fernsehen 100% 99% 98%
Abonnement-TV 41% 44% 51%
Internet 31% 35% 41%
Computer 49% 52% 57%

Brasilien
2007 2008 2009
Konventionelles Fernsehen 97% 95% 97%
Abonnement-TV 9% 16% 26%
Internet 17% 18% 31%
Computer 25% 26% 51%

Kolumbien
2007 2008 2009
Konventionelles Fernsehen 98% 99% 98%
Abonnement-TV 78% 81% 81%
Internet 21% 24% 29%
Computer 4% 9% 13%

Mexiko
2007 2008 2009
Konventionelles Fernsehen 98% 98% 98%
Abonnement-TV 32% 35% 33%
Internet 17% 21% 24%
Computer 30% 33% 32%

Quelle: The Nielsen Company

Anmerkungen: Die Internet-Penetration bezieht sich auf Haushalte, die über einen Anschluss verfügen. Sie schließt Nutzer aus, die das Internet außerhalb des Hauses nutzen (z. B. in Internetcafés, Büros usw.). In Kolumbien umfasst die Computerdurchdringung nur Laptops, nicht Desktops.