Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Plattformübergreifender Bericht: Amerikaner sehen mehr TV-, Handy- und Webvideos

2 Minuten lesen | Juni 2011

Der Durchschnittsamerikaner hat heute mehr Möglichkeiten, Videos zu sehen - wann, wie und wo immer er will. Im Cross-Platform-Report stellt Nielsen fest, dass der durchschlagende Trend folgender ist: Die Amerikaner verbringen mehr Zeit mit dem Ansehen von Videoinhalten auf herkömmlichen Fernsehern, mobilen Geräten und im Internet als je zuvor.

Traditionelles Fernsehen

Die Gesamtzahl der Fernsehzuschauer stieg im letzten Jahr um 22 Minuten pro Monat und Person und bleibt damit die wichtigste Quelle für Videoinhalte für alle Bevölkerungsgruppen. Darüber hinaus zeigen die Nielsen-Daten, dass die Verbraucher bereit sind, für hochwertige TV-Inhalte zu zahlen, wobei die reinen Fernsehhaushalte weniger als ein Zehntel der US-Fernsehhaushalte ausmachen.

Mobiles Video

Obwohl nur eine Handvoll Stunden pro Monat auf die mobile Videonutzung entfallen, verzeichnet sie weiterhin deutliche Zuwächse: 41 Prozent mehr als im Vorjahr und mehr als 100 Prozent seit 2009.

Zeitversetztes Fernsehen

Zeitversetztes Fernsehen nimmt weiter zu, sowohl was die Verbreitung von DVR-Geräten in den Haushalten als auch die damit verbrachte Zeit betrifft.

Internet-Video

Auch beim Internet-Video-Streaming ist ein Anstieg der Nutzungsdauer zu verzeichnen; dieses Verhalten ist bei einer jüngeren und heterogenen Teilgruppe der Bevölkerung am stärksten ausgeprägt.

Weitere Details finden Sie im vollständigen Cross-Platform Report zum Download.

Aufkommender Trend zu traditionellem Fernsehen/Internet-Streaming zu Hause

Bis zum Herbst 2010 zeigten die Nielsen-Daten durchweg, dass die stärksten Medienkonsumenten alle Plattformen nutzen. Nun hat sich eine Untergruppe von Fernseh- und Internetkonsumenten herauskristallisiert, die dieser Vorstellung widerspricht: Die leichtesten traditionellen Fernsehnutzer streamen deutlich mehr Internetvideos, und die stärksten Streamer liegen unter dem Index für die traditionelle Fernsehzuschauerschaft.

Dieses Verhalten wird von den 18- bis 34-Jährigen angeführt. Die Gruppe der Verbraucher, die dieses Verhalten an den Tag legt, ist bedeutend, aber klein. Mehr als ein Drittel der TV-/Internet-Bevölkerung streamt nicht, während weniger als 1 % nicht fernsieht.

plattformübergreifende-infografische-

Ausführlichere Informationen über das allgemeine Sehverhalten nach ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht und Alter sowie über neue Trends und die Verbreitung von Geräten und Übertragungswegen finden Sie im plattformübergreifenden Bericht.