Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Fallstudie: Best Practices für Over-the-Top Crackle BreakFree Werbung

1 Minute gelesen | Juli 2016

Es ist kein Geheimnis, dass die Zuschauer mehr Over-the-Top-Videos als je zuvor ansehen und oft mehrere Episoden in einem Rutsch durchschauen. Tatsächlich haben inzwischen 50 % aller TV-Haushalte Zugang zu einem abonnierten Video-on-Demand-Dienst. Aber der Over-the-Top-Bereich hat nur begrenzte Werbeformate und die Motive wiederholen sich oft.

Der Vorteil ist jedoch, dass die Zuschauer nichts dagegen haben, Werbung zu sehen, wenn die Inhalte relevant sind und die Werbung natürlich wirkt. Der jüngste Nielsen-Bericht "Global Video on Demand " ergab, dass fast sieben von zehn Befragten, die Video-on-Demand ansehen, nichts gegen Werbung haben, wenn der Videoinhalt kostenlos ist.

Die Frage für Branchenführer lautet also: Wie schaffe ich ein ansprechendes Over-the-Top-Werbeerlebnis, bei dem die Inhalte oft durchgeblättert werden?

Um einen Einblick in dieses Dilemma zu erhalten, beauftragte Crackle, ein Sony Network, Nielsen mit der Durchführung von zwei Nielsen Media Lab-Studien, um die Auswirkungen des Over-the-Top-Kanals von Crackle auf die Steigerung der Markenpräsenz zu bewerten und um die optimale Häufigkeit von Werbung in der BreakFree-Werbeumgebung von Crackle zu ermitteln, die das Binge Viewing fördert.