02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > TV und Streaming

Warum Sie eine umfassende Over-The-Top-Strategie brauchen. Und jetzt.

3 Minuten lesen | Jeff Wender, Geschäftsführer, Nielsen Local Client Solutions | Januar 2018

Die Bequemlichkeit der Verbraucher mit der Eingabetaste verändert das Sehen für immer

Endlich ist es so weit. Ohne großes Tamtam wurde eines der größten Hindernisse der Fernsehbranche aus dem Weg geräumt: Die Verbraucher haben die Kunst gemeistert, auf die Fülle von Inhalten zuzugreifen, die sich hinter der berüchtigten "Eingabetaste" verbergen.

Nach den jüngsten Streaming-Meter-Daten von Nielsen verbringen Verbraucher in Haushalten mit Over-the-Top (OTT)-Funktionen eine von zehn Minuten der TV-Nutzung mit OTT-Plattformen oder Apps. Unabhängig davon, ob sie auf diese Inhalte über eine Vielzahl von Schnittstellen oder eines der zahlreichen "Skinny Bundles" mit lokalen und nationalen Inhalten zugreifen, gewöhnen sich die Verbraucher immer mehr an OTT als primären "Input".

Wie alle Insider wissen, schaltet diese Taste - ein oft missverstandener Teil der Fernbedienung - eine breite Palette von Inhalten für Verbraucher mit einer Vielzahl von Geräten frei. In der Vergangenheit fielen diese Inhalte nicht in den Bereich der traditionellen Publikumsmessung und Monetarisierung. Heute ist das nicht mehr der Fall. Nielsen hat in den letzten zwei Jahren neue Technologien eingeführt, um den Over-the-Top-Medienkonsum besser zu verstehen und neue Wege zur Vermarktung an interessierte Verbraucher zu eröffnen.

Wie also können Werbetreibende, Eigentümer von Inhalten und Sender, die im linearen Fernsehen bereits gut positioniert sind, von den wachsenden Zuschauerzahlen profitieren? Glücklicherweise gibt es einige Strategien, um diesen Wandel zum Besseren zu nutzen.

Geh dahin, wo die Party ist

Lokale Sender haben das Wachstum der OTT-Nutzung erkannt, und viele haben aggressive Schritte unternommen, um ihre eigenen Apps zu entwickeln und ihre Sender in neue Skinny-Pakete einzubinden, die sowohl von bekannten als auch von neuen Namen angeboten werden.

Wenn YouTube TV während der Weltmeisterschaft auf fast allen Plakatwänden beworben wird, werden die Verbraucher dies bemerken. Sorgen Sie als Inhaltsanbieter dafür, dass Sie diese Zielgruppe erreichen, sonst werden andere die Lücke füllen.

Beschränken Sie sich nicht auf traditionelle Werbe- oder Content-Delivery-Paradigmen

Durch die Nutzung von Smartphones durch die Verbraucher haben sowohl Werbetreibende als auch Anbieter von Inhalten gelernt, dass man die Kundenbindung und das Marketing nicht maximieren kann, indem man einfach dieselben Produkte und Werbemodelle wiederverwendet. OTT hat, wie das Mobiltelefon, den Vorteil, dass die Daten in beide Richtungen fließen, was die Präzision bei der Zielgruppenansprache und Auslieferung erhöht. Werbetreibende können OTT nutzen, um breit angelegte Branding-Kampagnen durchzuführen und Verbraucher durch Hypersegmentierung zum Kauf zu motivieren.

Für die Anbieter von Inhalten bietet die Bereitstellung verschiedener Werbeoptionen das Beste aus beiden Welten: das breite Interesse an hochwertigen Inhalten und verbesserte Möglichkeiten der Reichweite.

Verfolgen Sie den Erfolg und zeigen Sie den Wert im OTT-Bereich

Werbetreibende können die Vorzüge von OTT nicht beurteilen, wenn die Nutzung nicht gemessen wird. Laut Nielsen-Messungen entfallen 11 % aller Sehminuten in OTT-fähigen Haushalten auf diese Dienste, wobei der Prozentsatz bei jüngeren Zielgruppen noch höher ist. Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren verbringen ein Viertel ihrer Zeit auf OTT-fähigen Fernsehern mit Streaming-Diensten, während junge Erwachsene zwischen 18 und 24 Jahren fast jede fünfte Minute mit ihnen verbringen.

Die Sicherstellung, dass alle Sichtungen und Werbeeinblendungen von einer vertrauenswürdigen Quelle verifiziert werden können - unabhängig davon, ob sie breit oder selektiv verteilt werden - wird den Unterschied zwischen "Zeh im Wasser"-Investitionen und langfristigem Erfolg ausmachen.

Bei OTT ist Langfristigkeit der Schlüssel. Erstaunlicherweise scheint OTT gerade erst anzufangen; preisgünstige Smart-TVs und OTT-Geräte sind in diesem Jahr wie Pilze aus dem Boden geschossen. In dem Maße, wie die Funktionen und Möglichkeiten zunehmen und die Dienstanbieter ihr Angebot diversifizieren und erweitern, werden die Akteure, die durch frühzeitige Versuche und Experimente Fuß fassen, zu den Gewinnern gehören.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf AdWeek.

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen