INSIGHTS

Fruchtjoghurt auf Talfahrt
Report

Fruchtjoghurt auf Talfahrt

{“order”:5,”name”:”pubdate”,”attributes”:{“sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/publishdate”},”children”:null}

Der Negativtrend von Fruchtjoghurt setzt sich fort. Im Vergleich zum Jahr 2012 ist der Umsatz um 18,8% eingebrochen, nach Absatz (konvertiert in Liter) sogar um über 20%. Besonders auffällig ist dabei, dass ein großer Teil des Verlustes von Naturjoghurts aufgefangen wird, die um knapp 28% zulegen konnten und Fruchtjoghurts nach Absatz bereits 2016 überholt haben.

Das starke Wachstum von Naturjoghurt deutet daraufhin, dass Konsumenten verstärkt auf Inhaltsstoffe achten und sich bevorzugt selbst Naturjoghurts mit Honig, Nüssen oder Früchten anreichern. Interessant ist auch, dass gerade Fruchtjoghurts mit einem reduzierten Fettanteil ( Die Korrelation zwischen Fett und Zucker (niedriger Fettanteil, hoher Zuckeranteil) wird offensichtlich besonders kritisch hinterfragt.

Trends zu bewusster Ernährung, vor allem auf pflanzlicher Basis, haben – getrieben durch ein stark gestiegenes Angebot – auch immer größere Auswirkungen auf klassische MOPRO-Kategorien. So konnten Joghurts auf Sojabasis ihren Umsatz im Vergleich zu 2012 fast verdreifachen, Soja-Fruchtjoghurts legten sogar überdurchschnittlich zu und sind um knapp 250% gewachsen. Es wird in Zukunft spannend zu beobachten sein, wie sich Milchalternativen abseits von Soja entwickeln. Produkte auf Mandel- oder Kokosbasis haben sich innerhalb kurzer Zeit bereits als relevante Wachstumstreiber etabliert.

Auch der Trend zu Bio-Produkten macht vor Fruchtjoghurts nicht halt, wobei der Bio-Anteil von 14% noch Luft nach oben hat (zum Vergleich, der Bio-Anteil bei Naturjoghurts liegt bei 22%). Dies ist besonders spannend, denn Bio-Fruchtjoghurts weisen mit knapp 2%-Plus ein leichtes Wachstum auf, während N-Bio-Fruchtjoghurts um über 21% verlieren.


Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten schreiben Sie uns eine E-Mail an [email protected] oder nutzen Sie das > KONTAKTFORMULAR.