Pressebereich

FMCG-preise in österreich haben sich seit anfang 2017 um 2 prozent erhöht

Nielsen FMCG-Preisindex

Wien, 11-Oct-2018 – 22,7 Milliarden Euro wurden 2017 im österreichischen Lebensmittel- und Drogeriefachhandel erwirtschaftet – das bedeutet ein Wachstum von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr (Nielsen Consumers App 2018).

Etwa ein Drittel dieses nominellen Wachstums ist auf Preissteigerungen zurückzuführen, was insbesondere von Bedeutung ist, da die Mehrheit der österreichischen Bevölkerung behauptet, preissensibel zu sein. In unserer Shopper Trends Umfrage gaben drei Viertel der Befragten an, Preisänderungen normalerweise wahrzunehmen und im Gegensatz dazu stehen nur 8 Prozent, die weder die Preise kennen, noch Preisänderungen bemerken.

Die Themen Preisniveau und Preisänderungen spielen in Österreich also eine wesentliche Rolle, was sich in den Medien, im Beruf und auch im alltäglichen Leben stets bemerkbar macht. Annäherungen, diese Entwicklungen zu analysieren, gibt es viele, doch meist stößt man bei dem Versuch mit diesen Zahlen tatsächlich zu arbeiten schnell an gewisse Grenzen – bis jetzt.

Nielsen hat jetzt seine umfangreiche Datengrundlage genutzt, um auf der Basis realer Verkaufszahlen für den FMCG-Bereich in Österreich eben diese Preisentwicklungen zu untersuchen und entsprechend bis auf die Ebene der Warenklassen aufzuarbeiten. Das Ergebnis dieser Analyse von weit über 100.000 Einzelartikel ist der Nielsen FMCG-Preisindex.

101,9 – So hoch ist der aktuelle Nielsen FMCG-Preisindex im Lebensmittel- und Drogeriefachhandel in Österreich verglichen mit dem Preisniveau Anfang 2017 (Basis 100). Das bedeutet, die durchschnittlichen Preise im FMCG-Bereich lagen österreichweit im Mai/Juni diesen Jahres fast zwei Prozent über dem Niveau von Jänner/Februar 2017.

Den höchsten Preiszuwachs sehen wir in der Warenklasse Gelbe Fette, getrieben durch die Preiserhöhungen von Butter seit Mitte letzten Jahres. Das Preisniveau liegt momentan mehr als 20 Prozent über dem Niveau von Anfang 2017.

Im Gegensatz dazu steht die Warenklasse Schokolade, die im Mai/Juni 2018 den niedrigsten Index im Food-Bereich für LH+DFH inkl. H/L aufweist. Dieser liegt bei 97,1 und bedeutet somit eine Senkung der Schokoladenpreise um fast drei Prozent seit Anfang 2017.

Für diese und weitere Ergebnisse haben wir einen fixen Warenkorb mit all unseren Einzelartikeln aus dem Nielsen Handelspanel untersucht, der die Analyse der Preisentwicklung unabhängig von Sortiments- und Absatzänderungen ermöglicht.

ÜBER NIELSEN

Nielsen Holdings plc (NYSE: NLSN) ist ein globales Mess- und Datenanalyse-Unternehmen, das die umfassendste und verlässlichste Sicht auf Verbraucher und Märkte weltweit liefert, die auf dem Markt verfügbar ist. Unser Ansatz kombiniert Nielsen-Daten mit anderen Datenquellen, um Kunden auf der ganzen Welt dabei zu helfen, zu verstehen, was aktuell passiert, was in Zukunft passiert und wie sie auf dieser Basis am besten handeln können. Seit mehr als 90 Jahren liefert Nielsen Daten und Analysen basierend auf wissenschaftlicher Genauigkeit und Innovationen und entwickelt ständig neue Wege, um die wichtigsten Fragen der Einzelhandels-, Konsumgüter- sowie Medien- und Werbeindustrie zu beantworten. Als S&P 500-Unternehmen ist Nielsen in mehr als 100 Ländern tätig und deckt mehr als 90 Prozent der Weltbevölkerung ab. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.nielsen.com.

Medienkontakt:

Stephanie Manning
[email protected]