Insights

The future of beauty
Nachrichten

The future of beauty

{“order”:4,”name”:”pubdate”,”attributes”:{“sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/publishdate”},”children”:null}

Wie keine andere Kategorie im FMCG Bereich wird der Prestige Markt von Trends getrieben. Gefühlt erleben wir jedes Quartal einen neuen und noch aussergewöhnlicheren Trend, der verspricht die Beautyindustrie zu revolutionieren. Wie soll man also wissen, ob es sich dabei tatsächlich um einen nachhaltig den Markt beeinflussenden Trend handelt oder nur um einen kurzzeitigen Hype?

Die Antwort ist, eine Verbindung zwischen Mikrotrends im Markt und Konsumentenbedürfnissen im Makroumfeld herzustellen. So zeigen sich wirkliche Möglichkeiten für Industrie und Handel auf, nachhaltiges Wachstum zu generieren und nicht einem schnell verflogenen Hype zu folgen.

Doch wie und wann wird ein Nischentrend zum Mainstream-Verhalten? Im aktuellen Beauty Report von Nielsen werden vor allem auf drei Dimensionen grosse nachhaltige Veränderungen beobachtet: Natural, Personal und Connected.

So zeigt sich im aktuellen Report, dass es beispielsweise bei weitem nicht mehr ausreicht nur zu sagen, ein Produkt sei “natural”. Es geht darum, was tatsächlich NICHT im Produkt enthalten ist. So wollen bereits 15% der Käufer von Hautpflegeprodukten keine künstlichen Inhaltsstoffe. Ein Trend, der sich mit dem bei Food deckt – dort geben bereits 53% der Konsumenten an, dass die Absenz von unerwünschten Inhaltstoffen wichtiger sei als ein weiterer Zusatznutzen.

Diese Shopper, welche definieren, wie gesündere und natürlichere Beauty Produkte auszusehen haben, sind jüngere, radikalere, kulturell und ethnisch vielfältigere Konsumenten, für die es keine Einheitslösung gibt. In ihrer Einzigartigkeit als Individuum wollen sie auch Produkte, die diesem Anspruch gerecht werden. So verwundert es nicht, dass die Anzahl an Nuancen, die in den Regalen allein bei Gesichtskosmetik erhältlich sind, in den letzten 5 Jahren um 22% gestiegen ist.

Im Vergleich zu dem Personal Care Shopper, legen gerade die Kosmetik- und Make-up-Shopper zudem einen gesteigerten Wert auf die soziale Verantwortlichkeit der Brands bei ihrer Kaufentscheidung. Und 3/4 der Millenials sind auch bereit einen höheren Preis für ein Produkt mit einem sozialen Mehrwert zu bezahlen.

Das heisst, genauso wichtig wie die Individualisierung und Personalisierung der Produkte, ist die glaubhafte Authentizität der Marke hinter den Produkten. Denn gerade im Beauty Bereich zeigt sich, dass die Konsumenten sich mit der von ihnen gekauften Marke identifizieren möchten.

Den gesamten „Future of Beauty Report“ finden Sie rechts zum Download.

Sollten Sie Fragen haben, schreiben Sie uns: >Kontakt<

Request Download

Download Now

The future of beauty

Zum Abrufen des vollständigen Reports machen Sie bitte folgende Angaben:

Durch Anklicken von OK stimmen Sie den Datenschutzregelungen und den Nutzungsbestimmungen zu.