Zum Inhalt
Einblicke > Digital & Technologie

Afroamerikaner, Frauen und Südstaatler sprechen und simsen am meisten in den USA.

2 Minuten lesen | August 2010

Können Sie erraten, welche Amerikaner am meisten mit ihren Handys telefonieren oder simsen?

Laut Nielsen nutzen Afroamerikaner die meisten Gesprächsminuten - im Durchschnitt mehr als 1.300 pro Monat. Hispanics sind die nächste gesprächsfreudige Gruppe, die im Durchschnitt 826 Minuten pro Monat chattet. Sogar Asiaten/Pazifikinsulaner sprechen mit 692 durchschnittlichen monatlichen Minuten mehr als Weiße, die etwa 647 Sprachminuten pro Monat nutzen.

Afroamerikaner und Hispanoamerikaner schreiben auch die meisten SMS. Hispanoamerikaner senden und empfangen etwa 767 SMS pro Monat, während Afroamerikaner etwa 780 SMS senden und empfangen - deutlich mehr als Asiaten/Pazifikinsulaner (384 SMS pro Monat) und Weiße (566 SMS pro Monat). Die Ergebnisse für die Sprach- und Textnachrichten stammen aus einem Jahr (April 2009-März 2010) Mobilfunknutzungsdaten, die von The Nielsen Company gesammelt wurden. The Nielsen Company analysiert jeden Monat die Handyrechnungen von mehr als 60.000 Mobilfunknutzern in den Vereinigten Staaten.

Frauen haben das Sagen

Und wenn Sie glauben, dass Frauen in den USA mehr mit ihren Handys telefonieren als Männer, dann bestätigen die Daten von Nielsen Ihre Vermutung. Im Durchschnitt sprechen Frauen 22 % mehr als Männer (856,3 Minuten pro Monat im Vergleich zu 666,7 Minuten bei Männern). Es stellt sich heraus, dass amerikanische Frauen generell kommunikativer sind, wenn es um mobile Geräte geht. Sie schreiben auch mehr SMS: Im Durchschnitt senden oder empfangen sie 601 SMS pro Monat, verglichen mit den 447 SMS, die der durchschnittliche amerikanische Mann monatlich sendet oder empfängt.

Teenager sind die Regel für Texting

Es überrascht nicht, dass Jugendliche am meisten simsen: Sie senden oder empfangen unglaubliche 2.779 SMS-Nachrichten pro Monat. In den nächsten beiden Altersgruppen sinkt die Textnutzung jeweils um mehr als die Hälfte, wobei die 18- bis 24-Jährigen 1.299 Nachrichten versenden oder empfangen und die 25- bis 34-Jährigen durchschnittlich 592 Nachrichten austauschen. Während die Textnutzung zwischen den 18- bis 24-Jährigen und den 25- bis 34-Jährigen stark variiert, liegt die Sprachnutzung recht nah beieinander (981 Sprachminuten für die 18- bis 24-Jährigen und 952 Minuten pro Monat für die 25- bis 34-Jährigen).

Sprache-Text-nach-Alter

Der Süden meldet sich zu Wort

Auch der Standort hat Einfluss auf das Nutzungsverhalten. Die Südstaatler sind am gesprächigsten, aber während Florida bei den monatlich genutzten Gesprächsminuten einen Spitzenplatz einnimmt, rangiert es bei der Nutzung von Textnachrichten auf einem sehr niedrigen Niveau (der Staat hat eines der höchsten Durchschnittsalter und ältere Amerikaner schreiben am wenigsten SMS). Mississippi liegt interessanterweise sowohl beim Telefonieren als auch beim SMS-Versand ganz vorne.

us-voc-min

us-txt-msg