Zum Inhalt
Einblicke > Sport & Spiel

Kanada Musik Jahresendbericht 2017

2 Minuten lesen | Januar 2018

Die Musikindustrie in Kanada war noch nie so stark wie heute, mit einem Rekordkonsum, steigenden Besucherzahlen bei Live-Musik und einer neuen Klasse von aufstrebenden Künstlern.

Der Gesamtkonsum von Alben, Songs und Audio-on-Demand-Streaming stieg im Vergleich zum Vorjahr um 13,6 %. Audio-on-Demand-Streaming glich Rückgänge bei den Verkäufen von Titeln und Alben aus und übertraf am 3. Dezember zum ersten Mal in der Geschichte die Marke von 900 Millionen pro Woche.

R&B/Hip-Hop war Kanadas am schnellsten wachsendes Musikgenre des Jahres, mit einem Anstieg des Audio-On-Demand-Streaming-Konsums um 86 % gegenüber 2016. Das Genre stellte uns neue kanadische Künstler wie Daniel Caesar und Nav vor, die auf beiden Seiten der Grenze Erfolg hatten. Insgesamt kamen sieben der 10 meistgestreamten Künstler des Jahres in Kanada aus dem Genre R&B/Hip-Hop.

Zu den Highlights des Jahresendberichts 2017 von Canada Music gehören:

  • Ed Sheeran führte alle Künstler in Kanada beim Gesamtkonsum an und hatte mit Divide das meistverkaufte Album des Jahres. Seine Single "Shape Of You" hielt sich 16 Wochen lang auf Platz 1 der Billboard Canadian Hot 100 und blieb 50 Wochen lang in den Top 20.
  • Despacito" von Luis Fonsi & Daddy Yankee war die erste lateinamerikanische Single, die Platz 1 der Billboard Canadian Hot 100 erreichte, und beendete das Jahr als zweitmeist gestreamter Song.
  • Justin Bieber hat 2017 an vier Top-Five-Songs mit anderen Künstlern zusammengearbeitet, obwohl er kein eigenes Album veröffentlicht hat.
  • Sechs kanadische Alben waren 2017 auf Platz 1 der Billboard Canadian Albums Charts, darunter Starboy von The Weeknd, More Life von Drake, Everything Now von Arcade Fire, Now von Shania Twain, La Science Du Coeur von Pierre Lapointe und Introduce Yourself von Gord Downie.
  • Der Tod von Gord Downie erregte die Aufmerksamkeit der ganzen Nation. In der Woche nach seinem Tod stieg der Gesamtkonsum von The Tragically Hip um 1.000 % gegenüber der Vorwoche. Außerdem stiegen sechs Alben der Gruppe erneut in die kanadischen Billboard-Album-Charts ein.
  • Auch alte Musik und Formate erlebten in diesem Jahr eine Renaissance im Einzelhandel: Vinyl verzeichnete das siebte Jahr in Folge ein Umsatzwachstum. Die Verkäufe von Katalogalben machten 59 % der Verkäufe von Vinylalben aus, der bisher höchste Prozentsatz.