02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > TV und Streaming

Kinder treiben die TV-Nutzung im Juni in die Höhe, wobei 90 % der erhöhten Nutzung aus nicht-traditionellen Quellen stammen

5 Minuten lesen | Juli 2023

Streaming macht 37,7 % der gesamten TV-Nutzung aus; Paramount+ kommt auf 1 % der TV-Nutzung

Als die Kinder ihre Bücher schlossen, um ein weiteres Schuljahr zu beenden, begannen die Trends bei der Fernsehnutzung im Juni nach einer viermonatigen saisonalen Flaute, die im Februar begonnen hatte, eine Trendwende einzuleiten. Für Kinder zwischen 2 und 17 Jahren waren Streaming und Videospiele eine schöne Abwechslung zum Unterricht - und ein Anstieg der Gesamtfernsehnutzung um 2,2 % in allen Altersgruppen.

Bei den Kindern zwischen 2 und 17 Jahren machten nicht-traditionelle TV-Optionen 90 % der erhöhten Nutzung aus. Kinder von 2-11 Jahren haben ihre Fernsehzeit um 16,3 % erhöht, während Kinder von 12-17 Jahren im Vergleich zum Mai 24,1 % mehr Zeit vor dem Fernseher verbrachten.

  • Bei den Kindern zwischen 2 und 11 Jahren entfielen 62 % des Anstiegs auf das Streaming und 30 % auf die "sonstige" Nutzung, die hauptsächlich auf die Nutzung von Videospielkonsolen zurückzuführen ist.
  • Bei den 12- bis 17-Jährigen war der Zeitgewinn mit 43 % für Streaming und 46 % für andere Medien ziemlich gleichmäßig verteilt.

Im Vergleich zu einer relativ stagnierenden Kabelnutzung und einem Rückgang von 6,6 % bei der Fernsehnutzung stieg die Streaming-Nutzung um 5,8 % und erreichte mit 37,7 % einen neuen Höchststand. S.W.A.T. spielte bei diesem Anstieg eine große Rolle, denn es wurde fast 5 Milliarden Minuten genutzt, nachdem es Mitte Mai neben Hulu und Paramount+ auf Netflix verfügbar wurde. Star Trek: Strange New Worlds war ein weiterer Publikumsliebling, der nach der Einstellung von Staffel 2 Mitte Juni fast 1 Milliarde Sehminuten generierte. Diese Steigerung verhalf Paramount+ zu einem Anteil von 1 % an den TV-Zuschauern und zu einer eigenständigen Berichterstattung in The GaugeTM. Weitere Streaming-Highlights waren:

  • Tubi TV war der führende FAST-Dienst, dessen Nutzung um 12,1 % zunahm und 1,4 % der Fernsehnutzung ausmachte (gegenüber 1 % im Februar 2023 und gleichauf mit Max).
  • Disney+ profitierte von der zunehmenden Nutzung durch Kinder, die um 11,9 % auf einen Anteil von 2 % am Fernsehprogramm stieg.
  • Die maximale Nutzung stieg um 16,5 % und gewann 0,2 Prozentpunkte.
  • Die YouTube-Nutzung näherte sich 9 % der Fernsehnutzung an, und Netflix gewann 0,3 Prozentpunkte hinzu und erreichte 8,2 % der Fernsehnutzung.

Bei den traditionellen Fernsehprogrammen spiegelte die Nutzung von Kabel und Fernsehen die für den Sommer typischen Trends wider. Der Anteil des Fernsehens an der Gesamtfernsehnutzung betrug nur 20,8 % und erreichte damit einen neuen Tiefstand. Die Kabelnutzung stieg aufgrund von Spielfilmen (+10 %) und Nachrichten (+6,6 %) um 0,4 %, verlor aber aufgrund des Anstiegs der Gesamtfernsehnutzung 0,6 Prozentpunkte. Die NBA Conference Finals waren das Top-Programm im Kabel, konnten aber den Rückgang der Sportübertragungen im Kabel um 38 % nicht ausgleichen. Im Vergleich dazu trugen sie zu einem Anstieg der Sportübertragungen im Fernsehen um 31,7 % bei. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Fernsehnutzung um 5,6 % und die Kabelnutzung um 11,6 %.

Auch wenn es nur wenige neue Programme im Fernsehen und im Kabel gibt, zeigt das wachsende Angebot an Streaming-Optionen und ansprechenden Inhalten die anhaltende Anziehungskraft des Fernsehers - und alles, wozu er Zugang bietet. Dieser Zugang könnte für diejenigen, die sich vor der zunehmenden Hitze schützen und die Hundstage des Sommers drinnen abwarten wollen, von entscheidender Bedeutung werden, denn unsere Fernseher können jetzt direkt in unsere Wohnzimmer geliefert werden.

 

Das Gauge bietet eine monatliche Makroanalyse des Sehverhaltens der Zuschauer auf den wichtigsten Fernsehplattformen, einschließlich Rundfunk, Streaming, Kabel und anderen Quellen. Sie enthält auch eine Aufschlüsselung der wichtigsten einzelnen Streaming-Anbieter. Das Diagramm selbst stellt die monatliche Gesamtfernsehnutzung dar, aufgeschlüsselt nach dem Anteil der Sehbeteiligung nach Kategorie und nach einzelnen Streaming-Anbietern.

Methodik und häufig gestellte Fragen

Wie wird "The Gauge" erstellt?

Die Daten für The Gauge werden aus zwei separat gewichteten Panels abgeleitet und zur Erstellung der Grafik kombiniert. Die Streaming-Daten von Nielsen stammen aus einer Teilmenge der Streaming-Meter-fähigen TV-Haushalte innerhalb des nationalen TV-Panels. Die linearen TV-Quellen (Rundfunk und Kabel) sowie die Gesamtnutzung basieren auf der Betrachtung des gesamten TV-Panels von Nielsen.

Alle Daten beziehen sich auf den Zeitraum für jede Fernsehquelle. Die Daten, die einen Sendemonat repräsentieren, basieren auf der Live+7-Nutzung für das Berichtsintervall (Hinweis: Live+7 umfasst die Live-Fernsehnutzung plus die Nutzung von linearen Inhalten bis zu sieben Tage später).

Was fällt unter die Rubrik "Sonstiges"?

Im Rahmen von The Gauge umfasst der Begriff "Sonstige" alle andere Fernsehnutzung, die nicht in die Kategorien Rundfunk, Kabel oder Streaming fällt. Dazu gehören in erster Linie alle anderen Abstimmungen (nicht gemessene Quellen), nicht gemessenes Video-on-Demand (VOD), Audio-Streaming, Spiele und die Nutzung anderer Geräte (DVD-Wiedergabe).

Ab dem Intervall Mai 2023 hat Nielsen damit begonnen, Streaming-Content-Ratings zu verwenden, um Originalinhalte zu identifizieren, die von den in diesem Dienst gemeldeten Plattformen verbreitet werden, um die über Kabel-Set-Top-Boxen angesehenen Inhalte neu zu klassifizieren. Diese Inhalte werden dem Streaming und der Streaming-Plattform, die sie verbreitet hat, gutgeschrieben. Außerdem werden sie aus der Kategorie "Sonstige" entfernt, in der sie zuvor aufgeführt waren. Inhalte, die bei der Bewertung von Streaming-Inhalten nicht als Original identifiziert werden und über eine Kabel-Set-Top-Box angesehen werden, werden weiterhin in der Kategorie Sonstige erfasst.

Was ist unter "sonstiges Streaming" zu verstehen?

Zu den als "sonstiges Streaming" aufgeführten Streaming-Plattformen gehören alle Video-Streaming-Angebote mit hoher Bandbreite im Fernsehen, die nicht einzeln aufgeschlüsselt sind. Apps, die für die Bereitstellung von Live-Übertragungen und (linearen) Kabelprogrammen (VMVPD- oder MVPD-Anwendungen wie Sling TV oder Charter/Spectrum) entwickelt wurden, sind von "sonstigem Streaming" ausgeschlossen.

Welchen Beitrag leistet das lineare Streaming?

Lineares Streaming (definiert durch die Aggregation der Betrachtung von vMVPD/MVPD-Apps) ist von der Streaming-Kategorie ausgeschlossen, da die über diese Apps betrachteten Rundfunk- und Kabelinhalte der jeweiligen Kategorie gutgeschrieben werden. Diese methodische Änderung wurde mit dem Intervall Februar 2023 eingeführt.

Was ist mit Live-Streaming auf Hulu und YouTube?

Lineares Streaming über vMVPD-Apps (z. B. Hulu Live, YouTube TV) ist von der Streaming-Kategorie ausgeschlossen. Hulu SVOD" und "YouTube Main" innerhalb der Streaming-Kategorie beziehen sich auf die Nutzung der Plattformen ohne die Einbeziehung von linearem Streaming.

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen

Unsere Produkte können Ihnen und Ihrem Unternehmen helfen

  • Bewertungen von Streaming-Inhalten

    Entdecken Sie die Sehgewohnheiten von Streaming-Zuschauern, um einen umfassenderen Überblick über die Reichweite Ihrer Videoinhalte zu erhalten,...

  • Bewertungen von Streaming-Plattformen

    Gewinnen Sie Einblicke in die Zeit, die Zuschauer mit dem Ansehen von Streaming-Videoinhalten verbringen und auf welchen Plattformen...

  • Nielsen ONE

    Kaufen und verkaufen Sie Medien über lineare und digitale Videoplattformen hinweg nahtlos mit der einzigen medienübergreifenden Währung von Nielsen ONE.