02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Märkte & Finanzen

Der neue globale Fußabdruck von Social Networking

2 Minuten lesen | März 2009

Laut dem neuen Nielsen-Bericht "Global Faces and Networked Places" besuchen zwei Drittel der weltweiten Internetbevölkerung Social-Networking- oder Blogging-Seiten, die fast 10 % der gesamten Internetnutzung ausmachen. Wenn die von Dezember 2007 bis Dezember 2008 erfassten Daten ein Hinweis darauf sind, wird dieser Prozentsatz wahrscheinlich noch steigen, da die Zeit, die auf Social Networking- und Blogging-Sites verbracht wird, mehr als dreimal so schnell wächst wie das gesamte Internet.

"Soziale Netzwerke sind zu einem grundlegenden Bestandteil der globalen Online-Erfahrung geworden", kommentiert John Burbank, CEO von Nielsen Online. "Während zwei Drittel der weltweiten Online-Bevölkerung bereits auf Mitglieder-Community-Seiten zugreift, gibt es keine Anzeichen für eine Verlangsamung der starken Nutzung und der Zeitverschiebung."

Mehr Zeit für die Gemeinschaft

Auch die Zeit, die auf Websites sozialer Netzwerke verbracht wird, nimmt zu: Im Jahr 2008 entfiel weltweit eine von 15 Online-Minuten auf Aktivitäten in "Mitglieder-Communities" - jetzt ist es eine von 11 Minuten. In Brasilien liegt der Durchschnitt bei einer von vier Minuten und im Vereinigten Königreich bei einer von sechs Minuten.

Nicht nur für junge Menschen

Soziale Netzwerke waren ursprünglich für ein jüngeres Publikum gedacht, haben sich aber inzwischen zu einem Mainstream entwickelt.

im Laufe der Zeit. Es überrascht nicht, dass das Publikum breiter und älter geworden ist. Diese Verschiebung wurde in erster Linie von Facebook vorangetrieben, dessen größtes Wachstum von Personen im Alter von 35-49 Jahren (+24,1 Millionen) ausging. Von Dezember 2007 bis Dezember 2008 hat Facebook fast doppelt so viele Besucher im Alter von 50 bis 64 Jahren (+13,6 Millionen) hinzugewonnen wie Besucher unter 18 Jahren (+7,3 Millionen).

Mobil auf dem Weg

Wie Mixi in Japan zeigt, hat die zunehmende Beliebtheit sozialer Netzwerke zu einer steigenden Nachfrage nach mobilem Zugang zu ihnen geführt. Das Mobiltelefon eignet sich hervorragend für soziale Netzwerke, da die Verbraucher daran gewöhnt sind, mit ihren Freunden über Anrufe und SMS in Kontakt zu treten. Die größte Neigung, ein soziales Netzwerk über ihr Mobiltelefon zu besuchen, haben die britischen Nutzer des mobilen Internets: 23 % von ihnen (2 Millionen Menschen) tun dies, verglichen mit 19 % in den USA (10,6 Millionen Menschen). Die Zahl der Nutzer, die dies tun, ist im Vergleich zum letzten Jahr stark gestiegen - 249 % im Vereinigten Königreich und 156 % in den USA.

Weitere Trenddaten und Einblicke finden Sie im vollständigen Bericht von Nielsens Global Faces and Networked Places.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen