Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Digital & Technologie

Der Grund für den Online-Kauf

2 Minuten lesen | Tony Boyte, Forschungsdirektor, Nielsen NZ | Juli 2015
{“order”:3,”name”:”subheader”,”attributes”:{“backgroundcolor”:”000000″,”imageAligment”:”left”,”linkTarget”:”_self”,”pagePath”:”/content/corporate/au/en/insights”,”title”:”Insights”,”titlecolor”:”A8AABA”,”sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/subpageheader”},”children”:null}
{“order”:5,”name”:”pubdate”,”attributes”:{“sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/publishdate”},”children”:null}

Fast 2 Millionen Neuseeländer kaufen online ein. Was bewegt die Verbraucher in Neuseeland zum Klicken? Neueste Untersuchungen zeigen, dass eine 40:40:20-Regel im Spiel ist. Die wichtigsten Faktoren für den elektronischen Handel sind 40 % Bequemlichkeit, 40 % Preis und Wert und 20 % Auswahl.   

Bequemlichkeit ist wichtig - mit Einzelhändlern, die den Verbrauchern zur Hand gehen, sparen sie Zeit und Mühe. Vierzig Prozent der Online-Einkäufer geben Zeit- oder Arbeitsersparnis als Hauptgrund für den Einkauf im Internet an. Mobile Geräte ebnen den Verbrauchern den Weg zum Online-Einkauf an verschiedenen Orten, denn es ist bequem und unmittelbar. Fast ein Viertel (23 %) der Online-Käufer kauft über Smartphones ein, während fast jeder Fünfte (19 %) dasselbe über sein Tablet tut.

Preiswettbewerb und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind ein weiterer wichtiger Faktor, wie 40 % der Online-Einkäufer angaben; die Verbraucher wollen überall ein gutes Produkt zu einem guten Preis. Online-Einzelhändler haben den Vorteil, dass sie die eingesparten Immobilienkosten an ihre Kunden weitergeben können, um die Preise der stationären Geschäfte zu unterbieten. Darüber hinaus kann die Digitalisierung als Werbemittel genutzt werden, um überschüssige Bestände zu verkaufen, ohne erstklassige Regalflächen zu verschwenden.

Die Möglichkeit, einzigartige Artikel zu kaufen oder Artikel zu beschaffen, die in lokalen Geschäften nicht erhältlich sind, ist ebenfalls ein Anreiz für den Online-Einzelhandel. Zwanzig Prozent der Online-Käufer kaufen vor allem deshalb online ein, weil sie dort eine große Auswahl an Artikeln finden, die es in ihrer Umgebung nicht gibt. Die scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten, die in einer virtuellen Umgebung zur Verfügung stehen, bieten sowohl den Händlern als auch den Verbrauchern neue Chancen. 

NEUE EINZELHANDELSGEWOHNHEITEN

Der Einzelhandel konvergiert, und wir beobachten, dass Online-Stöbern zu einem Kauf sowohl online als auch im Geschäft führt. Show-rooming kommt zwar vor: 57 % der Online-Käufer haben sich ein Produkt im Geschäft angesehen und dann online gekauft (oft, um einen günstigeren Preis zu erzielen), aber nur 5 % tun dies regelmäßig. Andererseits sehen wir jetzt, dass Neuseeländer Web-Rooming betreiben. Mehr als acht von zehn (84 %) Neuseeländern, die online einkaufen, haben sich schon einmal dazu veranlasst gesehen, einen Artikel in einem Geschäft zu kaufen, nachdem sie sich online umgesehen hatten. 

Jetzt ist es an der Zeit, Omnichannel-Erlebnisse für Verbraucher zu schaffen, die sowohl digitale als auch physische Plattformen aktiv nutzen, um zu recherchieren und zu kaufen, da sie zunehmend keinen Unterschied zwischen den beiden machen.

ÜBER DEN NIELSEN ONLINE RETAIL REPORT 2015

Der Online Retail Report von Nielsen bietet die einzigen detaillierten Informationen über den neuseeländischen Online-Handel. Es handelt sich um eine jährliche Messung der E-Commerce-Aktivitäten und des Einkaufsverhaltens. Die Forschungsmethodik kombiniert eine Online-Panel-Befragung von 1.100 Neuseeländern mit Nielsens Consumer and Media Insights Service und Nielsen Online Ratings. Der Bericht ist ab sofort erhältlich.

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen