Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Digital & Technologie

Obamas V.P. Textnachricht erreicht 2,9 Millionen

1 Minute gelesen | August 2008

Die Kampagne von Barack Obama hat an diesem Wochenende mit der Bekanntgabe der Wahl von Senator Obama zum Vizepräsidenten per SMS für viel Aufsehen gesorgt. Nielsen schätzt, dass 2,9 Millionen US-Mobilfunkteilnehmer am Wochenende eine Textnachricht von der Obama-Kampagne erhalten haben.

Die Botschaft des Vizepräsidenten (die in den späten Abendstunden des Freitags verschickt wurde) ist nach vielen Angaben das größte Einzelereignis im Bereich des mobilen Marketings, das es je in den USA gab.

"Aus der Sicht des Mobilfunks macht es Sinn, dass sich die Kampagne für Textnachrichten entschieden hat", so Nic Covey, Director of Insights, Nielsen Mobile. "Heute nutzen 116 Millionen US-Mobilfunkteilnehmer (52 Prozent der Teilnehmer) aktiv Textnachrichten, was sie zu einem neuen Massenmedium für Marketingmaßnahmen macht."

Obamas Textnachricht an den Vizepräsidenten wird bereits als eine der wichtigsten Textnachrichten aller Zeiten und als eines der erfolgreichsten Markenengagements in den mobilen Medien angesehen. "Der Wert der Nachricht geht weit über die 26 Wörter und 2,9 Millionen Empfänger hinaus", so Covey. "Hier hat sich Obama als Spitzenkandidat gebrandmarkt, die ohnehin schon enorme Aufmerksamkeit der Presse für seine Vizepräsidentschaftskandidatur aufgebauscht und eine Liste mit den begehrtesten Kontaktmöglichkeiten seiner Unterstützer erstellt: ihre Handynummern."

Lesen Sie die Berichterstattung über die Ergebnisse von Nielsen in Newsday und der Los Angeles Times.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen