Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > TV und Streaming

Das Comeback des linearen Fernsehens: Die Ankunft von FAST

4 Minuten gelesen | August 2023

In der Streaming-Branche schließt sich der Kreis. Im Vergleich zu ihren Anfängen, die auf Abonnements ausgerichtet waren, haben sich in diesem Jahr werbefinanzierte Dienste und geplante Live-Programme stärker durchgesetzt. Das Wachstum der kostenlosen werbegestützten Fernsehdienste (FAST) verheißt Gutes für die Zuschauer, da sie sehr vertraute Benutzererfahrungen bieten und oft Sendungen enthalten, die aus dem traditionellen Rundfunk- und Kabelprogramm übernommen wurden.

Im Gegensatz zu Video-on-Demand (VOD)-Angeboten präsentieren FAST-Kanäle ihre Inhalte oft in einem Raster, ähnlich wie herkömmliche, werbefinanzierte Kabel- und Satellitendienste: live und nach einem bestimmten Zeitplan. Viele ergänzen ihr geplantes Programm mit On-Demand-Inhalten und bieten so das Beste aus beiden Welten. In den USA sind die FAST-Dienste bei den Zuschauern auf dem Vormarsch: Die drei FAST-Dienste, über die The Gauge unabhängig voneinander berichtet (Roku Channel, PlutoTV, Tubi), verzeichnen bereits mehr Zuschauer pro Monat als alle anderen, mit Ausnahme der beiden führenden Kabelnetze. Im Juni 2023 hatten diese drei Dienste einen Anteil von 3,3 % am gesamten Fernsehkonsum in den USA.

FAST-Kanäle bieten dem Publikum nicht nur ein vertrautes, kabelähnliches Erlebnis, sondern sind auch so konzipiert, dass sie schnell angepasst werden können und der sich ändernden Nachfrage des Publikums gerecht werden. Tatsächlich können neue Kanäle schnell entwickelt und hinzugefügt werden, insbesondere wenn Medienunternehmen und andere Anbieter versuchen, neue Kanäle zu bestehenden Diensten hinzuzufügen. Ende Juni kündigte NBCUniversal zum Beispiel Pläne an, 48 FAST-Kanäle für Amazon Freevee und Xumo Play zu starten. Zusätzlich zu genrespezifischen Programmen wird das Angebot spezielle Kanäle für die Serien Saturday Night Live, Top Chef und The Real Housewives umfassen.

Angesichts der Geschwindigkeit, mit der FAST-Kanäle entwickelt und gestartet werden können, werden die Branchenstatistiken über die Anzahl der bestehenden FAST-Kanäle ständig aktualisiert. Im Juni 2023 verzeichnete Gracenote Video Data mehr als 1.400 einzelne FAST-Kanäle in seiner Datenbank, von denen mehr als 1.050 in den USA verfügbar waren.

Die FAST-Kanäle, die dem Publikum über eine Internetverbindung ohne Abonnement zur Verfügung stehen, sind werbefinanziert und greifen einen Trend auf, der in der Fachpresse nicht oft diskutiert wird: die Attraktivität des klassischen Fernsehens. Im Vergleich zu den traditionellen VOD-Diensten, die in der Regel eine Mischung aus hochkarätigen Originalsendungen und aus anderen Quellen erworbenen Titeln anbieten, sind die FAST-Kanäle in erster Linie auf die Präsentation von Bibliotheksinhalten ausgerichtet, d. h. von Programmen, die ursprünglich an anderer Stelle (in der Regel im traditionellen Fernsehen) ausgestrahlt wurden.

Aus Sicht der Zuschauerzahlen ist es sinnvoll, Kanäle mit erworbenen Inhalten aufzubauen. Im Mai 2023 verbrachten die US-Zuschauer 60 % ihrer Streaming-Zeit mit erworbenen Programmen - Titeln wie Suits, NCIS, S.W.A.T und Grey's Anatomy, die häufig in der Top-10-Liste von Nielsen erscheinen. Tatsächlich brach Suits den wöchentlichen Zuschauerrekord für einen erworbenen Titel im Juni, als die Zuschauer zwischen dem 26. Juni und dem 2. Juli 3,1 Milliarden Minuten der Dramedy sahen, und brach den Rekord erneut, als die Zuschauer in der folgenden Woche weitere 3,6 Milliarden Minuten sahen.

Die frühe Abkehr der Branche von exklusiven Vertriebsrechten für Titel ist auch ein gutes Zeichen für einzelne Dienste, die von beliebten Titeln profitieren wollen. Die bereits erwähnte Serie "Suits" zum Beispiel kann derzeit auf Peacock und Netflix gestreamt werden. Das ist ein bemerkenswerter Unterschied zu der Zeit, als Netflix dafür bezahlte, Seinfeld für einen Zeitraum von fünf Jahren, der 2021 begann, exklusiv streamen zu dürfen. Derselbe Trend ist im FAST-Bereich zu beobachten. Warner Bros. Discovery (WBD) und MGM haben beispielsweise kürzlich eine Vereinbarung getroffen, um 23 FAST-Kanäle auf Amazon Freevee zu bringen, darunter Cake Boss und Say Yes to the Dress, die auch auf dem Roku Channel und Tubi verfügbar sind.

Dieser Trend weg von der Exklusivität unterstreicht die immense Bedeutung des Nutzererlebnisses einer Plattform, insbesondere im FAST-Bereich, in dem die überwiegende Mehrheit der Inhalte über viele Dienste verfügbar ist. Während die Personalisierung und die Entdeckung von Inhalten für den Erfolg im FAST-Bereich entscheidend sein werden, sind sie für alle Streaming-Dienste gleichermaßen relevant. Im Juni 2023 hatten die Zuschauer in den USA mehr als 1 Million einzigartige Videotitel1 zur Auswahl - weit mehr, als das Empfehlungskarussell einer jeden Plattform vorweisen kann. Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass das Nutzererlebnis in den kommenden Jahren zum wichtigsten Faktor für den Erfolg wird.

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen State of Play-Bericht, der sich mit der Bedeutung der datengesteuerten Personalisierung und der Entdeckung von Streaming-Inhalten befasst.

Quelle

1 Gracenote Globale Videodaten

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen