Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > TV und Streaming

TV-Nutzung steigt im Dezember; Videospiele sorgen für großen Zuwachs

5 Minuten lesen | Januar 2024

Die Zuschauer sahen in der Silvesternacht 105 Milliarden Minuten fern

Die Fernsehnutzung setzte im Dezember ihren jährlichen Anstieg fort und erreichte ihren saisonalen Höchststand im Januar, wobei die Nutzung gegenüber November um 1,7 % zunahm. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass die jüngeren Zuschauer während der Winterpause verstärkt Videospiele nutzen, während sie nicht im Klassenzimmer sind. Ungeachtet dieser Tatsache war der Dezember der Tag mit den zweithöchsten Zuschauerzahlen des Jahres (nach dem Super Bowl Sunday): In der Silvesternacht sahen die Fernsehzuschauer 105 Milliarden Minuten Programm.

Nach vier aufeinanderfolgenden monatlichen Zuwächsen verlor die Kategorie Fernsehen an Schwung, da die Nutzung gegenüber November um 4,3 % zurückging. Den stärksten Rückgang verzeichneten die Erwachsenen zwischen 25 und 34 Jahren, die 13 % weniger Sendungen als im November sahen. Sport war weiterhin angesagt, wobei 12 der 13 meistgesehenen Sendungen in diesem Monat NFL-Spiele waren. New Year's Rockin' Eve auf ABC landete auf Platz 13. Obwohl der Löwenanteil (28,5 %) der Fernsehzuschauer nach wie vor auf Sport entfällt, gingen die Sportzuschauerzahlen im Vergleich zum Vormonat um 3,5 % zurück. Das Nachrichtengenre war einer der wenigen Gewinner, dessen Nutzung um 6 % auf einen Anteil von 12 % an den Sendungen stieg.

Dank zahlreicher hochkarätiger Sportereignisse stiegen die Kabelzuschauerzahlen gegenüber November um 1,3 %. Football-Spiele machten die 14 meistgesehenen Kabelübertragungen aus, wobei das NFL-Spiel am 30. Dezember 2023, der Orange Bowl, das NFL-Weihnachtsspiel und der Cotton Bowl die ersten vier Plätze belegten. Die vielen Ballspiele steigerten den Anteil der Sportübertragungen im Kabel um 8,4 %, aber das Spielfilmgenre nahm im Dezember den größten Teil des Kabelkuchens ein (21,4 %) - fast das Dreifache des Sportanteils (8,1 %). Aufgrund der allgemeinen Fernsehnutzung verlor das Kabel jedoch 0,1 Prozentpunkte und beendete den Monat mit 28,2 % der Fernsehnutzung.

Ähnlich wie beim Fernsehen und beim Kabel blieb das Streaming durch die Knappheit neuer Inhalte herausgefordert, aber eine Handvoll Titel begann zu erscheinen, darunter Leave The World Behind auf Netflix, das 4,5 Milliarden Sehminuten ausmachte. Dieser Titel trug zusammen mit Young Sheldon, dem Spitzenreiter des Monats mit 6,7 Milliarden Sehminuten, zu einem Anstieg der Netflix-Nutzung um 5,8 % bei(Young Sheldon wird auf Netflix und Max gestreamt). Insgesamt stieg die Streaming-Nutzung um 1,2 %, aber angesichts des Anstiegs der Gesamtfernsehnutzung reichte dies nicht aus, um Marktanteile zu gewinnen. Zu den bemerkenswerten Veränderungen auf Plattformebene gehörten ein Anstieg der Tubi-Nutzung um 6,6 %, der zu einem Anstieg der Marktanteile um 0,1 Prozentpunkte führte, und ein Rückgang der YouTube-Nutzung um 3,4 %, der zu einem Verlust von 0,4 Marktanteilspunkten führte.

Trotz der rekordverdächtigen Fußballsaison war dies keine typische Herbst-TV-Saison. Die Knappheit an neuen Inhalten im gesamten Ökosystem wird sich bald ändern, denn bereits Mitte Januar soll die Produktion neuer Drehbücher anlaufen. Auch wenn die verkürzten Sende- und Kabelsaisons nicht die Aufmerksamkeit und Werbung haben werden, die der Herbstsport mit sich bringt, zeigt der jüngste Streaming-Erfolg von Young Sheldon und Suits, dass der Erfolg eines Programms nicht auf seine ursprüngliche Ausstrahlung beschränkt ist.

 

Das Gauge bietet eine monatliche Makroanalyse des Sehverhaltens der Zuschauer auf den wichtigsten Fernsehplattformen, einschließlich Rundfunk, Streaming, Kabel und anderen Quellen. Sie enthält auch eine Aufschlüsselung der wichtigsten einzelnen Streaming-Anbieter. Das Diagramm selbst stellt die monatliche Gesamtfernsehnutzung dar, aufgeschlüsselt nach dem Anteil der Sehbeteiligung nach Kategorie und nach einzelnen Streaming-Anbietern.

Methodik und häufig gestellte Fragen

Wie wird "The Gauge" erstellt?

Die Daten für The Gauge werden aus zwei separat gewichteten Panels abgeleitet und zur Erstellung der Grafik kombiniert. Die Streaming-Daten von Nielsen stammen aus einer Teilmenge der Streaming-Meter-fähigen TV-Haushalte innerhalb des nationalen TV-Panels. Die linearen TV-Quellen (Rundfunk und Kabel) sowie die Gesamtnutzung basieren auf der Betrachtung des gesamten TV-Panels von Nielsen.

Alle Daten beziehen sich auf den Zeitraum für jede Fernsehquelle. Die Daten, die einen Sendemonat repräsentieren, basieren auf der Live+7-Nutzung für das Berichtsintervall (Hinweis: Live+7 umfasst die Live-Fernsehnutzung plus die Nutzung von linearen Inhalten bis zu sieben Tage später).

Was ist unter "Sonstiges" zu verstehen?

Im Rahmen von The Gauge umfasst der Begriff "Sonstige" alle andere TV-Nutzung, die nicht in die Kategorien Rundfunk, Kabel oder Streaming fällt. Dazu gehören in erster Linie alle anderen Abstimmungen (nicht gemessene Quellen), nicht gemessenes Video-on-Demand (VOD), Audio-Streaming, Spiele und die Nutzung anderer Geräte (DVD-Wiedergabe).

Ab dem Intervall Mai 2023 hat Nielsen damit begonnen, Streaming-Content-Ratings zu verwenden, um Originalinhalte zu identifizieren, die von den in diesem Dienst gemeldeten Plattformen verbreitet werden, um die über Kabel-Set-Top-Boxen angesehenen Inhalte neu zu klassifizieren. Diese Inhalte werden dem Streaming und der Streaming-Plattform, die sie verbreitet hat, gutgeschrieben. Außerdem werden sie aus der Kategorie "Sonstige" entfernt, in der sie zuvor aufgeführt waren. Inhalte, die bei der Bewertung von Streaming-Inhalten nicht als Original identifiziert werden und über eine Kabel-Set-Top-Box angesehen werden, werden weiterhin in der Kategorie Sonstige erfasst.

Was ist unter "sonstiges Streaming" zu verstehen?

Zu den als "sonstiges Streaming" aufgeführten Streaming-Plattformen gehört jegliches Video-Streaming mit hoher Bandbreite über das Fernsehen, das nicht einzeln aufgeschlüsselt ist. Apps, die für die Bereitstellung von Live-Übertragungen und (linearen) Kabelprogrammen (vMVPD- oder MVPD-Anwendungen wie Sling TV oder Charter/Spectrum) entwickelt wurden, sind von "sonstigem Streaming" ausgeschlossen.

Welchen Beitrag leistet das lineare Streaming?

Lineares Streaming (definiert durch die Aggregation der Betrachtung von vMVPD/MVPD-Apps) ist von der Streaming-Kategorie ausgeschlossen, da die über diese Apps betrachteten Rundfunk- und Kabelinhalte der jeweiligen Kategorie gutgeschrieben werden. Diese methodische Änderung wurde mit dem Intervall Februar 2023 eingeführt.

Was ist mit Live-Streaming auf Hulu und YouTube?

Lineares Streaming über vMVPD-Apps (z. B. Hulu Live, YouTube TV) ist von der Streaming-Kategorie ausgeschlossen. Hulu SVOD" und "YouTube Main" innerhalb der Streaming-Kategorie beziehen sich auf die Nutzung der Plattformen ohne die Einbeziehung von linearem Streaming.

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen