Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Digital & Technologie

Zustand der Medien Inhalt ist immer noch König

1 Minute gelesen | April 2009

Die Verbraucher haben mehr Möglichkeiten als je zuvor, auf Medien zuzugreifen: das traditionelle Fernsehen, das Internet und mobile Geräte wie Handys und iPods. Da es mehr Optionen gibt, erhöhen sie die Zeit, in der die Menschen die Medien sehen, anstatt die Zuschauerzahl für das eine oder andere Format zu verringern. Trotz der vielen Möglichkeiten ist das Fernsehen nach wie vor die wichtigste Form des Medienkonsums für Amerikaner aller Altersgruppen. Im letzten Quartal 2008 schaute der durchschnittliche Nielsen-Haushalt mehr als 151 Stunden pro Monat fern. Internetnutzer sahen 27 Stunden im Monat fern, und Mobilfunkteilnehmer konsumierten fast vier Stunden Video auf einem Mobiltelefon und fast drei Stunden im Internet.

Weitere Ergebnisse sind:

  • Obwohl 3 von 10 Haushalten einen DVR besitzen, ist das Live-Fernsehen nach wie vor die beliebteste Art, fernzusehen.
  • 54 Prozent der Haushalte in den USA haben ein oder zwei Fernsehgeräte.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass hispanische Haushalte Filme herunterladen, ist mehr als doppelt so hoch wie bei anderen Gruppen.
  • Ganze 91 Prozent der Haushalte verfügen über einen Internetzugang, davon 57 Prozent über einen Hochgeschwindigkeitsanschluss.
  • Die Zuschauer können nach Geschlecht, Alter, Medienkonsum, ethnischer Zugehörigkeit und sozialer Einstellung in acht verschiedene Segmente eingeteilt werden.

"Die Medien sind ein digitales Tollhaus geworden: Telefone liefern Fernsehprogramme. Computer ermöglichen Telefongespräche. Fernsehgeräte dienen als Spielhallen. Die Verbraucher greifen auf Videos zu, wo und wann immer sie können. Aber Tatsache ist, dass das Fernsehen immer noch dominiert", sagte Dave Thomas, Präsident, Global Media Client Services bei Nielsen.

Lesen Sie einen vollständigen Überblick über den Zustand der Medien in der aktuellen Ausgabe von Nielsen's Consumer Insight.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen