Nachrichtenzentrum >

Nielsen AutoTECHCAST-Bericht: Fortschrittliche Sicherheits- und Komforttechnologien im Auto stoßen auf wachsendes Interesse bei technikaffinen Verbrauchern

5 Minuten lesen | August 2016

Die Verbraucher sind zunehmend von Fahrzeugtechnologien begeistert, aber die mangelnde Vertrautheit mit vernetzten Fahrzeugen und anhaltende Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes bleiben als Hindernisse bestehen

New York, N.Y. - 24. August 2016 - Technologiebewusste Verbraucher lassen sich beim Kauf eines Neuwagens zunehmend von neuen technischen Fortschritten im Automobilbereich motivieren, insbesondere in Bezug auf Sicherheit und Komfort. Die mangelnde Vertrautheit mit vernetzten Fahrzeugen und einige anhaltende Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes im Zusammenhang mit diesen Technologien stellen jedoch nach wie vor ein Hindernis für eine breitere Akzeptanz und höhere Verkaufszahlen dar.

"Die Verbraucher interessieren sich mehr denn je für fortschrittliche Automobiltechnologien und beziehen diese zunehmend in ihre Kaufentscheidungen ein", erklärt Mike VanNieuwkuyk, Vice President, Nielsen Automotive. "Die Hersteller müssen die Autokäufer weiterhin über die Technologien aufklären, die ihren persönlichen Interessen und Wünschen entsprechen, um ihre Produkte von denen der Konkurrenz zu unterscheiden und eine stärkere Markentreue bei diesen technikaffinen Verbrauchern aufzubauen."

Der kürzlich veröffentlichte Nielsen AutoTECHCASTSM-Report 2016, eine jährliche Studie über die Präferenzen der Verbraucher, die sich auf fortschrittliche und aufkommende Automobiltechnologien konzentriert, untersucht die neuesten Branchentrends und deckt die Gründe dafür auf. Die AutoTECHCAST-Umfrage wurde im zweiten Quartal 2016 durchgeführt und umfasste fast 12.000 US-Neuwagenkäufer und untersuchte 44 automobilbezogene Technologien.

Die Bedeutung der Sensibilisierung der Verbraucher

Obwohl fortschrittliche Automobiltechnologien auf dem Vormarsch sind, ist der Bekanntheitsgrad vieler Automobiltechnologien bei den Verbrauchern nicht so hoch, wie man meinen könnte. Der Nielsen AutoTECHCAST-Bericht ergab, dass nur 25 % der Verbraucher mit diesen Technologien sehr gut oder gut vertraut sind.

Die Vertrautheit mit Technologien im Zusammenhang mit Sicherheit und Konnektivität nimmt jedoch zu. Dem Bericht zufolge sind die fünf bekanntesten fortschrittlichen Technologien Rückspiegel mit Kamera, Smartphone-verknüpfte Medienfunktionen, Systeme zur Erkennung und Vermeidung des toten Winkels, Surround-View-Kamerasysteme und Smartphone-Navigationsschnittstellen.

Technologien, die den Komfort und die Kraftstoffeffizienz betreffen, waren den Befragten am wenigsten bekannt. Die fünf am wenigsten bekannten Technologien sind Gesten- und Bewegungssteuerung, Energierückgewinnungsfedern, aktive Radklappen, aktive Kühlergrillklappen und im Auto montierte Solarzellen.

Abgesehen von den sicherheits- und vernetzungsrelevanten Automobiltechnologien sind die Verbraucher mit anderen futuristischen Fortschritten weit weniger vertraut. Das mangelnde Bewusstsein für viele dieser Technologien könnte ihre breitere Akzeptanz behindern, so dass die Verbraucher besser aufgeklärt werden müssen.

Steigendes Interesse an Sicherheitstechnologien

Wenn es um die Auswahl zukünftiger Fahrzeuge geht, wächst das Interesse der Verbraucher an Sicherheit, insbesondere an Technologien zur Unfallverhütung. Der AutoTECHCAST-Bericht ergab, dass Sicherheit eines der wichtigsten Kriterien für Verbraucher beim Kauf eines neuen Fahrzeugs ist und seit 2014 um 5 % gestiegen ist. Auch fortschrittliche Technologien sind auf dem Vormarsch, mit einem Plus von 3 % gegenüber dem Vorjahr. Darüber hinaus ist die Hälfte der 10 wichtigsten Einzeltechnologien sicherheitsrelevant.

Der Preis und die Zuverlässigkeit eines Fahrzeugs sind zwar nach wie vor wichtige Faktoren für die Verbraucher, aber sie werden auch als erwartete Eigenschaften angesehen. In dem Bericht wurde eine Zunahme der Bedeutung der Unternehmensreputation festgestellt, die von 8 % im Vorjahr auf 10 % im Jahr 2016 gestiegen ist. "Die Verbraucher interessieren sich immer mehr für den Ruf des Unternehmens, von dem sie ihr Fahrzeug kaufen", so VanNieuwkuyk. "Mehr als die Hälfte der Befragten, mit denen wir gesprochen haben, gaben an, dass die Automobilhersteller gute Entscheidungen treffen, wenn es um Sicherheit geht, was für den Ruf der Branche im Allgemeinen ein gutes Zeichen ist."

"Vernetzte Autos" sind für viele Verbraucher noch ein Rätsel

Obwohl die Bekanntheit von vernetzten Fahrzeugen zunimmt, zeigt der AutoTECHCAST-Bericht, dass fast ein Drittel der Verbraucher noch nie von diesen technologiegestützten Fahrzeugen gehört hat. Diese Verbraucher wissen nicht, was vernetzte Autos tun, und bringen Fahrzeugmarken nicht mit Infotainment-Emblemen in Verbindung. Dies unterstreicht die Notwendigkeit für die Hersteller, ihre Marken-Infotainmentsysteme besser zu bewerben und effektivere Wege zu finden, um die systemeigenen Funktionen an die Fahrzeugbesitzer zu vermarkten, um das Bewusstsein für die Funktionen vernetzter Fahrzeuge zu erhöhen.

Ein weiteres Problem, mit dem vernetzte Autos konfrontiert sind, ist die Skepsis gegenüber dem Schutz der Privatsphäre der Verbraucher. Der AutoTECHCAST-Bericht ergab, dass fast zwei von drei befragten Verbrauchern nicht bereit sind, Informationen weiterzugeben, weil sie befürchten, dass ihre Privatsphäre davon betroffen sein könnte. Die Hersteller müssen ihre Bemühungen verstärken, die Verbraucher über die Vorteile von vernetzten Autos aufzuklären und die verfügbaren Datenschutzoptionen in Bezug auf die Art der Datenerfassung und die bereits vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen zu verstärken, um Vertrauen aufzubauen und Bedenken zu zerstreuen.

Begeisterung für fortschrittliche Technologien wecken

Der AutoTECHCAST-Bericht ergab, dass fortschrittliche Technologien für Millennials und wohlhabende Käufer sehr attraktiv sind. "Die Automobiltechnologie bietet den Herstellern ein wichtiges Instrument, um wettbewerbsfähig und relevant zu bleiben und gleichzeitig die neueste Generation von Verbrauchern anzusprechen, die extrem technikaffin sind", so VanNieuwkuyk abschließend. "Der diesjährige Bericht unterstreicht die wachsenden Erwartungen der heutigen Verbraucher in Bezug auf Sicherheit und konnektivitätsbezogene Technologien. Dieses wachsende Bewusstsein bietet der Industrie eine wichtige Gelegenheit, ihre Botschaft zu verfeinern und die Werbung zu optimieren, um die Begeisterung für fortschrittliche Technologien zu steigern."

Methodik des Nielsen AutoTECHCASTSM-Berichts

Der Nielsen AutoTECHCAST Report ist eine jährliche Multi-Client-Studienplattform, die Erkenntnisse der Verbraucher über fortschrittliche Automobiltechnologien und -funktionen sammelt und analysiert. Die Studie 2016 umfasst 44 Technologien. Insgesamt nahmen 11.886 US-Verbraucher an der Studie teil, wobei die Mitglieder des Harris Poll Online-Panels von Nielsen sowie eine zusätzliche bevorzugte Partnerstichprobe verwendet wurden. Die durchschnittliche Befragungsdauer lag zwischen 35 und 40 Minuten. Die Daten wurden zwischen dem 22. März 2016 und dem 27. April 2016 erhoben. Die Daten wurden nach demografischen Merkmalen und einem Propensity Score gewichtet, um sicherzustellen, dass die Befragten repräsentativ für die Gesamtpopulation der Fahrzeugkäufer auf dem Markt sind.

ÜBER NIELSEN

Nielsen Holdings plc (NYSE: NLSN) ist ein globales Performance-Management-Unternehmen, das ein umfassendes Verständnis dessen bietet, was Verbraucher sehen und kaufen. Das Segment "Watch" von Nielsen bietet Medien- und Werbekunden Total Audience measurement Services für alle Geräte, auf denen Inhalte - Video, Audio und Text - konsumiert werden. Das Segment Buy bietet Herstellern von Konsumgütern und Einzelhändlern die branchenweit einzige globale Sicht auf die Messung der Einzelhandelsleistung. Durch die Integration von Informationen aus den Segmenten "Watch" und "Buy" sowie aus anderen Datenquellen stellt Nielsen seinen Kunden auch Analysen zur Verfügung, die zur Leistungsverbesserung beitragen. Nielsen, ein S&P 500-Unternehmen, ist in über 100 Ländern tätig und deckt mehr als 90 % der Weltbevölkerung ab. Weitere Informationen finden Sie unter www.nielsen.com.