Zum Inhalt
News Center > Veranstaltungen

Nielsen erhält zum dritten Mal in Folge 90 % der Punkte im Disability Equality Index

4 Minuten gelesen | Juli 2018

Zum dritten Mal in Folge hat Nielsen eine Punktzahl von 90 % auf dem Disability Equality Index (DEI) erreicht und wurde in die DEI-Liste "Best Companies for Disability Inclusion" aufgenommen. Der DEI - ein gemeinsames Projekt von Disability:IN (ehemals United States Business Leadership Network) und der American Association of People with Disabilities (AAPD) - ist das vertrauenswürdigste umfassende Benchmarking-Tool für die Integration von Menschen mit Behinderungen in den USA. Der Index misst wichtige Leistungsindikatoren in den Bereichen Unternehmenskultur, Führung, Barrierefreiheit, Beschäftigung, Engagement in der Gemeinschaft, Unterstützungsdienste und Lieferantenvielfalt.

Unsere Bewertung des DEI wurde auf der Disability:IN-Konferenz vom 9. bis 12. Juli in Las Vegas bekannt gegeben, die wir über unsere Employee Resource Group (ERG) Abled and Disabled Employees Partnering Together (ADEPT) gesponsert haben. ADEPT-Führungskräfte sprachen auf Podien und unterhielten sich mit Arbeitssuchenden und Geschäftsinhabern mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Mit dieser Arbeit erfüllten wir einen wichtigen Teil des Auftrags von ADEPT, der von allen unseren neun globalen ERGs geteilt wird: Einflussnahme auf den Unternehmenserfolg durch die Unterstützung von Initiativen zur Talentakquise, die Förderung der Gemeinschaft und Bildung.

Megan Belden, Direktorin, Consumer Neuroscience und regionale Co-Leiterin der ADEPT ERG, nahm an einer Podiumsdiskussion über Strategien für die Kommunikation mit Kollegen mit unterschiedlichen Kommunikationsstilen sowie über den Umgang mit schwierigen Gesprächen am Arbeitsplatz teil. Der Inhalt dieser Podiumsdiskussion war besonders wichtig für Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten, die gelegentlich proaktiv die Hand heben müssen, um sicherzustellen, dass ihr Arbeitgeber ihnen einen Arbeitsplatz bietet, an dem sie sich entfalten können. Neben Megan nahmen auch Vertreter von Caterpillar, 3M, Fidelity Investments und Ernst & Young an der Diskussionsrunde teil. Die Kundeninteraktion, die Megan als Teil des Gremiums hatte, ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie unsere ERGs Gespräche mit unseren Kunden über die Eingliederung am Arbeitsplatz zum Nutzen unseres gemeinsamen Geschäftsökosystems vorantreiben.

"Nielsen ist ein globales Unternehmen, das weltweit mehr als 46.000 Mitarbeiter mit unterschiedlichen Fähigkeiten beschäftigt und daher die Verantwortung hat, seine Mitarbeiter zu ermutigen, ihre Hand zu heben, wenn ihre Fähigkeit, sich am Arbeitsplatz zu entfalten, eingeschränkt ist", sagte Megan. "Unsere globale ADEPT ERG, die in fünf Ländern und drei Kontinenten aktiv ist, bietet eine Kommunikationsinfrastruktur, die sicherstellt, dass unsere Mitarbeiter eine Stimme haben, und dient gleichzeitig als unterstützende Gemeinschaft, in der der einzigartige Hintergrund und die Perspektive jedes Einzelnen einbezogen und geschätzt werden."  

Neben der Podiumsdiskussion hatten unsere ADEPT-Führungskräfte auch die Möglichkeit, direkt mit Studenten und Arbeitssuchenden mit unterschiedlichen Fähigkeiten zu interagieren. Unsere Führungskräfte führten vor Ort Bewerbungsgespräche für potenzielle Nielsen-Praktikanten und bewerteten einen Wettbewerb im Stil eines "Haifischbeckens", bei dem Studenten Geschäftsideen vor einem Gremium von Fachleuten aus einer Vielzahl von Branchen vorstellten. Die ADEPT-Führungskräfte suchen immer wieder den Kontakt zu Studenten mit unterschiedlichen Fähigkeiten, um sicherzustellen, dass Nielsen als bevorzugter Arbeitgeber wahrgenommen wird, der die notwendigen Vorkehrungen trifft, damit alle unsere Mitarbeiter bei der Arbeit ihr Bestes geben können.

Behindertenfreundlicher Desktop-Hintergrund
Der neue Standard-Desktop-Hintergrund von Nielsen.

ADEPT hat maßgeblich zu unserer Anerkennung auf der DEI-Liste beigetragen und hat weiterhin einen positiven globalen Einfluss auf unsere Mitarbeiter mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Ein perfektes Beispiel dafür gab es letztes Jahr, als sich die Marke unseres Unternehmens änderte. Der aktualisierte, markenkonforme Desktop-Hintergrund, der an unsere 46.000 Mitarbeiter verteilt wurde, war für einige Mitarbeiter mit Sehbehinderungen zu hell. Infolgedessen fiel es diesen Mitarbeitern schwer, alltägliche Aufgaben zu bewältigen. Die ADEPT-Führungskräfte schritten ein und arbeiteten mit unseren Marketing- und Technologieteams zusammen, um einen neuen Hintergrund zu entwickeln, der für alle Nielsen-Mitarbeiter zugänglich ist, aber dennoch unseren Markenstandards entspricht. Mitarbeiter mit unterschiedlichen Fähigkeiten haben durch ADEPT ihren Beitrag und ihre Stimme geltend gemacht - ohne ihren Beitrag hätten unsere internen Teams das Problem der Barrierefreiheit möglicherweise nicht bemerkt und keine Maßnahmen ergriffen.

"Unsere ERGs bewirken einen positiven Wandel für alle unsere Mitarbeiter, nicht nur für diejenigen, die an ihnen teilnehmen und sie leiten", sagte Myriam Vidalon, VP Diversity Programs, die unsere ERGs weltweit leitet. "Unsere neuen Desktop-Hintergründe sind ein praktisches Beispiel dafür, wie ERG-Mitglieder greifbare Verbesserungen an unseren Arbeitsplätzen auf der ganzen Welt vorantreiben. Durch die ERGs haben unsere Mitarbeiter die Möglichkeit, unsere integrative Kultur nach ihren Vorstellungen zu gestalten."

Bild oben: Nielsen-Teilnehmer der Disability:IN-Konferenz bei der Entgegennahme unserer 90 %igen Anerkennung auf dem DEI und der Ernennung zum besten Arbeitgeber für die Integration von Menschen mit Behinderungen.