Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Umfrage: Die meisten Super Bowl-Zuschauer schalten wegen der Werbespots ein

1 Minute gelesen | Januar 2010

Die Mehrheit der Super-Bowl-Zuschauer genießt die Werbung während des Spiels mehr als das Geschehen auf dem Spielfeld, so die Ergebnisse einer heute von The Nielsen Company veröffentlichten Umfrage. Einundfünfzig Prozent der Befragten gaben an, dass sie die Werbespots, die während des Spiels ausgestrahlt werden, im Vergleich zum Super Bowl-Spiel selbst am meisten genießen. Neunundvierzig Prozent gaben an, dass sie das Spiel mehr genießen als die Werbung. Die Ergebnisse basieren auf einer Stichprobe von mehr als 25.000 Haushalten aus dem Homescan-Panel von Nielsen.

"Diese Umfrage unterstreicht den Wert des Super Bowls als Marketing-Glücksfall mit einem der aufnahmefähigsten TV-Publika der Welt", sagt Randall Beard, Executive Vice President von Nielsen IAG. "Bei so vielen Zuschauern, die auf den Pitch warten, liegt der Druck auf den Werbetreibenden, Werbespots zu kreieren und zu platzieren, die eine nachhaltige Wirkung haben."

Frühzeitig punkten

Es ist kein Geheimnis, dass Super-Bowl-Werbung im Durchschnitt effektiver ist als der typische Fernsehspot. Aber wenn es um die Platzierung der Werbung geht, ist ein Trend eindeutig: früher ist wirklich besser. Anzeigen, die im ersten Viertel des Super Bowls geschaltet werden, bleiben besser im Gedächtnis und werden besser angenommen. Im weiteren Verlauf des Spiels nimmt die Werbewirkung stark ab, bis sie sich im vierten Viertel auf einem Niveau einpendelt, das dem Durchschnitt aller Fernsehspots entspricht.

superbowl-werbewirksamkeit

"Sogar beim Super Bowl können die Zuschauer der Werbemüdigkeit zum Opfer fallen", so Beard. "Den Zuschauern fällt es schwer, sich bei so vielen Werbespots auf ein so hohes Niveau zu konzentrieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein spannendes Spiel oder einen spannenden Kampf handelt.

Weitere Nielsen-Daten zu Verbraucherausgaben, Medienkonsum und sozialen Medien werden im Vorfeld des Super Bowl veröffentlicht.