Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Medien

Der plattformübergreifende Bericht - Q4 2011

2 Minuten lesen | Mai 2012

Der durchschnittliche Amerikaner sieht sich jeden Tag fast fünf Stunden Videos an, 98 Prozent davon auf einem herkömmlichen Fernsehgerät. Obwohl dieser Anteil geringer ist als noch vor ein paar Jahren und sich weiter verändert, bleibt die Tatsache bestehen, dass die Amerikaner nicht abschalten. Sie wechseln zu neuen Technologien und Geräten, die es ihnen erleichtern, die gewünschten Inhalte zu sehen, wann und wo immer es für sie am bequemsten ist. Daher wird sich die Definition des traditionellen Fernsehens zu Hause weiter wandeln.

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Haushalte mit einem HDTV-Gerät um mehr als 8 Millionen gestiegen. Dies deutet darauf hin, dass der Fernsehbildschirm nach wie vor die vorherrschende Plattform ist, auf der Inhalte konsumiert werden, auch wenn sich die Art und Weise, wie die Inhalte auf den Bildschirm gebracht werden, möglicherweise ändert. Traditionelles Live- und zeitversetztes Fernsehen macht nach wie vor den größten Teil aller Aktivitäten auf dem Fernsehgerät aus und nimmt mehr als 33 Stunden pro Woche in Anspruch - trotz eines Rückgangs der Nutzungsdauer um ein halbes Prozent im Vergleich zum vierten Quartal 2010. Die Verbraucher finden jedoch neue Wege, ihr Fernsehgerät zu nutzen.

Wenn es um neu veröffentlichte Filme, alte Fernsehsendungen und alles dazwischen geht, greifen die Verbraucher zunehmend zu Geräten, die es ihnen ermöglichen, gestreamte Inhalte auf ihrem großen Bildschirm zu sehen. Zwei Drittel der Spielkonsolen in Privathaushalten sind inzwischen mit dem Internet verbunden, was einen neuen Kanal für die Bereitstellung von Inhalten schafft. Mehr als die Hälfte der Netflix-Nutzer sehen sich die Inhalte über eine Spielkonsole oder ein Over-the-Top-Streaming-Gerät auf ihrem Fernseher an.

Konsolen haben sich strategisch als sekundäres Tor zu TV-Inhalten positioniert und sind nun in 45 Prozent der TV-Haushalte zu finden, ein Anstieg von drei Prozent im Vergleich zum letzten Jahr. Angesichts der nahtlosen Integration von Netflix und anderen Streaming-Apps, Blu-Ray-Playern, Social Gaming und Einkaufsmöglichkeiten in Spielkonsolen ist es nicht verwunderlich, dass sich die Verbraucher darauf verlassen, dass ihre Konsolen eine doppelte (und dreifache) Aufgabe erfüllen. Die Aktivitäten summieren sich und tragen zum wachsenden Kuchen des Inhaltskonsums über ein Spielgerät bei.

Obwohl Fernsehgeräte heutzutage an mehr als eine Box oder ein Gerät angeschlossen werden, sind Kabel-, Telefon- und Satellitenabonnements nach wie vor die Hauptwege, auf denen die Amerikaner ihre Fernsehinhalte empfangen. Trotz der Verschiebungen zwischen diesen drei Formen wird es in absehbarer Zeit größere Veränderungen in der Branche oder im Verbraucherverhalten brauchen, um das Abonnementmodell zu verändern. Davon abgesehen haben Spielkonsolen zunehmend mehr Zugang zu Inhalten - ob kostenpflichtig oder kostenlos - und eine größere Verbreitung in den Fernsehhaushalten als sogar der DVR, was das potenzielle Publikum für Inhalteanbieter auf dieser Plattform unterstreicht.

Die Amerikaner sind Gewohnheitstiere, wenn es um ihren Videokonsum geht. Im Jahr 2011 ging die Nutzung von traditionellem Fernsehen und Videos am Computer im zweiten und dritten Quartal zurück, da die Verbraucher nach draußen gingen, um das schöne Fernsehwetter zu genießen. Andere neue Nutzungsarten - zeitversetztes und mobiles Fernsehen - waren von der Saisonalität nicht betroffen; in den letzten zwei Jahren verzeichneten diese Plattformen ein konstantes Wachstum von Quartal zu Quartal und von Jahr zu Jahr.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen