Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Die Fernsehgewohnheiten der Australier kennenlernen

2 Minuten lesen | Dezember 2015
{“order”:3,”name”:”subheader”,”attributes”:{“backgroundcolor”:”000000″,”imageAligment”:”left”,”linkTarget”:”_self”,”pagePath”:”/content/corporate/au/en/insights”,”title”:”Insights”,”titlecolor”:”A8AABA”,”sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/subpageheader”},”children”:null}

Fast neun von zehn Australiern schalten jede Woche das Fernsehen ein, um ihre Lieblingssendungen zu sehen. Kürzlich sahen 1,670 Millionen Fernsehzuschauer am Wochenende das erste Kricket-Testspiel am Tag und in der Nacht.

Der jüngste australische Multi-Screen-Bericht für das dritte Quartal 2015 - von Regional TAM, OzTAM und Nielsen - zeigt, dass die Australier im Durchschnitt 90 Stunden und 42 Minuten pro Monat auf heimischen Geräten verbringen. Diese Zahl ist seit dem Vorjahr um 6 Stunden und 16 Minuten pro Monat gesunken, was zeigt, dass die Australier ihr Videokonsumverhalten auf eine Reihe von Bildschirmen verteilen.

Neue Technologien schaffen zusätzliche Möglichkeiten für die Menschen, Fernsehsendungen und andere Videoinhalte zu sehen. Den Verbrauchern stehen nun zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, um Videos anzusehen, und die Ergebnisse des dritten Quartals zeigen die Auswirkungen dieser Auswahl. Die Australier verbringen jetzt immer mehr Zeit damit, Videos im Internet über Video-on-Demand-Apps, Websites von Sendern und auf mobilen Geräten anzusehen.

Die größere Auswahl veranlasst die Australier dazu, ihr Fernsehverhalten auf verschiedene Inhalte und Plattformen zu verteilen. Das bedeutet zwar, dass sie jeden Monat etwas weniger Zeit mit "traditionellem" Fernsehen verbringen, aber die Reichweite des Fernsehens bleibt hoch: Die meisten Australier, jüngere wie ältere, sehen jede Woche linear fern.

Vor allem jüngere Australier nutzen zunehmend vernetzte Geräte, um Videoinhalte anzusehen. Während der Fernseher zu Hause nach wie vor der wichtigste Bildschirm für den Videokonsum ist, sehen sich Australier im Alter von 18 bis 24 Jahren mit 15:15 Stunden pro Monat die meisten Videos im Internet über einen PC oder Laptop an. Teenager hingegen sind führend beim Videokonsum unterwegs und sehen sich jeden Monat 14:08 Stunden lang Videos auf ihren Smartphones an.

Dies wird mit Sicherheit noch zunehmen, da die Zeit, die im Internet verbracht wird, zunimmt und virale, mundgerechte Videos auf Plattformen wie YouTube und Facebook sich weiter verbreiten.

Die Australier verbringen auch immer mehr Zeit damit, ihr Fernsehgerät für andere Aktivitäten als das Fernsehen zu nutzen, z. B. zum Surfen im Internet, zum Ansehen von OTT-Internetdiensten, zum Abspielen von Sendungen außerhalb des 7-tägigen Konsolidierungsfensters, zum Spielen, zum Streamen von Musik und zum Ansehen von DVDs.

Das Fernsehgerät ist nach wie vor das Herzstück des Videokonsums, und das wird sich auch in nächster Zeit nicht ändern. Was sich jedoch schnell ändert, ist die Ausweitung der Bildschirmzeit und der Bildschirmtypen, da sich die Australier daran gewöhnen, Videoinhalte auf mobilen Geräten jederzeit und überall anzusehen. Noch nie war der Bedarf an einem vollständigen Überblick über den Medienkonsum der Verbraucher so groß wie heute.

Klicken Sie hier, um den vollständigen Bericht herunterzuladen

Über den australischen Multi-Screen-BerichtDer vierteljährlich erscheinende australische Multi-Screen-Bericht ist die erste und einzige nationale Studie über die Trends der Videonutzung in australischen Haushalten über Fernsehen, Computer und mobile Geräte. Er kombiniert Daten aus den drei besten verfügbaren Forschungsquellen: den OzTAM- und regionalen TAM-Fernsehbewertungspanels sowie dem nationalen NetView-Panel von Nielsen, der Consumer & Media View-Datenbank und dem Australian Connected Consumers Report.