02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Medien

Nicht am Wochenende schlafen, wenn es ums Radiohören geht

1 Minute gelesen | Februar 2016

Wenn es um die Erstellung von Inhalten und Werbung geht, schalten Vermarkter, Programmgestalter und Fernsehsender am Wochenende oft auf Autopilot. Doch laut Nielsens jüngstem State of the Media: Audio Today "-Bericht, sollten sie ihre Zeitpläne neu planen. Denn der Bericht zeigt, wie groß das Radiopublikum ist, das samstags und sonntags in ganz Amerika einschaltete.

Die konstant große Reichweite des Radios bei Verbrauchern aller Altersgruppen und Ethnien ergibt mehr als 265 Millionen wöchentliche Hörer ab 6 Jahren. Und die Bereitschaft, Radio zu hören, ist in der Regel daran gebunden, dass man sich außerhalb des Hauses aufhält, wo der Großteil des Radiohörens stattfindet. Aus diesem Grund schenken die Werbetreibenden den Pendlerzeiten - den Morgen- und Nachmittagssendungen, wie sie von den Radioprogrammmachern oft genannt werden - so viel Aufmerksamkeit. Das ist auch einer der Hauptgründe für den zunehmend positiven ROI des Radios: Es erreicht die Verbraucher, wenn sie auf dem Markt sind und bereit sind, zu kaufen.

Die Fähigkeit des Radios, Verbraucher in großer Zahl zu erreichen, ist nicht auf die Arbeitswoche von Montag bis Freitag beschränkt. In mehreren der wichtigsten demografischen Käuferschichten, die von den Werbetreibenden begehrt sind, übertrifft die Reichweite des Radios an den Wochenenden oft die von Montag bis Freitag erzielten Werte. So erreicht das Radio am Wochenende landesweit fast drei Viertel (72 %) der Millennials (18-34 Jahre), nach dem Nachmittag/frühen Abend, auch bekannt als "PM Drive", mit 75 % Reichweite.

Da sich die Audiolandschaft ständig weiterentwickelt, ist es ebenso wichtig, starke Marken zu schaffen, die sich durchsetzen, wie zu verstehen, wo und wann man die Verbraucher am besten ansprechen kann, um ihre Kaufentscheidungen zu beeinflussen. Es ist auch klar, dass wir die Wochenenden nicht verschlafen sollten, wenn es um das Radiohören geht.

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen