Zum Inhalt
Einblicke > Sport & Spiel

Langfristiger Erfolg von Handyspielen: Mehr als Bekanntheit und Akzeptanz

3 Minuten lesen | Oktober 2016

Es ist immer aufregend, wenn ein neues Handyspiel bei den Spielern einen großen Eindruck hinterlässt und sich einen Platz unter den Grundpfeilern der Handykategorie verdient, die die wöchentlichen Download-Charts unerbittlich dominieren. Leider ist dieser Erfolg oft nur von kurzer Dauer. Denn "Big Bang"-Titel geben die begehrten Plätze in der Regel schon nach wenigen Wochen wieder an etabliertere Säulen der Handy-Kategorie ab. So lobenswert es auch ist, in die Top-Download-Charts einzudringen, so ist es doch eine weitaus größere Leistung, einen Spitzenplatz zu halten, was nur wenigen gelingt.

Die typische Dynamik eines "Big Bang"-Titels umfasst einen hohen Bekanntheitsgrad vor der Markteinführung und eine schnelle Akzeptanz in den ersten Wochen nach der Markteinführung oder wenn die Bekanntheit eine kritische Masse erreicht. Es folgt eine Phase abnehmender Zufriedenheit unter den frühen Anwendern, und diese Spieler ziehen in der Regel weiter zum nächsten großen Titel oder zurück zu früheren Titeln. Mit ihnen gehen auch die Begeisterung und der Enthusiasmus zurück, die den Titel zu Beginn so dynamisch gemacht haben. Wenn es den Entwicklern gelingt, die "Early Adopters" wieder an sich zu binden, bevor sie das Interesse verlieren und zu einem anderen Titel wechseln, kann dies den Schwung der Handyspiele verlängern und zu einer nachhaltigeren Nutzerakquise führen.

Um diesen Trend besser zu verstehen, analysierte Nielsen mehrere Titel, die im letzten Jahr veröffentlicht wurden und der Big-Bang-Adoptionskurve entsprechen (Titel wie Clash Royal, Fallout Shelter und Pokémon Go, um nur einige zu nennen), und fand die wahrscheinliche Ursache für diese Abwanderung: unbefriedigte Nachfrage nach neuen Inhalten.

In den meisten Fällen erreicht die Nachfrage der Spieler nach neuen Inhalten drei bis fünf Wochen nach der Veröffentlichung eines neuen Titels einen Höhepunkt. Dieses Plateau tritt in der Regel dann ein, wenn den frühen Anwendern die Inhalte ausgehen, die sie genießen können, oder wenn sie des noch verfügbaren Gameplays überdrüssig werden. Dieser Trend gilt für die meisten der von Nielsen analysierten Titel, unabhängig von Spielgenre oder Zielgruppe. Bei neueren Titeln, insbesondere solchen, die auf einer Welle der Begeisterung reiten, sollten die Entwickler die Veröffentlichung neuer Inhalte einplanen, um ihre Early Adopters während dieses Zeitfensters von drei bis fünf Wochen wieder an sich zu binden. Wenn Sie neue Inhalte veröffentlichen, während Ihre Early Adopters noch aktiv sind, halten Sie nicht nur deren Aufmerksamkeit aufrecht und vermeiden die Kosten, die mit der Rückgewinnung alter Kunden verbunden sind, sondern bringen Ihre neuen Inhalte auch in die Hände von Kunden, die bereits eine Neigung gezeigt haben, die Neuigkeiten über Ihre Inhalte zu verbreiten, was zu mehr kostenlosem Buzz führt.

Es gibt keine Einheitslösung dafür, welcher Aspekt eines Spiels veröffentlicht werden sollte, wenn die Spieler nach neuen Inhalten verlangen. Die Ergebnisse unserer jüngsten Analyse zeigen, dass die Frage, auf welche Funktionen die Entwickler mehr Ressourcen verwenden sollten, um die Spielerbindung zu verbessern, vom Spielgenre und der Zielgruppe abhängt. Im Puzzle-Genre zum Beispiel sind Gameplay und Spielwert entscheidend, während die Grafik kaum Einfluss auf die Zufriedenheit der Spieler hat. Im Vergleich dazu sind hochwertige Grafiken im Sportgenre unerlässlich. Bei Rollenspielen (RPGs) ist eine starke Handlung verständlicherweise wichtig, aber soziale Funktionen sind ebenso wichtig. Die Entwickler von Rollenspielen sollten mehr Zeit darauf verwenden, fesselnde Geschichten zu entwickeln und die Interaktionen zwischen den Spielern zu verbessern, als die Grafik des Spiels aufzupolieren.

Abgesehen vom Genre sollten die Entwickler auch das Geschlecht ihrer Zielgruppe berücksichtigen. Die Grafik ist für die Zufriedenheit von Männern viel wichtiger als für die Zufriedenheit von Frauen. Im Vergleich dazu sorgen soziale Funktionen bei Frauen für etwas mehr Zufriedenheit als bei Männern.

Ganz gleich, ob es sich bei Ihrem Titel um das nächste große Spiel handelt, das die Top-Download-Charts stürmt, oder ob er bereits seit einiger Zeit ein fester Bestandteil der mobilen Kategorie ist: Um Ihre Nutzerbasis zu erhalten, müssen Sie schnell auf die Nachfrage nach neuen Inhalten reagieren und gleichzeitig sicherstellen, dass Sie sich auf die Aspekte des Spiels konzentrieren, die Ihre Nutzer am meisten zufrieden stellen.