Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > TV und Streaming

Sport auf Abruf und Streaming-Inhalte sorgen für einen Anstieg der gesamten TV-Nutzung im Januar

4 Minuten gelesen | Februar 2023

Wenn es eine wichtige Erkenntnis aus den Fernsehtrends vom Januar gibt, dann die, dass neue, gefragte Inhalte immer ein Publikum anziehen. Und wenn sich gefragte Inhalte über mehrere Kanäle erstrecken, steigt die Gesamtnutzung. So war es auch im Januar, als ein Anstieg der Zuschauerzahlen für Fernsehspiele, Sport und neue Streaming-Inhalte die Gesamtnutzung des Fernsehens im Vergleich zum Dezember um 1,3 % ansteigen ließ.

Bei den TV-Optionen profitierten die Fernsehsender am stärksten von dem Nutzungsanstieg, da Spielfilme und Sport einen Anstieg von 2,1 % bei der Fernsehnutzung bewirkten. In der gesamten Kategorie stiegen die Zuschauerzahlen für Spielfilme im Dezember um 29 % auf 23,5 % und für Sport um satte 55 % auf 25,3 %, wobei die NFL-Playoffs die zehn meistgesehenen Programme des Monats waren. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Zahl der Fernsehzuschauer jedoch um 6,0 %.

Die Streaming-Nutzung stieg im Vergleich zum Dezember 2022 um 1,2%, wobei Amazon Prime Video einen Zuwachs von 9,3% verzeichnete. Die neue Staffel von Jack Ryan und der Film Shotgun Wedding verhalfen Prime Video zu einem Zuwachs von 0,2 Marktanteilspunkten und einem Anteil von 2,9 % an der gesamten Fernsehnutzung in diesem Monat. Hulu (einschließlich Hulu Live) verzeichnete einen Anstieg der Nutzung um 2,9 % und gewann 0,1 Marktanteilspunkte hinzu.

Während der Anteil von Netflix am Fernsehgeschäft mit 7,5 % stabil blieb, wirkte sich das Ende der Urlaubssaison auf Disney+ aus, das um 9,9 % zurückging und 0,2 Prozentpunkte verlor.

Die Kabelnutzung stagnierte im Vergleich zum Dezember, da ein 22%iger Anstieg bei der Sportnutzung die Lücke nicht ausgleichen konnte, die der 19%ige Rückgang bei der Nutzung von Kabelfilmen hinterließ - ein zusätzlicher Trend, der mit dem Ende der Weihnachtssaison 2022 zusammenhängt.

Methodik und häufig gestellte Fragen

Der Gauge bietet eine monatliche Makroanalyse der Art und Weise, wie die Verbraucher auf Inhalte über die wichtigsten Fernsehplattformen zugreifen, einschließlich Rundfunk, Streaming, Kabel und andere Quellen. Sie enthält auch eine Aufschlüsselung der wichtigsten einzelnen Streaming-Anbieter. Das Diagramm selbst zeigt den Anteil der einzelnen Streaming-Anbieter an der gesamten Fernsehnutzung nach Kategorien.

Wie wird "The Gauge" erstellt?

Die Daten für The Gauge werden aus zwei separat gewichteten Panels abgeleitet und zur Erstellung der Grafik kombiniert. Die Streaming-Daten von Nielsen stammen aus einer Teilmenge der Streaming-Meter-fähigen TV-Haushalte innerhalb des nationalen TV-Panels. Die linearen TV-Quellen (Rundfunk und Kabel) sowie die Gesamtnutzung basieren auf der Betrachtung des gesamten TV-Panels von Nielsen.

Alle Daten basieren auf einer Zeitspanne für jede Fernsehquelle. Die Daten, die einen Sendemonat repräsentieren, umfassen eine Kombination aus Live+7-Sichtungen für das Berichtsintervall (Hinweis: Live+7 umfasst Live-Fernsehsendungen sowie die Betrachtung linearer Inhalte bis zu sieben Tage später).

Was fällt unter die Rubrik "Sonstiges"?

Im Rahmen von The Gauge umfasst der Begriff "Sonstiges" alles andere Fernsehen. Dazu gehören in erster Linie alle anderen Abstimmungen (nicht gemessene Quellen), nicht gemessenes Video-on-Demand (VOD), Streaming über eine Kabel-Set-Top-Box, Spiele und die Nutzung anderer Geräte (DVD-Wiedergabe). Da beim Streaming über Kabel-Set-Top-Boxen die entsprechenden Streaming-Anbieter nicht berücksichtigt werden, sind diese in der Kategorie "Sonstige" enthalten. Die Gutschrift einzelner Streaming-Anbieter über Kabel-Set-Top-Boxen ist ein Ziel, das Nielsen im Zuge der Weiterentwicklung seiner Streaming-Meter-Technologie weiter verfolgt.

Was ist unter "sonstiges Streaming" zu verstehen?

Zu den als "sonstiges Streaming" aufgeführten Streaming-Plattformen gehören alle nicht einzeln aufgeschlüsselten Video-Streaming-Angebote mit hoher Bandbreite im Fernsehen.

Welchen Beitrag leistet das lineare Streaming?

Lineares Streaming (definiert durch die Aggregation der Nutzung von vMVPD/MVPD-Apps) ist in der Kategorie Streaming enthalten und machte im Dezember 2022 5,3 % des gesamten Fernsehens aus. Rundfunk- und Kabelinhalte, die über diese Apps angesehen werden, werden ebenfalls der jeweiligen Kategorie zugerechnet.

Beziehen Sie das Live-Streaming auf Hulu und YouTube mit ein?

Ja, Hulu schließt das Ansehen auf Hulu Live und YouTube das Ansehen auf YouTube TV ein.

Verschlüsseltes Live-TV, auch bekannt als verschlüsseltes lineares Streaming, ist sowohl in der Rundfunk- und Kabelgruppe (lineares Fernsehen) als auch unter Streaming und anderen Streaming-Anwendungen enthalten, z. B. Hulu Live, YouTube TV, andere Streaming-MVPD/vMVPD. (Anmerkung: MVPD, oder Multichannel Video Programming Distributor, ist ein Dienst, der mehrere Fernsehkanäle anbietet. vMVPDs sind Distributoren, die lineare (TV-)Inhalte, die von großen Programmnetzen lizenziert wurden, in einem eigenständigen Abonnementformat zusammenfassen und auf Geräten mit einer Breitbandverbindung zugänglich machen).

Verwandte Tags: