02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Medien

Verbindung mit sozialen Markenbotschaftern

2 Minuten lesen | Juli 2014

Wenn heute große Momente im Fernsehen passieren, greifen die Zuschauer zu Telefonen, Tablets und Computern, um ihre Reaktionen sofort über die sozialen Medien zu teilen - und sie tun es häufig. In den ersten vier Monaten des Jahres 2014 schickten 17 Millionen Menschen 361 Millionen Tweets über das Fernsehen. Doch Tweets über das Fernsehen sind nur ein Teil der Social-TV-Geschichte. Die andere Hälfte sind Tweets über Marken, die im Fernsehen werben. In denselben vier Monaten sendeten 17 Millionen Menschen 215 Millionen Tweets über die rund 700 Marken, die Nielsen Social erfasst.

In einer kürzlich durchgeführten Studie analysierte Nielsen Social die Überschneidungen zwischen diesen beiden Bevölkerungsgruppen - Menschen, die über das Fernsehen twittern, und Menschen, die über Marken twittern -, um den Wert des Social-TV-Publikums für Marken zu verstehen. Die Studie lieferte vier wichtige Erkenntnisse:

Erstens ist die Gruppe der sozialen Markenbotschafter - Menschen, die über TV und Marken twittern - groß. Die Studie ergab, dass in einem durchschnittlichen Monat 64 Prozent der Personen, die über Marken twittern, auch über das Fernsehen twittern. Wenn eine Marke also Menschen ansprechen möchte, die ihre Markenbotschaft wahrscheinlich teilen werden, ist die Verbindung mit Social-TV-Autoren ein guter Ausgangspunkt.

Zweitens ergab die Studie, dass Personen, die sowohl über Marken als auch über das Fernsehen twittern, einen übergroßen Anteil aller Tweets über Marken ausmachen. Die 64 Prozent der Personen, die über Marken und TV getwittert haben, haben 78 Prozent aller Marken-Tweets gesendet.

Drittens ergab die Studie, dass Personen, die Tweets über das Fernsehen und Marken veröffentlichten, dreimal so viele Tweets über Marken schickten wie Twitter-Autoren, die nur Tweets über Marken veröffentlichten. 

Schließlich ergab die Studie, dass Personen, die über Marken und Fernsehen twittern, doppelt so viele Follower haben wie diejenigen, die nur über Marken twittern. Mit anderen Worten: Diese TV-Autoren sind doppelt so einflussreich wie Markenautoren, die nicht über das Fernsehen twittern. Mit jedem gesendeten Marken-Tweet erreichen sie doppelt so viele Follower mit ihren Botschaften. 

Angesichts dieser Ergebnisse überrascht es nicht, dass Werbetreibende und Agenturen Social TV zur Kenntnis nehmen und die TV-Quoten mit einem sozialen Blickwinkel versehen, um ihre Medienplanung und Kaufentscheidungen zu verbessern. Sie schauen sich auch die Social-TV-Affinität an, um das TV-Publikum zu finden, das zu ihrer Marke oder Kategorie passt. Schließlich nutzen Werbetreibende Social-TV-Messungen, um die Effektivität von Kampagnen zu verstehen - um herauszufinden, in welchen Programmen, auf welchen Netzwerken und mit welchen kreativen Kampagnen die besten sozialen Ergebnisse erzielt werden.

Auf der diesjährigen Nielsen Consumer 360 leitete Deirdre Bannon, Vice President, Product bei Nielsen Social, eine Diskussionsrunde, an der Roni Karassik, Senior Campaign Research Manager bei Microsoft, Jed Meyer, Global Research Director bei Annalect, und Berj Kazanjian, Senior Vice President, Ad Sales Research bei MTV, teilnahmen, um über diesen mächtigen Querschnitt sozial aktiver Markenbotschafter zu sprechen, die sowohl über Marken als auch über Fernsehen twittern. 

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen