Zum Inhalt
Einblicke > FMCG & Einzelhandel

Warum Marketing für Verbraucher und nicht für die Massen der Schlüssel zum Markenerfolg in Afrika ist

1 Minute gelesen | Dezember 2014

Afrikas Verbraucher werden immer zahlreicher und kaufkräftiger, und wie die Verbraucher in anderen Teilen der Welt haben sie eine starke Nachfrage nach Produkten, die ihren spezifischen Bedürfnissen entsprechen. Diese Bedürfnisse sind erheblich, denn afrikanische Haushalte geben im Durchschnitt die Hälfte ihrer Ausgaben für Konsumgüter aus.

Die Vielfalt der Verbraucher und Märkte in Afrika ist atemberaubend und bietet enorme Chancen für Vermarkter und Marken, die diesen komplexen Markt richtig verstehen und sich darin zurechtfinden. Was sind also die besten Wege, um Afrikas Verbraucher zu erreichen, und wie können Vermarkter sicherstellen, dass ihre Botschaften und Produkte auf Resonanz stoßen?

Wenn es um Werbung geht, hat die Nielsen-Studie Emerging Market Insights* herausgefunden, dass Afrikas Verbraucher die traditionellen Kanäle am besten kennen: Rundfunk (83 %), Außenwerbung (78 %) und Printmedien (65 %). Fast die Hälfte der Befragten (49 %) kennt mobile Werbung und etwa ein Fünftel kennt Online-Werbung.

Und die Verbraucher nehmen Marketingbotschaften nicht nur wahr, sondern sind auch empfänglich für sie. Fast die Hälfte (48 %) der befragten Verbraucher gab an, dass Werbung einen erheblichen Einfluss auf ihre Kaufentscheidungen hat. Etwa 38 % gaben an, dass Werbemaßnahmen sie dazu veranlassen, mehr von einem bestimmten Produkt zu kaufen - und dieses Produkt sogar anderen Marken vorzuziehen.

Das Verständnis von Verhaltensweisen, Einstellungen und Einflüssen ist unerlässlich, um die Vielfalt der afrikanischen Verbraucher zu erschließen. So haben nigerianische Verbraucher in städtischen Zentren vielleicht einige Gemeinsamkeiten mit städtischen Verbrauchern in Angola, aber sie sind sicherlich nicht identisch - deshalb sollten Markeninhaber und Vermarkter, die erfolgreich mit Verbrauchern in Afrika in Kontakt treten wollen, von einem Einheitsansatz Abstand nehmen.

Dieser Artikel ist eine gekürzte Fassung eines längeren Artikels, der auf unserer Website für Subsahara-Afrika veröffentlicht wurde. Für die längere Version klicken Sie bitte hier.