02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Märkte & Finanzen

KOLLEKTIVER EINFLUSS: DIE WAHL DER PLATTFORM UND DES GERÄTS BESTIMMT DAS KONSUMVERHALTEN

3 Minuten lesen | Oktober 2016
{“order”:3,”name”:”subheader”,”attributes”:{“backgroundcolor”:”000000″,”imageAligment”:”left”,”linkTarget”:”_self”,”pagePath”:”/content/corporate/au/en/insights”,”title”:”Insights”,”titlecolor”:”A8AABA”,”sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/subpageheader”},”children”:null}

Mehr als sieben von zehn australischen Haushalten besitzen heute vier oder mehr vernetzte Geräte. Unser Zugang zu Medien, Informationen, Unterhaltung und zueinander - überall und zu jeder Zeit - bedeutet, dass wir unsere Bildschirmzeit auf mehrere Optionen verteilen. Unsere sich entwickelnden Sehgewohnheiten werden stark von der Wahl der Plattform und des Geräts beeinflusst und davon, was uns zu einem bestimmten Zeitpunkt des Tages zur Verfügung steht.

Trotz dieses Trends zeigt der jüngste australische Multi-Screen-Bericht von Regional TAM, OzTAM und Nielsen für das zweite Quartal (April-Juni) 2016, dass der Großteil unseres Fernsehkonsums nach wie vor auf einem traditionellen Fernsehgerät zu Hause stattfindet. Jede Woche sehen 88,1 % der Australier (20,67 Mio. Menschen) zumindest einen Teil des Fernsehens auf dem heimischen Gerät (frei empfangbare und/oder abonnierte Kanäle).

Die Art und Weise, wie wir unsere Fernsehgeräte nutzen, ändert sich jedoch. Dank der Einführung internetfähiger Fernsehgeräte und/oder an das Fernsehgerät angeschlossener Geräte nutzen wir unsere Fernsehgeräte nicht nur für das Live-Fernsehen, sondern auch für viele andere Dinge. 

Die "sonstige Nutzung des Fernsehbildschirms" und die Wiedergabe innerhalb von 8 bis 28 Tagen machen jetzt zusammen 14 Stunden pro Monat und Australier in der Hauptsendezeit aus. In den letzten Jahren hat dieses Wachstum zum allmählichen Rückgang des Live-Fernsehens und des Abspielens innerhalb von sieben Tagen beigetragen.

Gleichzeitig wächst die Zahl der längerfristigen Wiedergaben weiter: 1,8 % aller Fernsehsendungen, die in einem beliebigen Vier-Wochen-Zeitraum auf heimischen Geräten gesehen werden, werden acht bis 28 Tage später zeitversetzt angesehen.

FERNSEHSENDUNGEN VARIIEREN JE NACH TAGESZEIT, WOCHENTAG UND GERÄT

Anhand der Daten des OzTAM Video Player Measurement (VPM)-Berichtes, der die Spitzen und Tiefen beim Betrachten von Fernsehmaterial auf Fernsehgeräten und angeschlossenen Geräten vergleicht, lassen sich die folgenden Muster erkennen:

  • Bezogen auf das Volumen bleibt das Live-Fernsehen die dominierende Nutzungsaktivität.
  • Bei allen Geräten gibt es einen abendlichen "Peak", der die Tageszeiten widerspiegelt, zu denen die Menschen im Allgemeinen die größte Sehkraft haben.
  • In den Abendstunden nimmt die Live-Nutzung von Fernsehgeräten früher zu und erreicht früher ihren Höhepunkt als die Wiedergabe, die Nutzung anderer Fernsehbildschirme und das Nachholen von Sendungen auf anderen angeschlossenen Geräten.
  • An Wochenenden nimmt dieses Verhalten im Laufe des Tages schneller zu - die Menschen sind dann eher zu Hause und haben Zeit, die sie mit nicht tragbaren Bildschirmen verbringen.
  • Der Spitzenwert am späten Abend bei der Nutzung tragbarer Geräte deutet darauf hin, dass die Menschen ihre Geräte mit ins Bett nehmen, bevor sie sie für die Nacht ausschalten. Der morgendliche Spitzenwert für Telefone und Tablets deutet ebenfalls darauf hin, dass diese Geräte im Bett benutzt werden.

Craig Johnson, Managing Director, Media, sagte: "Es ist unbestreitbar, dass die Technologie das Videoerlebnis mit jedem Tag weiter verändert. Da immer mehr Geräte in unseren Haushalten genutzt werden, entwickeln sich die Sehgewohnheiten weiter und bieten mehr Berührungspunkte mit den Medien als je zuvor."

Doug Peiffer, CEO von OzTAM, sagte: "Der jüngste Multi-Screen-Report zeigt, dass die Menschen ihre verschiedenen Bildschirme nutzen, um sich zu jeder Tageszeit über TV-Inhalte zu informieren. Diese Möglichkeit, von einem Bildschirm zum nächsten und wieder zurück zu wechseln, hält die Menschen in der Nähe ihrer Lieblings-TV-Inhalte. Auch wenn die Nutzung von vernetzten Geräten derzeit nur einen geringen Anteil an der Gesamtnutzung ausmacht, gewinnt dieses Verhalten an Dynamik, und die Sender sind gut beraten, ihre Inhalte auf allen Bildschirmen verfügbar zu machen".

Tony Hogarth, Vorsitzender des regionalen TAM und General Manager von Prime Television, sagte: "Die Menschen in der australischen Region sehen weiterhin frei empfangbares Fernsehen auf dem Hauptbildschirm und konsumieren die Inhalte überwiegend live. In den regionalen TAM-Märkten verbrachten unsere Zuschauer im Durchschnitt etwas mehr als 100 Stunden pro Monat vor dem Fernseher, das sind fast sechs Stunden mehr pro Monat als im nationalen Durchschnitt.

Laden Sie den vollständigen Bericht hier herunter

ÜBER DEN AUSTRALISCHEN MULTI-SCREEN-BERICHT

Der australische Multi-Screen-Report, der vierteljährlich veröffentlicht wird, ist die erste und einzige nationale Studie über die Trends der Videonutzung in australischen Haushalten über Fernsehen, Computer und mobile Geräte. Er kombiniert Daten aus den drei besten verfügbaren Forschungsquellen: den OzTAM- und regionalen TAM-Fernseh-Rating-Panels, den Nielsen Online Ratings und dem Australian Connected Consumers Report von Nielsen sowie dem Video Player Measurement (VPM) Report von OzTAM.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen