02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Sport & Spiel

Auf dem Vormarsch: Die Popularität der Major League Soccer in den U.S.A.

2 Minuten lesen | Juli 2018

Die Major League Soccer (MLS) hat im letzten Jahrzehnt einen langen Weg zurückgelegt. Während "Football" weiterhin als beliebteste Sportart weltweit dominiert, hat der Fußball in den USA einen schweren Stand, um mit dem Interesse am American Football gleichzuziehen.

Eine Kombination von Faktoren hat jedoch erheblich dazu beigetragen, die Popularität des Fußballs in den USA zu steigern. Die Zahl der Fußballteilnehmer steigt. Außerdem sind die Hispanics, die 2017 68 % der Fußballzuschauer ausmachten, ein wachsender Teil der Bevölkerung. Gleichzeitig haben der Aufstieg zusätzlicher Franchises, der Zustrom internationaler Stars und weit verbreitete Spielübertragungen den Zugang und die Aufmerksamkeit für die Spiele erhöht.

Nach Angaben von Nielsen Sports Sponsorlink ist das Interesse an der MLS seit 2012 um 27 % gestiegen.

Nach Untersuchungen von Nielsen Scarborough sind Los Angeles, New York, Dallas/Fort Worth, Philadelphia und Seattle/Tacoma die am stärksten an der MLS interessierten lokalen Märkte, gemessen an der Gesamtbevölkerung des designierten Marktgebiets (DMA). Außerhalb dieser lokalen Top-Märkte ist Miami der Markt mit dem höchsten Anteil an MLS-Interessierten, der derzeit noch keine Franchise hat. Die Stadt soll jedoch im Jahr 2020 eine MLS-Franchise erhalten, wenn David Beckham ein MLS-Team in die Metropolregion holt. Und die Unterstützung für dieses künftige Team verheißt Gutes, denn mehr als 500 000 Erwachsene im Markt Miami/Ft. Lauderdale sind an der MLS interessiert oder interessieren sich dafür.

Unterstützt wird dieses steigende Interesse dadurch, dass die durchschnittliche nationale Fernsehzuschauerzahl für ein MLS-Spiel im Vergleich zum Vorjahr um 13 % gestiegen ist und der Sport auch online an Aufmerksamkeit gewinnt. Laut Nielsen Sports Social24 haben die MLS-Teams in dieser Saison bisher durchschnittlich 46 % mehr Aufmerksamkeit über soziale Medien erhalten (zusätzlich zu ihrem TV-Wert für die Sponsoren).

Eine kürzlich durchgeführte Studie über den Wert der sozialen Medien für ein durchschnittliches MLS-Team ergab, dass 51 % von den eigenen und von der Mannschaft betriebenen Kanälen (Facebook, Instagram, Twitter und YouTube) stammten, während die verbleibenden 49 % aus dem verdienten Wert der Exposition stammten, der durch Posts des MLS-Liga-Büros und zusätzliche fußballbezogene Medien wie 433, ESPNFC und Sports Illustrated erzielt wurde.

Die MLS umfasst in diesem Jahr 23 Mannschaften, davon 20 in den USA und drei in Kanada. Die reguläre MLS-Saison geht dieses Jahr von März bis Oktober, das MLS-All-Star-Spiel findet am 1. August 2018 in Atlanta statt.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen