Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Medien

Drehscheibe für die Wahlen 2020

15 Minuten lesen | August 2020

Zuletzt aktualisiert: November 4, 6:33 PM ET

Willkommen beim 2020 Election Hub von Nielsen, wo Sie die aktuellsten Daten zu den wichtigsten Ereignissen der US-Präsidentschaftswahlen 2020 finden können. Vergleichen Sie die TV-Quoten der Präsidentschaftsdebatten seit 1960, entdecken Sie die sich verändernde Macht der multikulturellen Wähler, sehen Sie, wie sich die Strategie der politischen Werbeausgaben verändert hat, entdecken Sie das Mediennutzungsverhalten der Wähler und die neuesten politischen Lösungen.

SPOTLIGHT ON:

EINSCHALTQUOTEN IN DER WAHLNACHT

Schätzungsweise 56,9 Millionen Menschen schalteten ein, um die Berichterstattung über die US-Präsidentschaftswahlen 2020 zur Hauptsendezeit von ca. 20:00 Uhr ET bis 23:00 Uhr E.T. am Dienstag, 3. November 2020, zu verfolgen. Diese Fernseheinschaltquoten umfassen sowohl die Out-of-Home- (OOH) als auch die Connected-TV- (CTV) Nutzung. Im Vergleich zu 2016 schalteten bei dieser Wahl fast 15 Millionen weniger Menschen ein.

Bei den drei vorangegangenen Präsidentschaftswahlen sind die Einschaltquoten in der Wahlnacht relativ stabil geblieben und schwanken zwischen 67 und 71 Millionen Zuschauern. Seit den 1960er Jahren ist die Zahl der Haushalte, die die Wahlnachtübertragungen verfolgen, zwar gestiegen, aber der Prozentsatz der Haushalte insgesamt ist gesunken. Im Jahr 2020 schalteten nur noch 31 % der Haushalte die Wahlnacht ein, während es 1960 noch fast zwei Drittel waren.

Weitere Einzelheiten (zu Altersgruppen, Kanälen usw.) zu den jüngsten Wahlveranstaltungen finden Sie in den nachstehenden Medienhinweisen. Bleiben Sie dran für die TV-Quoten in der Wahlnacht.

POLITISCHE Medienmitteilungen

Nachstehend finden Sie die neuesten Medienhinweise mit Einschaltquoten, Einschaltquoten in Privathaushalten, geschätzten Gesamtzuschauerzahlen, Altersangaben und anderen Details zum Parteitag der Demokraten und Republikaner sowie zu den Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftswahlen.

WÄHLERDEMOGRAFIE & Zuschauerpräferenzen

Die Präsidentschaftswahlen werfen ein Schlaglicht auf die Themen, die für viele Amerikaner und zunehmend auch für multikulturelle Verbraucher von Bedeutung sind. Diese Diagramme zeigen die demografischen Merkmale der amerikanischen Wähler und die Präferenzen der Zuschauer aus unserer Datenbank.

PANDEMIE UND SOZIALE UNRUHEN STEIGERN DIE NACHFRAGE NACH NACHRICHTEN

COVID-19 Ereignisse und soziale Unruhen haben die Nachfrage nach Nachrichten auch in den wärmeren Monaten aufrechterhalten und zeigen, welche Bedeutung diese Ereignisse für das tägliche Leben der Amerikaner haben. Für Politiker auf lokaler und nationaler Ebene sind diese Ereignisse zum Kernstück vieler Plattformen und politischer Kampagnen geworden.

Das Engagement für Nachrichten erreichte im zweiten Quartal 2020 neue Höchstwerte, mit besonders beeindruckenden Zuwächsen im März und April, bevor es allmählich auf das Niveau vor dem COVID zurückging. Dies gilt nicht nur für lokale TV-Nachrichten, nationale TV-Nachrichten und Kabelfernsehnachrichten, sondern auch für alle digitalen Plattformen. Unabhängig von Geschlecht und ethnischer Zugehörigkeit steigt die durchschnittliche Tagesreichweite für aktuelle Ereignisse und globale Nachrichten auf Desktops/Laptops, Smartphones und Tablets zwischen April 2019 und 2020 um 40 bis 60 %. Das bedeutet, dass Menschen, die Websites/Apps zu aktuellen Ereignissen besuchen, sich häufiger und länger damit beschäftigen.

DAS NACHRICHTENPUBLIKUM WIRD IMMER VIELFÄLTIGER

Die Ereignisse des Jahres 2020 haben einen Katalysator für einen dramatischen Wandel in der Demografie der TV-Zuschauerschaft geschaffen. Die Nachfrage nach lokalen und nationalen Nachrichten ist in allen Bereichen gestiegen, wobei der größte Teil des Wachstums auf asiatische, hispanische und schwarze amerikanische Zuschauer entfällt. Zwischen dem zweiten Quartal 2020 und dem zweiten Quartal 2019 haben die asiatisch-amerikanischen Zuschauer ihren Nachrichtenkonsum pro Woche fast verdoppelt (+86 %), von über drei Stunden pro Woche auf knapp über sechs Stunden. Schwarze Zuschauer konsumierten durchschnittlich mehr als 10 Stunden pro Woche, statt sechs Stunden und 43 Minuten, was einem Anstieg von 58 % entspricht. Die Zuschauerzahlen variierten auch erheblich zwischen den lokalen Märkten, wo Faktoren wie Demografie, die Black-Lives-Matter-Bewegung und die Auswirkungen der Pandemie eine Rolle spielen. Im zweiten Quartal 2020 sahen schwarze Amerikaner in Detroit, Philadelphia und Chicago 12,5 Stunden pro Woche TV-Nachrichten. In den meisten Märkten dominierten die lokalen TV-Nachrichten, gefolgt vom Kabelfernsehen.

Menschen im Alter von 55 Jahren und älter sahen weiterhin erstaunliche 14 Stunden und 43 Minuten pro Woche Fernsehnachrichten, aber das Wachstum kam hauptsächlich von der Altersgruppe der 18- bis 34-Jährigen. Diese jüngeren Verbraucher sahen im zweiten Quartal 2020 durchschnittlich etwas mehr als zwei Stunden pro Woche Fernsehnachrichten, was einem Anstieg von 134 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

WERBEEINBLENDUNGEN IM PRÄSIDENTSCHAFTSWAHLKAMPF

Die Daten von Nielsen Ad Intel zeigen einen deutlichen Anstieg der von den gemessenen Präsidentschaftskampagnen und identifizierbaren politischen Organisationen im dritten Quartal 2020 gekauften TV- und Radiowerbeeinblendungen. Insgesamt kauften die gemessenen politischen Kampagnen im dritten Quartal 17,6 Millionen englischsprachige Werbeeinblendungen, das sind fünfmal mehr als in den ersten beiden Quartalen des Jahres 2020. Diese Investitionen sind doppelt so hoch wie die Spitzeninvestitionen in englischsprachige Werbeeinblendungen während der Präsidentschaftswahlen 2016, die einen Höchststand von 9,2 Millionen erreichten.

Gleichzeitig waren die spanischsprachigen Werbeeinblendungen im Vergleich zum ersten Quartal 2020 fast dreimal so groß. Diese Daten zeigen eine Abweichung von früheren Jahren, in denen Unternehmen in früheren Quartalen mehr in spanischsprachige Anzeigen investierten und dann im dritten Quartal weniger investierten.

Gerätebesitz nach registrierten Wählern

Die Medienmessung zeigt weiterhin, dass sich die Mediengewohnheiten der multikulturellen Zuschauer unterscheiden, was bedeutet, dass die Ansprache multikultureller Amerikaner einen vielfältigen Omnichannel-Ansatz erfordert. Schwarze und hispanische Amerikaner sind starke Fernsehkonsumenten und besitzen mehr Fernsehgeräte, während asiatische Amerikaner tendenziell einen überdurchschnittlichen Anteil an Geräten mit anderen, kleineren Bildschirmen wie Tablets, Computern und Smartphones besitzen.

Für viele dieser Wähler ist die Politik in jeden Bereich ihres Lebens eingeflossen, von den Sendungen, die sie sehen, bis zu den Podcasts, die sie hören. Die Wählerquoten von Nielsen untersuchen die Wähler unter den Fernsehzuschauern und stellen fest, dass die Fox-Zuschauer nicht alle Republikaner sind, dass Nischenprogramme im Kabel eine Möglichkeit bieten, wichtige Wählerschichten zu erreichen, während Sport Fans und Wähler gleichermaßen zu vereinen scheint.

Registrierte Wähler nach demografischen Merkmalen

Die demografische Zusammensetzung der Wählerschaft in Amerika verändert sich. Die Zahl der Männer, Frauen und Weißen im wahlberechtigten Alter ist seit den letzten Präsidentschaftswahlen relativ stabil geblieben, während es bei anderen multikulturellen Gruppen zu erheblichen Bevölkerungsverschiebungen gekommen ist, insbesondere bei den asiatischen Amerikanern und denjenigen, die sich als zwei oder mehr Rassen identifizieren. Insgesamt machen multikulturelle registrierte Wähler fast ein Drittel (29 %) aller Wähler aus.

Politische Zugehörigkeit nach Bevölkerungsgruppen

Im Gegensatz zu weißen Amerikanern, deren Parteizugehörigkeit gleichmäßiger verteilt ist, identifizieren sich registrierte multikulturelle Wähler, insbesondere diejenigen, die L2, ein Unternehmen für Wählerkartierung und Demografie, als wahrscheinlich afroamerikanisch oder hispanisch und portugiesisch definiert, deutlich häufiger als Demokraten. Diese ungleiche Verteilung der politischen Zugehörigkeit sowie die große Zahl von Latinos in den Swing States machen das Stimmgewicht dieser Gemeinschaft bedeutend. Wie die Afroamerikaner standen auch viele Hispanoamerikaner in diesem Jahr in wichtigen Berufen an vorderster Front im Kampf gegen das neuartige Coronavirus, wodurch sie sich noch stärker auf die Wirtschaft und den Zugang zur Gesundheitsversorgung konzentrieren.

Häufigkeit der Stimmabgabe nach demografischen Merkmalen

Nur ein kleiner Prozentsatz der registrierten Wähler gibt bei den Parlaments- und Vorwahlen regelmäßig seine Stimme ab. Tatsächlich sind mehr als die Hälfte der Amerikaner, unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Gelegenheitswähler und haben in den letzten vier Parlaments- und Vorwahlen nur 1 bis 4 Mal gewählt.

Fast ein Drittel der weißen Amerikaner sind Stammwähler, die bei den letzten vier Parlaments- und Vorwahlen fünf bis acht Mal gewählt haben. Schwarze Amerikaner sind mit 25 % die nächstgrößere Gruppe von Vielwählern. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass es unter den schwarzen Amerikanern erhebliche Ungleichheiten im Wahlverhalten zwischen den Geschlechtern gibt. Nach Angaben der US-Volkszählung liegen schwarze Frauen bei der Wahlbeteiligung durchweg vorn. Im Jahr 2016 gaben 64 % der schwarzen Frauen ihre Stimme ab, gegenüber nur 54 % der Männer.

HISTORISCHE BEWERTUNGEN VON WAHLVERANSTALTUNGEN

Seit den 1960er Jahren haben wir den Puls der wichtigsten politischen Ereignisse in Amerika im Blick, und jetzt können Sie sehen, wie die Amerikaner in den letzten sechs Jahrzehnten jedes einzelne Ereignis gesehen haben. Die folgenden Diagramme zeigen unsere verfügbaren historischen Bewertungen für wichtige Wahlereignisse.

Multikulturelle Einschaltquoten bei den Präsidentschaftsdebatten 2016
Im Jahr 2016 schalteten schätzungsweise 84 Millionen Zuschauer ab 2 Jahren die erste Präsidentschaftsdebatte zwischen Hillary Clinton und Donald Trump ein. Trotz der hohen Einschaltquoten bei den Präsidentschaftsdebatten zeigt ein genauerer Blick auf die Zuschauerzahlen, dass vor allem weiße nicht-hispanische Wähler eingeschaltet haben. Tatsächlich schalteten nur 5 % der Wähler, die sich als Asiaten bezeichnen, bei der ersten und zweiten Debatte ein, was bei der dritten Debatte auf 4 % zurückging.

Die Ansprache multikultureller Gruppen ist eine große Chance für Politiker, die 2020 kandidieren, doch Untersuchungen zeigen, dass sie noch immer zu wünschen übrig lässt. Laut einer aktuellen Umfrage der Organisation Asian and Pacific Islander American Vote gaben asiatische Wähler an, dass sie von keiner der großen Parteien kontaktiert wurden.

Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftsdebatte
Die diesjährige Fernsehdebatte der Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftskandidaten für 2020 war von zwei wichtigen Neuerungen geprägt. Die Commission on Presidential Debates hat die zweite Debatte abgesagt, so dass zum ersten Mal seit 1996 nur zwei Präsidentschaftsdebatten stattgefunden haben. Ein weiteres beispielloses Ereignis war der Auftritt von Kamala Harris, die als erste afroamerikanische Frau auf der Bühne der Vizepräsidentschaftsdebatte stand.

Die Fernsehzuschauerzahlen für die Debatten zur Wahl 2020 waren insgesamt hoch. Während der ersten Debatte schalteten schätzungsweise 73,1 Millionen Menschen über Rundfunk- und Kabelnetze, PBS-Mitgliedsstationen, vernetzte Fernsehgeräte und außer Haus ein. Diese Debatte hatte 11 Millionen weniger Zuschauer als die erste Präsidentschaftsdebatte im Jahr 2016, aber über 10 Millionen mehr als die Präsidentschaftsdebatten im Jahr 2012. Trotz dieser Schwankungen bei den Zuschauerzahlen sind die Einschaltquoten der Präsidentschaftsdebatten seit dem Jahr 2000, als sie auf 25,9 % sanken, stetig gestiegen. Kamala Harris und Vizepräsident Mike Pence erreichten zusammen 57,9 Millionen Zuschauer, die höchste Einschaltquote seit 2008, als Joe Biden und Sarah Palin debattierten. Die diesjährige Debatte der Vizepräsidenten sahen über 20 Millionen Zuschauer mehr als die Debatte zwischen Tim Kaine und Mike Pence im Jahr 2016.

Zum ersten Mal haben wir die historischen TV-Einschaltquoten, die Gesamtzahl der Haushalte und die Zuschauerzahlen der Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftsdebatten in den folgenden interaktiven Diagrammen zusammengestellt, damit Sie Trends und richtungsweisende Ereignisse erkennen können.

PRÄSIDENTENDEBATTE RATING CHART ANMERKUNGEN
*Okt. 16, 1996, ohne FOX, wegen eines MLB Playoff-Spiels.

**Okt. 11, 1992, schließt CBS nicht ein, da ein MLB Playoff-Spiel stattfindet.

***Einige NBC- und FOX-Sender haben die Präsidentschaftsdebatte wegen der MLB-Playoff-Spiele zeitversetzt ausgestrahlt.

****Fox ist aufgrund eines MLB-Playoff-Spiels nicht in dieser Summe enthalten.

*AZAauf Tape Delay.

Monday Night Football-Spiel am 26. September, Sunday Night Football, NLDS- und ALDS-Spiele am 9. Oktober, NLCS- und ALCS-Spiele am 19. Oktober.

Anmerkung: In den Jahren 1972, 1968 und 1964 wurden keine Präsidentschaftsdebatten im Fernsehen übertragen.

ANMERKUNGEN FÜR DIE DEBATTEN 2020
Die Einschaltquoten von Fernsehsendern (CTV) sind in den Gesamtzahlen für 2020 für diese Beratung enthalten. Der Beitrag der Fernsehsender kann bei im Fernsehen übertragenen politischen Veranstaltungen bis zu 11 % betragen.

Die obigen Daten umfassen Rundfunk- und Kabelsender sowie PBS-Mitgliedssender. Die Reichweite von Debatte 1 bei den werbefinanzierten Sendern lag bei 71,5 Millionen Zuschauern bei Personen ab 2 Jahren.

Debatte 2 - Abgesagt

Die Berichterstattung über die Debatte 3 der werbefinanzierten Sender erreichte 61,7 Millionen Zuschauer bei den Personen ab 2 Jahren.

Bewertungen des Nationalkonvents der Demokraten und Republikaner

Die Einschaltquoten bei den nationalen Parteitagen der Demokraten und Republikaner im Jahr 2020 waren niedriger als in den letzten drei Präsidentschaftswahljahren. Bei beiden Kongressen war die höchste Einschaltquote am vierten Tag zu verzeichnen, als 24,6 und 23,8 Millionen Amerikaner ab 2 Jahren den DNC bzw. RNC verfolgten. Im Jahr 2016 schalteten 29,8 und 32,2 Millionen Amerikaner am vierten Tag des DNC und RNC ein.

Rückblickend waren die durchschnittlichen Einschaltquoten für DNC und RNC im Jahr 1992 mit George H. W. Bush, Bill Clinton und Ross Perot einige der höchsten in der jüngeren Geschichte und zogen über 20 Millionen Haushalte an. Im Jahr 2008, als Barack Obama und John McKain am vierten Tag des DNC und RNC ihre Nominierungen entgegennahmen, schalteten 27,7 und 28,2 Haushalte ein (etwa 38 und 39 Millionen Zuschauer ab 2 Jahren).

CONVENTION RATING Chart und HISTORISCHE TABELLE ANMERKUNGEN
Die Daten für 1976 und 1980 basieren nur auf der Primetime (19:30 - 23:00 Uhr).

Die Daten für 1996 basieren auf der am ehesten vergleichbaren Zeitspanne auf allen fünf Sendern: Mo-Do ca. 10-11:15 Uhr
*Der Family Channel strahlte auch den Parteitag der Republikaner '96 aus, ist aber in der Gesamteinschaltquote und der Gesamtzahl der Zuschauer nicht enthalten.

** Die Daten für das Jahr 2000 basieren auf der Summe der Berichterstattung über den Kongress der Republikaner während der üblichen Berichterstattungszeiträume: ABC, CNN, MSNBC, FOXNC=Montag-Donnerstag ca. 10-11 Uhr; CBS=Mittwoch-Donnerstag ca. 10-11 Uhr; NBC=Dienstag-Donnerstag ca. 10-11 Uhr.

***2000 Daten basieren auf der Summe der Dem. Kongressberichterstattung zu den üblichen Sendezeiten: ABC, CNN, MSNBC, FOXNC = Mo ca. 10-11:45 Uhr, und Di bis Do ca. 10-11 Uhr; NBC= Mo 10:30-11:45 Uhr, Mi-Do 10-11 Uhr; CBS= Mi-Do ca. 10-11 Uhr.

+2004 Daten basierend auf der Summe der Dem. Kongressberichterstattung während der üblichen Berichterstattungszeiträume: ABC, CBS, NBC, CNN, MSNBC, FOXNC = Mo, Mi, Do 10-11 p.m.; CNN, MSNBC, FOXNC = Di ca. 10-11p.m.

++Die Daten für 2004 basieren auf der Summe der Berichterstattung über den Kongress der Republikaner zu den üblichen Sendezeiten: CNN, FOXNC, MSNBC= Montag: 22.00 - 23.00 Uhr; ABC, CBS, NBC, CNN, FOXNC, MSNBC* = Dienstag und Mittwoch: 22.00 - 23.00 Uhr; ABC, CBS, NBC, CNN, FOXNC, MSNBC* = Donnerstag: 22.00 - 23.15 Uhr (*Berichterstattung umfasst Dauerprogramme.)
+++ BET und TVONE = nur Demokratischer Kongress, UNI/TEL Donnerstag nur für beide Kongresse. Alle anderen Sendezeiten sind montags bis donnerstags von 22 bis 23 Uhr. (Am Montag, den 1. September, findet aufgrund der Hurrikan-Berichterstattung keine Berichterstattung über die Rebellion statt.)

2008 RNC Tag 1: Keine allgemeine Berichterstattung aufgrund des Hurrikans Gustav. Keine Daten zu den Personen 35 - 54.

RNC Tag 2 und 3 - ABC, CBS, NBC, CNN, FOX News, MSNBC
RNC Tag 4 - ABC, CBS, NBC, CNN, FOX News, MSNBC, Univision, Telemundo
DNC Tage 1, 2, 3 - ABC, CBS, NBC, CNN, FOX News, MSNBC, BET, TV One
DNC Tag 4 - ABC, CBS, NBC, CNN, FOX News, MSNBC, BET, TV One, Univision, Telemundo
2012 RNC Tag 1: Keine gemeinsame Berichterstattung aufgrund des Hurrikans Isaac. Veranstaltungen verschoben.

RNC Tag 2 und 3 - ABC, CBS, CNBC, CNN, FOXNC, CRNT, MSNBC, NBC und PBS
RNC Tag 4 - ABC, CBS, CNBC, CNN, FOXNC, CRNT, MSNBC, MUN2, NBC, PBS und UNI
DNC Tag 1 und 2 - ABC, CBS, NBC, BET, CNN, CRNTV, FOXNC, MSNBC, und PBS
DNC Tag 3 - ABC, CBS, NBC, BET, CNN, CNBC, CRNTV, FOXNC, MSNBC, MUN2, PBS, TV One und UNI
2016 Die Einschaltquoten beinhalten die Einschaltquoten von Rundfunkprogrammen, die auf der Start- und Endzeit der einzelnen Sendungen basieren. Die Kabelquoten basieren auf der gemeinsamen Zeit ab 22 Uhr und der Endzeit, die auf die nächste Viertelstunde gerundet ist.

Die Daten für 2016 basieren auf der nach der Dauer gewichteten Summe der Berichterstattungszeiten über die Republican National Convention:

Tag 1 und Tag 2 - ABC, CBS, NBC (Programmwertung) und CNN, Fox Bus News, Fox News Channel, MSNBC (22.00-11.00 Uhr)
Tag 2 - ABC, CBS, NBC (Programmwertung) und CNN, Fox Bus News, Fox News Channel, MSNBC (22.00-11.15 Uhr)
Tag 3 - ABC, CBS, NBC (Programmwertung) und CNN, CNBC, Fox Bus News, Fox News Channel, MSNBC (22.00-11.45 Uhr)m.)
Tag 4 - ABC, CBS, NBC, Uni (Programmwertung) und CNN, CNBC, Fox Bus News, Fox News Channel, MSNBC, NBC Universo (10-11:45 p.m.)
Hinweis: Aufgrund einer Änderung, die PBS nun als Syndikatssender ausweist, spiegeln die Kongressdaten 2016 nur die kommerziell unterstützten Sender wider und enthalten keine PBS-Schätzungen.

Republican National Convention Tag-für-Tag-Netze für Haushaltsauflösungen
Tag 1 und 2 - ABC, CBS, NBC, CNN, Fox Business Network, FOXNC und MSNBC
Tag 3 - ABC, CBS, NBC, CNN, CNBC, Fox Business Network, FOXNC und MSNBC
Tag 4 - ABC, CBS, NBC, UNI, CNN, CNBC, Fox Business Network, FOXNC, MSNBC und NBC Universo

Democratic National Convention Tag-für-Tag-Netzwerke für die Haushaltszahlen
Tag 1 und 2 - ABC, CBS, NBC, CNN, Fox Business Network, FOXNC, und MSNBC
Tag 3 - ABC, CBS, NBC, CNN, CNBC, Fox Business Network, FOXNC, und MSNBC
Tag 4 - ABC, CBS, NBC, UNI, CNN, CNBC, Fox Business Network, FOXNC, MSNBC, und NBC Universo
2020
Quelle: Nielsen, Fast National Ratings.

HINWEIS: Die oben genannten Daten umfassen Rundfunk- und Kabelnetze sowie PBS-Mitgliedsstationen.

Tag 1 DNC: Die gemeinsame Reichweite von nur werbefinanzierten Netzwerken betrug 18,8 Millionen Zuschauer bei Personen 2+
Tag 2 DNC: Die gemeinsame Reichweite von nur werbefinanzierten Netzwerken betrug 18,3 Millionen Zuschauer bei Personen 2+
Tag 3 DNC: Die gemeinsame Reichweite von nur werbefinanzierten Netzwerken betrug 21.6 Millionen Zuschauer bei Personen ab 2 Jahren
Tag 4 DNC: Die gemeinsame Reichweite von nur werbefinanzierten Netzwerken betrug 23,5 Millionen Zuschauer bei Personen ab 2 Jahren
Tag 1 RNC: Die gemeinsame Reichweite von nur werbefinanzierten Netzwerken betrug 16.3 Millionen Zuschauer bei Personen ab 2 Jahren.
Tag 2 RNC: Gemeinsame Berichterstattung nur über werbefinanzierte Netzwerke betrug 18,7 Millionen Zuschauer bei Personen ab 2 Jahren.
Tag 3 RNC: Gemeinsame Berichterstattung nur über werbefinanzierte Netzwerke betrug 16,7 Millionen Zuschauer bei Personen ab 2 Jahren.
Tag 4 RNC: Gemeinsame Berichterstattung nur über werbefinanzierte Netzwerke betrug 23,1 Millionen Zuschauer bei Personen ab 2 Jahren.
Democratic National Convention networks for day-by-day household breakout

Tag 1, 2 und 3 - ABC, CBS, NBC, PBS, CNN, CNNe, Fox Business, FOXNC, MSNBC und Newsy
Tag 4 - ABC, CBS, NBC, TEL, Univision, PBS, CNN, CNNe, Fox Business, FOXNC, MSNBC und Newsy
Republican National Convention networks for day-by-day household breakout

Tag 1, 2 und 3 - ABC, CBS, NBC, PBS, CNN, CNNe, Fox Business Network, FOXNC, MSNBC, Newsmax und Newsy.
Tag 4 - ABC, CBS, NBC, Telemundo, Univision, PBS, CNN, CNNe, Fox Business Network, FOXNC, MSNBC, Newsmax und Newsy.

Obwohl die Präsidentschaftswahlen das Hauptereignis sind, gibt es noch viel mehr in der Politik. Lesen Sie unsere früheren Artikel, um zu erfahren, wie sich die Amerikaner in der Vergangenheit für oder gegen die Politik entschieden haben.

LÖSUNGEN FÜR POLITISCH VERSIERTE

Da so viel auf dem Spiel steht, ist es entscheidend, dass Kampagnen die richtigen Ressourcen einsetzen, um die wichtigsten Wähler zu erreichen und die Investitionen zu maximieren. Erfahren Sie, wie Sie Wähler erreichen, wirkungsvolle Botschaften entwickeln und den Bekanntheitsgrad Ihrer Kandidaten insgesamt steigern können.

PARTEIZUGEHÖRIGKEIT NACH KONGRESSBEZIRK

Quelle: Nielsen Scarborough/Rhiza 2017

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen