Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Medien

In der "neuen Normalität" von COVID-19 erweisen sich die lokalen Fernsehnachrichten als das bevorzugte Medium für Nachrichten und Informationen

3 Minuten lesen | März 2020

Während die Besorgnis und die Einschränkungen im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) in den USA zunehmen, wenden sich die Verbraucher verstärkt lokalen Nachrichtensendern zu, um sich über die Auswirkungen der Pandemie auf ihre Gemeinden zu informieren. Während die USA die Auswirkungen später als andere Teile der Welt zu spüren bekamen, zeigt eine aktuelle Nielsen-Analyse einen bemerkenswerten Anstieg des lokalen Nachrichtenkonsums zwischen Anfang Februar und Anfang März. 

Die Zuschauerdaten wurden für die Local People Meter (LPM)-Märkte von Nielsen analysiert, d. h. für die 25 größten lokalen Märkte, wie sie in den Local TV Household Universe Estimates von Nielsen definiert sind. Bei den Personen ab zwei Jahren verzeichneten die Lokalnachrichten zwischen Anfang Februar und der Woche des 9. März einen Anstieg der Zuschauerzahlen um 7 %. Bei den 25- bis 54-Jährigen war der Anstieg mit mehr als 10 % noch höher. Am interessantesten ist jedoch, dass der Anstieg bei den jüngeren Personen zwischen 2 und 17 Jahren 20 % betrug. 

"Nicht-Erwachsene haben in der Regel nur wenig zum Profil der Lokalnachrichten beigetragen", sagte Justin LaPorte, VP, Local Audience Insights, Nielsen. "In der Woche vom 9. März jedoch, als die Schulen in den USA begannen, sich auf das Lernen zu Hause zu verlegen, nahmen die 25-54-Jährigen mehr Lokalnachrichten in ihren Tagesablauf auf. Infolgedessen sahen auch mehr Nicht-Erwachsene Nachrichten."

Angesichts des historischen Verhaltens der Menschen in Krisenzeiten ist der Anstieg der Einschaltquoten bei den Lokalnachrichten nicht überraschend. Als COVID-19 begann, sich über die USA auszubreiten, stieg die Zahl der Zuschauer in den Lokalnachrichten parallel zu den Regionen, in denen die meisten Fälle gemeldet wurden. Die Westküste war früher betroffen als andere Regionen, und in San Francisco, Los Angeles, Sacramento und Seattle war der Anstieg der Einschaltquoten bei den Lokalnachrichten am stärksten. Während des untersuchten Zeitraums stieg die Einschaltquote für Lokalnachrichten bei den 25- bis 54-Jährigen in San Francisco um 38 %, in L.A. stieg sie in der gleichen Altersgruppe um 25 %. 

Da die Amerikaner in dieser Krise zu Hause sind und die Nachrichten im Lokalfernsehen verfolgen, könnte dies eine einzigartige Gelegenheit für Werbetreibende sein, ihren Markenwert zu demonstrieren.

Wie bei jeder Krise ändert sich das Verbraucherverhalten schnell, wenn sich die Störungen entfalten und weiterentwickeln. Und mit der zunehmenden Besorgnis über COVID-19 ändert sich auch das Fernsehverhalten der 25- bis 54-Jährigen, die für lokale Werbetreibende eine wichtige Zielgruppe darstellen. Bei allen Genres, die von den Zuschauern auf den großen Sendern in den LPM-Märkten gesehen werden, profitieren einige Genres stärker als andere. Lokale Nachrichten stechen eindeutig hervor und haben in der Woche vom 9. März bei den P25-54-Zuschauern insgesamt fast fünf Marktanteile hinzugewonnen und sind auf 30,9 % aller Viertelstunden im Fernsehen gestiegen. Allgemeine Dramen, Mitmach-Varieté, Situationskomik und Spielfilme verzeichneten ebenfalls bemerkenswerte Zuwächse bei ihrem Anteil an der Gesamtzuschauerzahl.

Erfahren Sie mehr über die Local TV Measurement-Lösungen von Nielsen.

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen