Zum Inhalt
News Center > Vielfalt

Nielsen untersucht die digitalen Gewohnheiten und den Einfluss von schwarzen Verbrauchern

5 Minuten lesen | September 2018

New York, NY - 13. September 2018 - Laut dem globalen Marktforschungsunternehmen Nielsen erleben afroamerikanische Verbraucher eine bemerkenswerte Phase des Einflusses, des kulturellen Ausdrucks und des Unternehmertums, die sich digital manifestiert und zum Mainstream wird. Mit dem höchsten Smartphone-Besitz und der höchsten Smartphone-Nutzung aller demografischen Gruppen und einem unnachgiebigen Wunsch nach Selbstdarstellung und Imagekontrolle nutzen Afroamerikaner digitale Plattformen und Technologien, um von Konsumenten zu Schöpfern von Plattformen, Produkten, Inhalten und finanziellen Ökosystemen zu werden.

Laut dem Bericht FromConsumers to Creators: The Digital Lives of Black Consumers , dem achten Jahresbericht der Diverse Intelligence Series von Nielsen über afroamerikanische Verbraucher, hat sich der Einfluss der Schwarzen auf die Wirtschaft und die Popkultur durch die Teilnahme am digitalen Universum und die Nutzung von sozialen Medien und Technologieplattformen verstärkt. Vom Videostreaming und Podcasting bis hin zu Spielen und dem Online-Einkauf von Lebensmitteln: Afroamerikaner nutzen digitales Know-how und Open-Source-Innovationen - mit einem noch nie dagewesenen Einfluss auf Marken, Wahlen und das, was das Land sieht, kauft und sich anhört. Schwarze Verbraucher engagieren sich mutig in der digitalen Sphäre, um Kritik zu üben, sich zu vernetzen, zusammenzuarbeiten und etwas zu schaffen.

"Afroamerikaner nutzen Innovationen in der Technologie und die Anonymität sozialer Plattformen, um gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen und sich auf einem Markt zu behaupten, der nicht durch die Kontrolle von Unternehmen beeinträchtigt wird", sagte Cheryl Grace, Senior Vice President of U.S. Strategic Community Alliances and Consumer Engagement, Nielsen. "Der Einfluss der Afroamerikaner ist seit langem kulturübergreifend, und jetzt kommt er direkt vom Schöpfer zum Verbraucher. Wenn man talentierten, kreativen Menschen einen ungehinderten Zugang zur Weltbühne ermöglicht, werden sie unweigerlich glänzen." 

Afroamerikaner, die 14 % der US-Bevölkerung (47,4 Millionen) ausmachen, nutzen den ungehinderten Zugang zur Technologie als Mittel, um ihre Reichweite zu vergrößern und sich nach ihren eigenen Vorstellungen auszudrücken. Streaming ist für Afroamerikaner eine Hauptquelle der Unterhaltung. Sie streamen Videos häufiger auf allen Geräten als die Gesamtbevölkerung, insbesondere auf Handys. Die Musik-Streaming-Gewohnheiten schwarzer Konsumenten haben maßgeblich dazu beigetragen, dass R&B/Hip-Hop 2017 in den USA die Rockmusik als Musikrichtung Nr. 1 abgelöst hat.

Auch die Einkaufsgewohnheiten der Afroamerikaner ändern sich im digitalen Zeitalter. Dem Bericht zufolge ist das für Marken unglaublich wichtig, denn die Kaufkraft der Afroamerikaner liegt derzeit bei 1,3 Billionen Dollar und wird aufgrund von Bevölkerungs-, Einkommens- und Bildungszuwächsen bis 2022 schätzungsweise auf 1,54 Billionen Dollar steigen. Mehr als die Hälfte (54 %) aller Afroamerikaner haben ihr gesamtes Leben im digitalen Zeitalter verbracht. Diese technikaffinen Konsumenten der Gen X, Millennials und Gen-Z stellen ein begehrtes Marktsegment dar, dessen Interkonnektivität für ihr tägliches Leben von zentraler Bedeutung ist - insbesondere für den Produktkaufzyklus. Der Bericht fordert kluge Vermarkter auf, diesen Wandel vom Konsumenten zum Gestalter zu erkennen, und bietet Einblicke in den Aufbau neuer Zugänge zu diesem kulturbewussten und in der digitalen Welt verwurzelten Verbrauchersegment.

Einer der in dem Bericht hervorgehobenen digitalen Schöpfer ist der Schauspieler, Aktivist und Mitgestalter digitaler Spiele Jesse Williams. Er sagte: "Als Unternehmen weiß Visibility, dass unsere Stärken auch die Schwächen des Marktes sind: Schwarzes Eigentum an schwarzer Kreativität. Technologie ist eine Gelegenheit, Entscheidungen zu treffen, die die Menschen nicht länger von ihrer Macht trennen. Wir haben uns vorgenommen, unsere Kultur zu befähigen - zu führen und zu lernen, ohne Angst."

Der Bericht, der heute auf der 48. jährlichen Gesetzgebungskonferenz des Congressional Black Caucus in Washington, D.C., vorgestellt wurde, untersucht, wie Afroamerikaner die digitalen Möglichkeiten nutzen, um traditionelle Zugangsbarrieren in allen Bereichen zu überwinden - von der Suche nach kulturell relevanten Nachrichten, Unterhaltung, Produkten und Dienstleistungen bis hin zur Erstellung von Inhalten und politischem Engagement.

Zu den wichtigsten Ergebnissen gehören:

  • 90 % der Afroamerikaner leben in einem Haushalt, der ein Smartphone besitzt, und haben eine höhere wöchentliche Reichweite für soziale Netzwerke auf einem Smartphone (75 %) sowie für das Ansehen von Videos auf einem Smartphone (66 %) und für Audio-Streaming auf einem Smartphone (45 %).
  • 19 Millionen (28 %) der 67 Millionen Twitter-Nutzer sind Afroamerikaner, und 9,3 Millionen (oder 20 % aller Afroamerikaner) nutzen Black Twitter oder geben sich als solche zu erkennen.
  • Afroamerikaner ab 18 Jahren hören immer häufiger Podcasts, mit einem Zuwachs von 70 % zwischen 2014 und 2017 (von 2,12 Millionen auf 3,60 Millionen).
  • Afroamerikaner machen einen bedeutenden Teil der US-Gamer aus. Dreiundsiebzig Prozent (73%) der Afroamerikaner ab 13 Jahren bezeichnen sich als Gamer, verglichen mit 66% der Gesamtbevölkerung.    
  • Einundsechzig Prozent der Afroamerikaner stimmen zu, dass sie gerne von anderen über Technologie- oder Elektronikprodukte lernen (14 % mehr als bei nicht-hispanischen Weißen), und 54 % stimmen zu, dass sie gerne über neue Technologieprodukte lesen (8 % mehr).
  • Eine der wichtigsten Arten, wie Afroamerikaner Zeit online verbringen, ist der Lebensmitteleinkauf. Afroamerikaner haben im Vergleich zu den gesamten USA einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Dollar pro Käufer, die in den meisten Lebensmittelkategorien online ausgegeben werden.
  • Mahlzeitensets werden zunehmend zu einer Option für viel beschäftigte Eltern. Afroamerikaner sind im Vergleich zu nicht-hispanischen Weißen um 21 % überdurchschnittlich häufig der Meinung, dass sie den Kauf von Mahlzeitensets in Betracht ziehen würden, um Zeit beim Lebensmitteleinkauf (40 % gegenüber 29 % bei nicht-hispanischen Weißen), beim Vorbereiten und Kochen von Mahlzeiten (43 % gegenüber 34 %) und bei der Planung von Mahlzeiten (42 % gegenüber 33 %) zu sparen.

"Der digitale Fußabdruck der schwarzen Amerikaner ist mit dem Aufkommen der Smartphone-Technologie und dem verbesserten Zugang zu neuen Medien für den Austausch von Inhalten exponentiell gewachsen", sagte Kimberly Bryant, Gründerin von Black Girls Code und Mitglied des Nielsen External Advisory Council. "Der Zugang zu Technologie unter schwarzen Verbrauchern ist ein Blitzableiter für Innovationen, der Türen für Kreativität, Unternehmertum und finanzielle Unabhängigkeit öffnet."

Für weitere Details und Einblicke laden Sie From Consumers To Creators: The Digital Lives of Black Consumers unter www.nielsen.com/africanamericans. Beteiligen Sie sich an der Diskussion auf Facebook (Nielsen Community) und Twitter (@NielsenKnows) unter #NielsenKnows #Consumers2Creators.

Über Nielsen

Nielsen Holdings plc (NYSE: NLSN) ist ein globales Mess- und Datenanalyseunternehmen, das den umfassendsten und zuverlässigsten Überblick über Verbraucher und Märkte weltweit bietet. Unser Ansatz verbindet proprietäre Nielsen-Daten mit anderen Datenquellen, um Kunden auf der ganzen Welt dabei zu helfen, zu verstehen, was jetzt passiert, was als Nächstes passiert, und wie man am besten auf Basis dieses Wissens handelt. Seit mehr als 90 Jahren liefert Nielsen Daten und Analysen, die auf wissenschaftlicher Strenge und Innovation beruhen, und entwickelt ständig neue Wege zur Beantwortung der wichtigsten Fragen der Medien-, Werbe-, Einzelhandels- und Konsumgüterindustrie.

Als S&P 500-Unternehmen ist Nielsen in über 100 Ländern tätig und deckt mehr als 90 % der Weltbevölkerung ab. Weitere Informationen finden Sie unter www.nielsen.com.

ÜBER DIE DIVERSE INTELLIGENCE SERIES VON NIELSEN 2011 führte Nielsen die Diverse Intelligence Series ein, ein robustes Portfolio umfassender Berichte, die sich ausschließlich auf die einzigartigen Konsum- und Kaufgewohnheiten ethnischer Verbraucher konzentrieren. Die Reihe hat sich zu einer Branchenressource entwickelt, die Marken hilft, ethnische Kunden besser zu verstehen und zu erreichen. Weitere Informationen über die Diverse Intelligence Research Series von Nielsen finden Sie unter www.nielsen.com.

Kontakt

Nielsen

Mia Scott-Aime

mia.scott@nielsen.com

646.654.5459

Beaman Inc.

Dell Jackson

djackson@beamaninc.com

443.794.6030