02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Medien

Sport sorgt im September für Aufschwung im Fernsehen, aber alle Zeichen stehen weiterhin auf Streaming

5 Minuten lesen | Oktober 2022

Fernsehkonsum steigt um 12,4 %; Streaming erreicht mit 36,9 %* der TV-Nutzung einen neuen Höchststand

Der Start der Herbst-TV-Saison und die Rückkehr des Fußballsports bescherten den Zuschauern im September eine Fülle neuer Inhalte, die zu einem Anstieg der Gesamtfernsehnutzung um 2,4 % führten. Die Ankunft neuer Fernsehprogramme sorgte für den traditionellen Aufschwung, den wir in der Vergangenheit gesehen haben. Der Anstieg des Volumens um 12,4 % im Vergleich zum August reichte jedoch nicht aus, um den Trend der Streaming-Nutzung zu ändern, da Streaming-Dienste 36,9 % der gesamten TV-Nutzung* ausmachten.

Neben dem gewaltigen, aber vielleicht nicht völlig unerwarteten Anstieg der Sportübertragungen auf den Fernsehkanälen um 222 %, haben die Zuschauer weiterhin zu viel auf Streaming-Inhalte gesetzt, was zu einem weiteren monatlichen Höchststand führte. Die Zuschauer erweitern auch weiterhin ihre Auswahl an Streaming-Diensten, wobei YouTube mit einem Anteil von 8 % an der TV-Nutzung einen neuen Plattformrekord aufstellte und den Rekord von Netflix vom Juli egalisierte, Hulu seinen eigenen Rekord von 3,7 % sicherte und Pluto TV 1 % der gesamten TV-Nutzung für sich beanspruchte, wodurch es außerhalb der Kategorie "anderes Streaming" präsentiert werden konnte. HBO Max gewann dank House of the Dragon und Game of Thrones 9,9 % des Volumens hinzu und steigerte seinen Anteil am TV auf 1,3 %.

In mehreren Fällen wirkte sich der Anstieg des Volumens nicht auf den Gesamtanteil des Fernsehens aus. Zum Beispiel stieg die Nutzung von Amazon Prime Video im September um 3,9 % aufgrund von Der Herr der Ringe: Ringe der Macht und bestimmte Thursday Night Football-Spiele, aber der Anteil der Plattform am Gesamtfernsehen blieb mit 2,9 % unverändert. In ähnlicher Weise verzeichnete Disney+ einen Anstieg des Volumens um 2,4 %, sein Anteil am Gesamtfernsehen blieb jedoch bei 1,9 %.

Den größten Zuwachs im Vergleich zum Vormonat verzeichnete das Fernsehen, was vor allem auf das Genre Sport zurückzuführen ist, auf das 25,1 % der Fernsehzuschauer entfielen. Dennoch lag der Anteil des Fernsehens im September mit 24,2 % um 7,1 % niedriger als vor einem Jahr. Das Kabel profitierte ebenfalls von einem 40-prozentigen Anstieg bei den Sportübertragungen, aber der Anstieg der Nutzung um 0,4 % reichte nicht aus, um den Anteil des Kabels am Gesamtfernsehen zu erhöhen. Da die anderen Kategorien in diesem Monat Anteile hinzugewannen, sank der Anteil des Kabels um 0,7 Prozentpunkte auf 33,8 % des Gesamtfernsehens und erreichte damit den niedrigsten Anteil, den The Gauge je ermittelt hat. Der Anteil des Kabelfernsehens war im September um 9,3 % niedriger als vor einem Jahr.

Die Rückkehr des Fußballsports war der eigentliche Funke im September, denn er sorgte für neue Inhalte im Fernsehen, im Kabel und beim Streaming. Aber auch ohne Sport ist das Streaming in all seinen Formen auf dem Vormarsch und profitiert davon, dass reine Streaming-Anbieter und Medienunternehmen gleichermaßen darauf setzen.

Hinweis

*Die Daten dieses Monats spiegeln eine Änderung der Methodik wider, um das gesamte Fernsehverhalten konsistenter darzustellen. Ab der September-Ausgabe 2022 von The Gauge werden die Zuschauerdaten in der Kategorie Streaming auf der Basis von Live + 7 Tage berechnet. Zuvor wurden die Streaming-Daten nur auf Live-Basis berechnet. Diese Änderung betrifft die Kategorien "Streaming" und "Sonstige" (und stellt eine Verschiebung von 1,0 Anteilspunkten von "Sonstige" zu "Streaming" dar) sowie die Dienste, die "lineares Streaming" beinhalten (z. B. YouTubeTV und Hulu Live). Lineares Streaming über MVPDs und vMVPDs machte im September 5,4 % der gesamten Fernsehnutzung und 14,5 % des Streaming aus. Rundfunk- und Kabelinhalte, die über lineare Streaming-Apps angesehen werden, führen ebenfalls ihre jeweilige Kategorie an.

 

Methodik und häufig gestellte Fragen

Der Gauge bietet eine monatliche Makroanalyse der Art und Weise, wie die Verbraucher auf Inhalte über die wichtigsten Fernsehplattformen zugreifen, einschließlich Rundfunk, Streaming, Kabel und andere Quellen. Sie enthält auch eine Aufschlüsselung der wichtigsten einzelnen Streaming-Anbieter. Das Diagramm selbst zeigt den Anteil der einzelnen Streaming-Anbieter an der gesamten Fernsehnutzung nach Kategorien.

Wie wird "The Gauge" erstellt?

Die Daten für The Gauge werden aus zwei separat gewichteten Panels abgeleitet und zur Erstellung der Grafik kombiniert. Die Streaming-Daten von Nielsen stammen aus einer Teilmenge der Streaming-Meter-fähigen TV-Haushalte innerhalb des nationalen TV-Panels. Die linearen TV-Quellen (Rundfunk und Kabel) sowie die Gesamtnutzung basieren auf der Betrachtung des gesamten TV-Panels von Nielsen.

Alle Daten basieren auf einer Zeitspanne für jede Fernsehquelle. Die Daten, die einen Sendemonat repräsentieren, umfassen eine Kombination aus Live+7-Sichtungen für das Berichtsintervall (Hinweis: Live+7 umfasst Live-Fernsehsendungen sowie die Betrachtung linearer Inhalte bis zu sieben Tage später).

Was fällt unter die Rubrik "Sonstiges"?

Im Rahmen von The Gauge umfasst der Begriff "Sonstiges" alles andere Fernsehen. Dazu gehören in erster Linie alle anderen Abstimmungen (nicht gemessene Quellen), nicht gemessenes Video-on-Demand (VOD), Streaming über eine Kabel-Set-Top-Box, Spiele und die Nutzung anderer Geräte (DVD-Wiedergabe). Da beim Streaming über Kabel-Set-Top-Boxen die entsprechenden Streaming-Anbieter nicht berücksichtigt werden, sind diese in der Kategorie "Sonstige" enthalten. Die Gutschrift einzelner Streaming-Anbieter über Kabel-Set-Top-Boxen ist ein Ziel, das Nielsen im Zuge der Weiterentwicklung seiner Streaming-Meter-Technologie weiter verfolgt.

Was ist unter "sonstiges Streaming" zu verstehen?

Zu den als "sonstiges Streaming" aufgeführten Streaming-Plattformen gehören alle nicht einzeln aufgeschlüsselten Video-Streaming-Angebote mit hoher Bandbreite im Fernsehen.

Welchen Beitrag leistet das lineare Streaming?

Lineares Streaming (definiert durch die Aggregation der Nutzung von vMVPD/MVPD-Apps) ist in der Kategorie Streaming enthalten und machte im September 2022 5,4 % des gesamten Fernsehens aus. Rundfunk- und Kabelinhalte, die über diese Apps angesehen werden, werden ebenfalls der jeweiligen Kategorie zugerechnet.

Beziehen Sie das Live-Streaming auf Hulu und YouTube mit ein?

Ja, Hulu schließt das Ansehen auf Hulu Live und YouTube das Ansehen auf YouTube TV ein.

Verschlüsseltes Live-TV, auch bekannt als verschlüsseltes lineares Streaming, ist sowohl in der Rundfunk- und Kabelgruppe (lineares Fernsehen) als auch unter Streaming und anderen Streaming-Anwendungen enthalten, z. B. Hulu Live, YouTube TV, andere Streaming-MVPD/vMVPD. (Anmerkung: MVPD, oder Multichannel Video Programming Distributor, ist ein Dienst, der mehrere Fernsehkanäle anbietet. vMVPDs sind Distributoren, die lineare (TV-)Inhalte, die von großen Programmnetzen lizenziert wurden, in einem eigenständigen Abonnementformat zusammenfassen und auf Geräten mit einer Breitbandverbindung zugänglich machen).

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen