02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Märkte & Finanzen

Verbraucher zeigen großes Interesse am Kauf von Elektroautos, sind aber beim Preis zurückhaltend

3 Minuten lesen | Oktober 2010

Eine neue Umfrage von The Nielsen Company zeigt, dass die Mehrheit der Verbraucher in den USA und in Großbritannien den Kauf eines Elektrofahrzeugs in Betracht ziehen würde - eines Autos, das von einem batteriebetriebenen Elektromotor statt nur von einem Benzinmotor angetrieben wird. Allerdings erleiden viele Verbraucher einen Preisschock, wenn sie den Preis für ein "grünes" Auto erfahren.

Auf die Frage, ob sie bereit wären, für ein Elektroauto mehr zu zahlen als für ein herkömmliches Auto, antworteten 65 % der US-Verbraucher, dass sie nicht bereit seien, mehr für Elektroautos zu bezahlen. Im Vereinigten Königreich waren mehr als drei Viertel (76 %) nicht bereit, mehr zu zahlen. Von denjenigen, die den Preisunterschied akzeptierten, sagten etwas mehr als die Hälfte der Verbraucher in beiden Ländern (51 % in den USA, 57 % in Großbritannien), dass sie nicht bereit wären, mehr als 5.000 Dollar über dem Durchschnittspreis eines Standardfahrzeugs zu zahlen.

"Obwohl es Elektroautos schon seit einiger Zeit gibt, haben große Autohersteller wie Chevrolet und Nissan ihre Werbeanstrengungen in letzter Zeit verstärkt, da sie sich auf die Einführung ihrer neuen Angebote - den Chevrolet Volt und den Nissan Leaf - vorbereiten", sagte Sallie Hirsch, SVP of Research für die Automobilabteilung von Nielsen. "Es gibt einige offensichtliche Herausforderungen, wie z.B. die höheren Kosten von Elektroautos, die die Werbetreibenden bei der Entwicklung ihrer Marketingkampagnen bewältigen müssen, aber das allgemeine Interesse der Verbraucher in dieser Umfrage ist vielversprechend. Wenn Elektrofahrzeuge weiter in den Mainstream gebracht werden und an Popularität gewinnen, werden die Kosten wahrscheinlich sinken und viele der anderen Herausforderungen werden ebenfalls angegangen werden."

Nielsen hat damit begonnen, die neuen landesweiten TV-Spots für den Nissan Leaf, die im vergangenen Monat erstmals ausgestrahlt wurden, mit Hilfe seiner Werbewirkungs- und Engagement-Tools zu messen. Die Leaf-Werbung ist Teil der neuen Nissan-Kampagne "Innovation für alle", die bei den wichtigsten Nielsen-Resonanzmetriken für Erinnerung und Sympathie an Zugkraft gewonnen hat.

Der Anstieg der Werbeausgaben ist ein Zeichen für eine Erholung in der Automobilindustrie, die sich in der anhaltenden Rezession und dem schwachen Verbrauchervertrauen schwer getan hat. Von den 20 wichtigsten Produktkategorien bei den Werbeausgaben in den USA verzeichnete die Automobilbranche in der ersten Jahreshälfte 2010 den größten Zuwachs, da sich die Autoverkäufe zu erholen begannen. Nach Angaben von Nielsen wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres in den USA mehr als 42 Millionen Dollar für die Werbung für die Marken Chevy Volt und Nissan Leaf ausgegeben. Insgesamt wurden in der ersten Jahreshälfte 2010 3,5 Milliarden Dollar für Automobilwerbung ausgegeben, 27 % mehr als vor einem Jahr. Der Anstieg in der Automobilwerbung ist hauptsächlich auf die Ausgaben der Chevrolet-Muttergesellschaft General Motors zurückzuführen, die im Vergleich zum Vorjahr um 95 % gestiegen sind.

Trotz einer leichten Verbesserung des Verbrauchervertrauens und eines daraus resultierenden Anstiegs der Autoverkäufe hat die Nielsen-Umfrage zu Elektroautos, die im September unter mehr als 2.300 Personen in den USA und Großbritannien durchgeführt wurde, auch gezeigt, dass die überhöhten Benzinpreise den rezessionsmüden Verbrauchern weiterhin Kopfzerbrechen bereiten, wenn sie den Kauf eines neuen Autos in Erwägung ziehen. Trotz des weltweiten Trends zu sparsameren und umweltfreundlicheren Autos gaben 78 % der Verbraucher in den USA und in Großbritannien an, dass ihr Hauptgrund für den Kauf eines Elektroautos die Einsparung von Kraftstoffkosten ist. An zweiter Stelle der Prioritätenliste der Verbraucher stand der Schutz der Umwelt. Während in Großbritannien mehr Verbraucher (70 %) als in den USA (63 %) die Umwelt als Grund für den Kauf eines Elektroautos angaben, sagten die Befragten in den USA mit 60 % höherer Wahrscheinlichkeit als in Großbritannien, dass sie ein Elektroauto kaufen würden, um die Unternehmen zu unterstützen, die die Fahrzeuge herstellen.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen