02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Medien

CES Daily Dispatch, Tag 1 Warum ist der Media Guy auf der CES

2 Minuten lesen | Januar 2009

Jon Gibs

Hallo und herzlich willkommen aus dem etwas unterkühlten Las Vegas. Ich bin ein ziemlicher Gadget-Trottel und freue mich schon seit einiger Zeit auf die CES (Consumer Electronics Show). Aber Sie fragen sich vielleicht: "Jon berichtet über Medien, nicht über Technologie. Warum schickt Nielsen Jon in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten in die Wüste, um drei Tage lang Geld mit Karten zu verlieren?"

Die Antwort ist zweifach. Erstens spreche ich morgen auf einem Podium (wenn Sie in der Nähe sind, kommen Sie vorbei und sagen Sie Hallo). Das allein bringt mich normalerweise auf Konferenzen.

Aber es gibt noch einen viel wichtigeren Grund. Seit einiger Zeit sprechen wir über die Fragmentierung der Medien. Dies bedeutet in der Regel, dass es mehr Medienoptionen, mehr Verlage und einfach mehr Medien zu konsumieren gibt. Das hat sich natürlich nicht geändert, aber was sich geändert hat, ist, dass wir an der Schwelle zu einer neuen Ära der Fragmentierung stehen - in der die Verlage selbst ihre eigenen Medien fragmentieren.

Nehmen wir ein einfaches Beispiel: "Two and a Half Men". CBS zeigt derzeit die gleichen Serienprogramme auf: TV, iPod, CBS.com, YouTube, AOL TV und etwa ein Dutzend anderer Websites. Die Inhalte sind auch auf TiVo, Kabel-DVR und einer Handvoll anderer Boxen verfügbar, die die Leute an ihren Fernseher anschließen. Dabei sind Raubkopien, SlingBox/Sling.com, DVDs und eine Reihe mobiler Inhalte noch gar nicht berücksichtigt. In vielerlei Hinsicht fragmentiert CBS also sein eigenes Publikum. Und da die Tarife für all diese Plattformen (auf denen Werbung geschaltet werden kann) unterschiedlich sind, fragmentieren sie ihre Werbeeinnahmen für die einzige Sitcom im Fernsehen, die immer noch konstant gute Einschaltquoten erzielt.

Was hat das nun mit der CES zu tun? Bei interaktiven Medien geht es ganz klar nicht mehr nur um Computer. Es geht um alle drei Bildschirme und verschiedene Geräte, die an diese Bildschirme angeschlossen sind. Wenn Sie über interaktives Video sprechen, aber nicht über DVR, mobile und andere alternative Plattformen, dann sprechen Sie nicht wirklich über interaktives Video.

Warum bin ich also hier? Ich bin hier, um zu sehen, wie die Zukunft all dieser Bildschirme aussieht. Denn irgendjemand muss sie ja messen, und ich möchte, dass Nielsen das tut.

Heute ist der erste Tag meiner Entsendungen - ich bin bis Freitag hier. Ich hoffe, dass ich morgen ein paar Videointerviews mit euch teilen kann.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen

Unsere Produkte können Ihnen und Ihrem Unternehmen helfen

  • Ansicht der Verbraucher und Medien

    Greifen Sie auf syndizierte und maßgeschneiderte Verbraucherstudien zu, die Ihnen bei der Gestaltung erfolgreicher Marken, Werbung und Marketing helfen...

  • NCSolutions

    Maximieren Sie die Effektivität von CPG-Werbung mit Hilfe von Daten zur besseren Segmentierung, Optimierung und Erzielung umsatzbasierter Ergebnisse.