02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Digital & Technologie

NBA Playoffs - wo erstaunliches Marketing passiert

2 Minuten lesen | Juni 2009

Die Zuschauerzahlen für die NBA-Playoffs sind im Durchschnitt bei TNT, ESPN, ESPN2 und ABC um 18 % gestiegen, was zum Teil auf die beiden Conference-Finalspiele zurückzuführen ist. Am 26. Mai zogen die Cavs und die Magic in Spiel 4 der Eastern Conference Championship Series auf TNT 10,1 Millionen Zuschauer an - so viele wie noch nie bei einem NBA-Playoff-Spiel im Kabel und die meistgesehene Kabelübertragung des Jahres. Und das Spiel 4 der Western Conference Championship Series zwischen den Lakers und den Nuggets wurde von 9,7 Millionen Zuschauern gesehen - die meisten Zuschauer für ein Basketballspiel (College oder Profi) in der Geschichte von ESPN.

Wodurch werden die Daten also beeinflusst? Es gibt zweifellos eine Vielzahl von Faktoren: spannende Spiele, fesselnde Geschichten und vielleicht sogar die Wirtschaft. Aber einer, der vielleicht unbemerkt bleibt, ist die zwei Jahre alte Werbekampagne der NBA: "Where Amazing Happens" (Wo Erstaunliches passiert).

Die Werbespots mit dem Titel "Where Amazing Happens" (Wo Erstaunliches passiert), die 2007 erstmals gezeigt wurden, zeigten Standfotos von NBA-Aktivitäten, begleitet von einem charakteristischen Klavierriff. Die Werbespots wurden auch durch Internetbanner, Print- und Außenwerbung ergänzt und werden auf Youtube, NBA.com und anderen Online-Videoseiten gestreamt.

In dieser Saison haben sich die "Where Amazing Happens"-Werbespots zu CGI-Wiederholungen einiger der denkwürdigsten Momente der NBA-Geschichte entwickelt. Durch die Verlangsamung des Spielgeschehens heben die Werbespots die Dramatik des Profibasketballs hervor, die bei der hohen Geschwindigkeit des Spiels gelegentlich unbemerkt bleibt.

Laut Monitor-Plus, dem Werbeverfolgungsdienst von Nielsen, schaltete die NBA mehr 30-Sekunden-Spots in national übertragenen Spielen als jeder andere Werbetreibende. Die Liga nutzte dieses Inventar, das in den Verträgen mit den Sendern ausgehandelt wurde, um für "Where Amazing Happens" zu werben. Sie erwartet, dass die Werbung dazu beitragen wird, die Zuschauerzahlen zu erhöhen und ihren offiziellen Sponsoren und den Werbetreibenden der Sender mehr Zuschauer zuzuführen.

Was auch immer der Grund für die Renaissance der Einschaltquoten sein mag, eine Nielsen-Sportsquest-Umfrage zeigt, dass das Interesse an der NBA auf jeden Fall stark zunimmt. Im April 2009 war das Interesse an der NBA so groß wie seit Juli 2007 nicht mehr. 33 % aller Personen ab 12 Jahren bezeichneten sich als begeisterte NBA-Fans. Die Daten zeigen auch, dass sich das Interesse der NBA-Fans auf die Bekanntheit ihrer Sponsoren auswirkt: NBA-Fans nennen mit 50 % höherer Wahrscheinlichkeit den offiziellen Mobilfunksponsor T-Mobile als Handyanbieter und haben mit 37 % höherer Wahrscheinlichkeit eine positive Meinung von Nike.

Die Einschaltquoten sind auch bei den Kunden von Nike und T-Mobile höher. Die MRI-Fusionsdaten von Nielsen zeigen, dass im vierten Quartal 2008 die NBA-Zuschauerzahlen auf TNT, ESPN und ABC bei Nike-Schuh-Trägern um 47 % und bei T-Mobile-Abonnenten um 23 % höher waren.

In einer Zeit, in der Werbekampagnen oft sehr schnell kommen und gehen, hat die NBA an "Where Amazing Happens" festgehalten und es sieht so aus, als würde sich diese Beharrlichkeit für die Liga und ihre Partner auszahlen.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen