Zum Inhalt
Einblicke > Medien

People-Meter-Technologie bringt Miami präzisere Bewertungen

2 Minuten lesen | Mai 2009

Fallstudie: Die People-Meter-Technologie von Nielsen liefert Miami ein genaueres Bild der TV-Zuschauer

Nielsen ist dabei, in den größten Fernsehmärkten elektronische Zähler - so genannte Local People Meters (LPM) - zu installieren. Die Einführung von LPMs in Miami im Oktober 2008 ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Technologie lokale TV-Quoten genauer und repräsentativer für die lokale Bevölkerung machen kann als je zuvor.

Die elektronischen People Meters von Nielsen messen, was die Menschen wirklich sehen, und verlassen sich nicht auf die Erinnerungen der Menschen, die die Papiertagebücher ausfüllen, wie es in Miami vor dem Übergang zu LPMs der Fall war. Dies ist in einer Fernsehwelt, in der die Menschen häufig den Kanal wechseln und Zugang zu DVRs und mehreren hundert Fernsehsendern haben, von zunehmender Bedeutung.

Die LPM-Stichprobe aus Miami repräsentiert den Markt besser als die durch sie ersetzte Zähler-/Tagebuchstichprobe.

  • Die LPM-Stichprobe umfasst etwa 600 Fernsehhaushalte, das sind 13 % mehr Haushalte als bei der vorherigen Stichprobe. Das bedeutet, dass sie die verschiedenen Gemeinschaften in Miami besser repräsentiert, insbesondere die spanischsprachigen Haushalte.

  • In der LPM-Stichprobe befinden sich 81 % mehr Personen als in der Stichprobe mit Zähler und Tagebuch.

  • In der LPM-Stichprobe von Nielsen in Miami sind fast 700 Hispanics vertreten, das sind 88 % mehr als in der Papier-Tagebuch-Stichprobe, die Nielsen früher verwendete. Die Zahl der Afroamerikaner in der LPM-Stichprobe von Nielsen ist um 83 % gestiegen.

  • Jüngere Zuschauer sind auch in der Miami LPM-Stichprobe von Nielsen stärker vertreten

    • Es gibt +111% mehr Menschen zwischen 18 und 34 Jahren
    • Es gibt + 93 % mehr Menschen im Alter von 25 bis 54 Jahren

  • Da Nielsen die Familien der Stichprobe persönlich in Miami rekrutiert, ist die Rücklaufquote höher als bei der vorherigen Stichprobe. Die LPM-Rücklaufquote beträgt 45,4 % gegenüber 24,5 % bei der Zählerstichprobe.

Die Verwendung von LPMs anstelle von Papiertagebüchern hat eine Reihe von technischen Vorteilen.

  • Die in Miami verwendete People-Meter-Technologie ist dieselbe, die seit 1987 zur Messung der nationalen TV-Quoten verwendet wird.

  • Nielsen kann nun in Miami an 365 Tagen im Jahr mit Local People Meters die TV-Nutzung messen. Das bedeutet, dass es keine "Sweeps"-Perioden mehr gibt.

  • Die LPM-Bewertungen liegen kurz nach der Ausstrahlung vor, so dass Programmgestalter und Werbetreibende sofortige Entscheidungen treffen können. Im Gegensatz dazu liefern Papiertagebücher nur viermal im Jahr während der Ausstrahlungsmonate Einschaltquoten, die erst mehr als einen Monat nach der Ausstrahlung verfügbar sind.

Wenn Sie mehr über die LPM-Probe von Nielsen in Miami erfahren möchten, klicken Sie hier.

Zusätzliche Links:

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Nielsen die Fernsehnutzung in den USA misst?

Klicken Sie hier.