02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Digital & Technologie

Globaler Online-Einkaufsbericht

2 Minuten lesen | Juni 2010

Das Internet hat viele Aspekte des Lebens verändert, aber vielleicht keinen so sehr wie die Art und Weise, wie wir Waren und Dienstleistungen einkaufen. Es ist zwar immer noch schön, in ein Geschäft zu gehen, um Produkte anzufassen und zu sehen, aber der Komfort des Online-Einkaufs ist unschlagbar. Und bei einigen Dienstleistungen, wie z. B. der Buchung von Reisen oder dem Kauf von Konzertkarten, hat die Möglichkeit, dies online zu tun, den Prozess viel einfacher und effizienter gemacht.

Das Unternehmen Nielsen führte im März 2010 eine Umfrage durch und befragte mehr als 27 000 Internetnutzer in 55 Märkten des asiatisch-pazifischen Raums, Europas, des Nahen Ostens, Nord- und Südamerikas, um herauszufinden, wie die Verbraucher online einkaufen: was sie zu kaufen beabsichtigen, wie sie verschiedene Websites nutzen, welchen Einfluss die sozialen Medien haben und welche anderen Faktoren eine Rolle spielen, wenn sie entscheiden, wie sie ihr Geld ausgeben. Wir haben festgestellt, dass einige Produkte, die online gekauft werden, universell sind, und andere, die erst noch einen bedeutenden Anteil am Handel gewinnen müssen. Auch wenn die Überprüfung von Online-Bewertungen bei einigen Produkten - insbesondere bei Unterhaltungselektronik und Autos - sehr beliebt ist, vertrauen die Käufer immer noch am meisten den Empfehlungen von Freunden und Familie.

Meinungen zählen

Einer der großen Vorteile des Online-Einkaufs ist die Möglichkeit, die Bewertungen anderer zu einem Produkt zu lesen, sei es von Experten oder einfach von anderen Käufern. Diese Meinungen sind besonders wichtig, wenn es um den Kauf von Unterhaltungselektronik geht: 57 Prozent der befragten Online-Nutzer berücksichtigen vor dem Kauf Bewertungen. Bewertungen von Autos (45 %) und Software (37 %) runden die drei wichtigsten Online-Beeinflussungen bei der Kaufentscheidung ab.

Online-Rezensionen und Empfehlungen von Gleichgesinnten spielten ebenfalls eine wichtige Rolle für Käufer, die sich über künftige Käufe von Unterhaltungselektronik, Autos und Reisen informieren, und 40 Prozent der Online-Käufer gaben an, dass sie nicht einmal Elektronik kaufen würden, ohne vorher Online-Rezensionen zu lesen.

Mitleid mit dem Produkt oder dem Händler, der den Verbrauchern nicht gefällt: Die meisten Online-Verbraucher (59 %) gaben an, dass sie eine negative Produkterfahrung nicht eher online über Twitter teilen oder eine Rezension schreiben würden, aber 41 Prozent würden es tun.

Online-Einkaufsüberprüfung

Für weitere Einblicke laden Sie bitte den vollständigen Bericht herunter: Globale Trends beim Online-Shopping.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen