Zum Inhalt
Einblicke > Sport & Spiel

Basierend auf einer wahren Geschichte: Künstler-Biopics und ihr Erfolg in Musik und Film

4 Minuten lesen | Mai 2014

Die Welt hat viele Künstler zu früh verloren - einige auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Posthum veröffentlichte Werke von Musikern können jedoch als Tribut dienen, indem sie auf der Wertschätzung langjähriger Fans aufbauen und neue Anhänger mit talentierten Künstlern bekannt machen. Doch während Musik eine wunderbare Möglichkeit ist, eine Geschichte zu erzählen, kann der Film die Punkte auf eine völlig neue Weise verbinden.

Am 21. Oktober 2013 veröffentlichte TLC, die beliebte Girlgroup aus den 90er Jahren, die 2002 ihr Mitglied Lisa "Left Eye" Lopes verlor, einen biografischen Film auf VH1, der mit der Veröffentlichung von TLC 20: 20th Anniversary Hits, einer Zusammenstellung von Hits und einer neuen Aufnahme mit dem Titel "Meant to Be", zusammenfiel. Die beliebte Gruppe hatte eine unglaubliche Geschichte zu erzählen - eine, die sowohl musikalisch als auch visuell dargestellt wurde. Mehrere andere aktuelle (und beliebte) Biopics beweisen, dass der Beat auf der Leinwand weiterlebt, wenn Filme das Leben von Künstlern verlängern, die zu früh von uns gegangen sind.

MICHAEL JACKSON

Michael Jackson wurde durch verschiedene Medien verewigt - von einem Hologramm bei den diesjährigen Billboard Music Awards bis hin zu den Shows Michael Jackson - The Immortal World Tour und ONE des Cirque du Soleil. Sein dokumentarischer Konzertfilm (der letzte, in dem er die Hauptrolle spielte) für seine Residency in der O2-Arena in London mit dem Titel This Is It war jedoch besonders bewegend und bei den Fans beliebt, da er die Proben und Vorbereitungen für sein Konzert vor seinem Tod dokumentierte. Der Film wurde am 28. Oktober 2009 in den Kinos und am 26. Januar 2010 in Nordamerika auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. In den USA wurden fast 2,7 Millionen Discs* und über 1,7 Millionen Soundtrack-Alben verkauft. Darüber hinaus hat sich sein kürzlich veröffentlichtes posthumes Album Xscape (erschienen am 9. Mai 2014) bis heute 157.000 Mal verkauft. Darüber hinaus wurde die erste Single "Love Never Felt So Good", ein Duett mit Justin Timberlake, bisher über 290.000 Mal verkauft und über 7,7 Millionen Mal** gestreamt.

JOHNNY CASH

Johnny Cashs Weg an die Spitze wird in dem Film Walk the Line aus dem Jahr 2005 dargestellt, der sich auf seinen frühen Karrierestart und seine Beziehung zu seiner Frau June Carter konzentriert. Der Film wurde zwei Jahre nach seinem Tod produziert und zeigt verschiedene dramatische Schlüsselereignisse in seinem frühen Leben, darunter den Moment, in dem er und June Carter Cash "Ring of Fire" entwickelten, seinen bis heute meistverkauften digitalen Song mit 1,9 Millionen Verkäufen. In den letzten 20 Jahren wurden über 25,8 Millionen Alben von Cash verkauft, und Walk the Line hat sich allein in den letzten Jahren in den USA über 1,9 Millionen Mal verkauft*.

DER BERÜHMT-BERÜCHTIGTE B.I.G.

Ohne Christopher Wallace, auch bekannt als Biggie Smalls und Notorious B.I.G., wäre die Musikszene in den 1990er Jahren eine ganz andere gewesen. Sein Tod im Jahr 1997 war für viele ein Schock, und seine Doppel-CD Life After Death, die 16 Tage später veröffentlicht wurde, war ein sofortiger Erfolg bei den Fans, die seinen frühen Tod betrauerten, und verkaufte sich bis heute über 5,2 Millionen Mal. Es enthielt Kollaborationen mit Künstlern wie Bone Thugs-n-Harmony, R. Kelly, Puff Daddy, Lil' Kim, Mase und Jay Z, um nur einige zu nennen. Etwas mehr als ein Jahrzehnt später, 2009, wurde Notorious, ein Film über das Leben und den Tod des Künstlers, produziert und in die Kinos gebracht. Der Film fand bei den Fans großen Anklang und verkaufte sich seit seiner Veröffentlichung auf Diskette hunderttausendfach - über 173.000 Discs* - sowie über 183.000 Exemplare des Soundtracks.

TUPAC SHAKUR

Tupac Shakur, auch bekannt als 2Pac, ist mit über 29 Millionen verkauften Alben einer der meistverkauften Künstler der letzten 20 Jahre, The Don Killuminati nicht mitgerechnet: The 7 Day Theory, sein fünftes und letztes Album, das erst posthum veröffentlicht wurde. Das Album wurde unter seinem Künstlernamen Makaveli veröffentlicht und hat sich bis heute fast 3,5 Millionen Mal verkauft. Vor seinem Tod im Jahr 1996 spielte er auch in verschiedenen Filmen mit, zunächst in dem Film Nothing but Trouble, in dem er einen Cameo-Auftritt hatte, und später in den Hauptrollen in Juice, Poetic Justice und Above the Rim. Posthum wurden drei weitere Filme, in denen er mitwirkte, veröffentlicht: Bullet, Gridlock'd und Gang Related. Um die Geschichte des Künstlers zu erzählen, wurde jedoch Tupac: Resurrection, ein Dokumentarfilm, der anhand von Heimvideos, Fotos und Gedichten erzählt, wurde 2003 veröffentlicht. Der Soundtrack von Resurrection wurde 2005 für den besten Dokumentarfilm nominiert und verkaufte 1,7 Millionen Alben.

Der Film ist ein großartiges Mittel, um die Geschichten dieser Künstler nach ihrem Tod für ein neues und altes Publikum visuell zu vermitteln. Zusammen mit der Musik bilden sie eine Kombination, die es den Fans ermöglicht, die Künstler weiter zu schätzen.

*Disc-Verkäufe (DVD und Blu-ray) von 2010 bis zur Woche, die am 4. Mai 2014 endete.**Enthält nicht Pandora. Streaming-Berichterstatter umfassen: AOL, Cricket, Medianet, rdio, Rhapsody, Slacker, Spotify, Zune und YouTube/VEVO-Daten (2013-heute).